Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausflüge mit Öffis

AUSFLUGSTIPPS IN OBERÖSTERREICH

In Kooperation mit OÖ Tourismus stellen wir Ihnen Ausflugsziele vor, die Sie wunderbar mit dem Bus und/oder der Bahn erreichen können. 

Nutzen Sie dazu das Freizeit-Ticket OÖ und planen Sie Ihren Ausflug mit der OÖVV Fahrplanauskunft.

Sie möchten regelmäßig über neue Ausflugstipps, Veranstaltungen, Gewinnspiele, Freizeit-Angebote und Neuigkeiten aus Oberösterreich informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter 'Oberösterreich Ausflugstipps': Anmeldung
 


 

Salzkammergut

SALZKAMMERGUT 2024 - Geschichte und echte Bräuche erleben

Tauchen Sie im Kulturhauptstadtjahr 2024 in die reiche Industriegeschichte des Salzkammerguts ein.

Wo Industrie und Kultur einander begegnen
Anlässlich des Kulturhauptstadtjahres 2024 wird die reiche Industriegeschichte des Salzkammerguts facettenreich präsentiert. Museen und Industriebetriebe der Region Traunsee-Almtal bieten von Mai bis November 2024 Themenführungen zu historischen und aktuellen Aspekten der Industriekultur:

  • Papier- und Druckereimuseum Laakirchen/Steyrermühl
  • Museum der Region Vorchdorf - Kitzmantelfabrik
  • Grüne Erde-Welt
  • Pferdezentrum Stadl-Paura
  • K-Hof Kammerhofmuseen Gmunden
  • Sensenmuseum Geyerhammer
  • Laufen Austria AG - Werk Gmunden

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Geschichte und echte Bräuche erleben

Foto: TVB Traunsee-Almtal

SALZKAMMERGUT 2024: Erlebnis Keramik-Stadt Gmunden

Im Kulturhauptstadtjahr 2024 wird Gmunden einmal mehr zum Zentrum für Keramikexperten und -enthusiasten aus aller Welt. Wie wäre es mit einem verlängerten Ausflug in die City of Ceramics?

City of Ceramics in Gmunden

Unter dem Titel „Keramik zwischen Zeit und Raum“ will Gmunden dem bereits angestammten Ruf als Keramikstadt auf zeitgenössischer Ebene weiter gerecht werden. Hier vereinen sich Projekte zwischen Kunst und Handwerk, Theorie und Praxis, Inspiration und Innovation. Somit entsteht ein nachhaltiges österreichisches Kompetenzzentrum für Keramik, das internationale Relevanz schafft:

  • Sanitärkeramik: Klo-Museum im K-Hof
  • Gmundner Keramik Manufaktur - Gmundner Erlebniswelt
  • Seeschloss Ort
  • Schifffahrt auf dem Traunsee
  • Baumwipfelpfad Salzkammergut
  • Keramisches Glockenspiel im Gmundner Rathaus

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Erlebnis Keramik-Stadt Gmunden

Foto: Gmundner Keramik Manufaktur GmbH

SALZKAMMERGUT 2024: Kaiserliches Bad Ischl

„Kaiserlich“ – dieses Attribut verwenden wir gerne, wenn von exquisitem Genuss die Rede ist. Bei einem Ausflug zur Kulturhauptstadt 'Bad Ischl Salzkammergut Kulturhauptstadt Europas 2024' erleben wir, was wirklich kaiserlich ist. Und reisen – wie einst der Monarch – mit dem Zug.

Es gibt zum Beispiel folgendes zu entdecken: Kaiservilla, Marmorschlössl, Vom Stadtzentrum über den Kurpark zur Katrin, Kaiserbummel durch Bad Ischl

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Kaiserliches Bad Ischl

Zur Videoversion des Ausflugstipps: Bad Ischl - mit Zug und Bus ins Salzkammergut

Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Röbl: Kaiservilla in Bad Ischl

SALZKAMMERGUT 2024: Wandern mit Geschichte

Landschaften wie das Salzkammergut sind nicht nur Lebens- und Naturräume, sie haben eine politische Geschichte. Dieses Projekt führt im Kulturhauptstadtjahr 2024 politische Geschichte und Wandern zusammen. Die schroffen Berggebiete und weitläufigen Almen des Salzkammerguts dienten während des Nationalsozialismus nicht nur Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfer, sondern auch zum Teil hochrangigen Nationalsozialistinnen und Nationalsozialisten als Versteck.

Die sieben 'Wege des Widerstands' werden jeweils von 1 Bergführerin oder 1 Berführer und 1 Historikerin oder 1 Historiker begleitet. Gemeinsam wird die vielschichtige, politische Geschichte an Originalschauplätzen des Salzkammerguts erwandert und an die Schicksale der Verfolgten erinnert.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Wandern mit Geschichte

Foto: Archiv Peter Kammerstätter

SALZKAMMERGUT 2024 - Was man in Bad Ischl gemacht haben muss

Woran denken Sie, wenn Sie von Bad Ischl hören? An das Kaiserpaar Franz Josef und Sisi, die hier ihre Sommerfrische verbrachten? An den köstlichen Zaunerstollen? Oder die vielen Veranstaltungen, die im Rahmen der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 stattfinden? Wir haben für Sie die Highlights gesammelt, die Sie bei einem Besuch in Bad Ischl keinesfalls verpassen sollten:

  • Kaiservilla und Marmorschlössl
  • Die Konditorei Zauner
  • Die Kulturhauptstadt erleben
  • Der Siriuskogl und der Krauli
  • Einen echten Ischler Hut kaufen
  • Auf die Katrin
  • Ein Souvenir von SISSIKUSS
  • Das Kongress- und Theaterhaus
  • Die Lehár-Villa

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Was man in Bad Ischl gemacht haben muss

Foto: Daniel Leitner

ATTERSEE: Bienenhof

Der Bienenhof Attersee besteht aus 4 Grundpfeilern, die sich wie der Kreislauf der Natur ergänzen. Die Führungen werden mit den Lehrpfaden noch weiter veranschaulicht. Auch ein Hofladen sowie das Café Ambrosius können besucht werden. Es werden Natur, Gesundheit und Bildung an einem Ort vereint – besonderer Wert wird bei alledem auf die Gemültichkeit abseits des Trubels gelegt.

Die Haltestelle „Attersee Neuhofen [Bienenhof]“ befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bienenhof Attersee und ist mit der Atterseebahn erreichbar.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Bienenhof Attersee

ATTERSEE: Gustav Klimt und die Magie des Attersees

Die Sommer zwischen 1910 und 1916 verbrachte Gustav Klimt am Attersee. Der größte der Salzkammergut-Seen inspirierte den Jugendstil-Maler zu seinen berühmtesten Landschaftsbildern. Ein Ausflug auf den Spuren des Meisters der Farben und Formen lässt den Attersee in einer neuen Perspektive erscheinen.

Die Sommerfrische-Gäste zu Klimts Zeiten reisten mit dem Zug ins Salzkammergut und an den Attersee. In die Bahn zu steigen, entspannt unterwegs zu sein und sich dabei auf den kommenden Ausflug einzustellen ist also genau die richtige Einstimmung auf diesen Tag. Vor allem aber ist es von der Bahnstation Kammer-Schörfling nur mehr der sprichwörtliche Katzensprung an den See und zur ersten Station des Tages, dem Gustav Klimt-Zentrum in Schörfling am Attersee.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Gustav Klimt am Attersee

ATTERSEE-ATTERGAU: Ausflugsziele in der Region

Natur, Action, Kultur & Genuss - schon mal an einen abwechslungsreicher Ausflug in die Region Attersee-Attergau gedacht? 

Nähere Details zum Ausflugstipp bitte hier klicken: Region Attersee-Attergau

TVB Attersee-Attergau / Moritz Ablinger: Paar auf einem Steg am Attersee.

GRÜNAU IM ALMTAL: Genuss am Almfluss

Das Almtal ist ein wunderschönes Fleckchen. Jeder kennt den Blick über den Almsee zum Toten Gebirge. Entlang der Alm zu wandern, ist purer Genuss. Und die Bahn ist die direkte Verbindung in dieses Naturjuwel.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Auf dem Almuferweg

Foto: TVB Traunsee-Almtal/Genuss am Almfluss: Wanderer am Almsee im Almtal

OBERTRAUN: Von Obertraun zum Wiesberghaus

Man fährt mit der Dachstein-Krippenstein-Seilbahn bis zur Station Gjaid. Von hier aus gelangt man in rund 2 Stunden Gehzeit auf einem gut beschilderten Wanderweg direkt zum Wiesberghaus der Naturfreunde. Dieser Weg, der über den Natura Trail "Welterbegebiet Dachstein" führt, kann auch mit Kindern begangen werden; alle Infos zum Natura Trail findet man HIER. Der Abstieg ist gleich wie der Aufstieg.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: 7 Wanderungen, für die man kein Auto braucht

Foto: Naturfreunde Österreich/Doris List-Winder

WOLFGANGSEE: Beschauliche Bahnfahrt auf den Berg

Der Schafberg ragt 1.783 Meter hoch über dem Wolfgangsee auf. Von seiner Spitze bietet sich ein einzigartiger Ausblick auf die Seen des Salzkammergutes. Mit der Schafbergbahn wird die Fahrt auf den Berg zum Erlebnis.

Die Vorfreude steigt, wenn man sich frühmorgens mit Zug und Bus auf den Weg ins Salzkammergut macht. Wälder und Felder ziehen am Fenster vorbei, verwandeln sich langsam in Hügel und Berge.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Beschauliche Bahnfart auf den Berg

Foto: OÖ Tourismus

Hausruckviertel

BAD SCHALLERBACH: Abenteuer in der Urlaubsregion Vitalwelt

Ein Ausflug in die Urlaubsregion Vitalwelt – da kommt schnell der Gedanke an die Piratenwelt Aquapulco, den beliebtesten Wasserpark Österreichs. Die Region rund um Bad Schallerbach ist allerdings Ausgangspunkt für viele weitere spannende Abenteuer.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Urlaubsregion Bad Schallerbach

Foto EurothermenResort: Aquapulco Bad Schallerbach

EFERDING: Ein fabelhafter Stadtrundgang

Die historische Stadt Eferding liegt direkt an der Linie S5 (LILO) und ist von Linz aus in 40 Minuten zu erreichen. In Eferding angekommen, bietet der Eferdinger G´schichtenweg in der Altstadt sowie das Schloss Starhemberg spannende Einblicke für Jung und Alt in die Geschichte von Eferding.

EFERDINGER G’SCHICHTNWEG

Der Eferdinger G'schichtenweg lädt dazu ein, die Geschichte der drittältesten Stadt Österreichs zu erleben. Der Themenweg startet an der Spitalkirche in Eferding und verwebt an 12 Stationen die Historie mit dem Fabelhaften. Neben „Wassergeschöpfen“, einem „Roten Turm“ und einer „Magischen Mauer“ lädt ein Rätselbrunnen zum Entdecken ein. Das Astrolabium, ein Gerät zur Winkelmessung am Himmel, ist ein besonderes Highlight der Tour. Der markierte Weg führt auch am Schloss Starhemberg vorbei. Weitere Informationen auf der Website der Stadtgemeinde Eferding

SCHLOSS STARHEMBERG

Das malerische Schloss Starhemberg beherbergt auch das örtliche Heimatmuseum. Sie finden hier Exponate des ehemaligen Braunkohlebergbaues, das Landleben mit den Arbeitsgeräten unserer Vorfahren sowie Gustostückerl des heimatlichen Handwerks mit ihren Zünften. Auch über die Zeit der Bauernkriege sowie über Kaiser Napoleon können Sie so manches erfahren. Weitere Informationen auf der Website Schloss Starhemberg.

Innviertel

ENGELHARTSZELL: Kunst und Klosterleben an der Donau

Ein Ausflug nach Engelhartszell an der Donau hat viel zu bieten. Schon die Anreise ist ein Genuss. Einfach einsteigen, zurücklehnen und auf einen erlebnisreichen Tag freuen. Ungefähr eineinhalb entspannte Stunden dauert die Fahrt mit der Buslinie 670 von Linz nach Engelhartszell.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Kunst und Klosterleben an der Donau

Bildcredits: WGD Donau Oberoesterreich Tourismus GmbH Good Morning World Melanie Schillinger Oberes Donautal, Stift Engelszell in Engelhartszell

GEINBERG: Ein Tag Wellness in Geinberg

Sich gemeinsam Gutes zu gönnen, sich nach Strich und Faden verwöhnen zu lassen tut dem Körper gut und beflügelt die Seele. In der Therme Geinberg wird das Entspannungs-Programm auch für Tagesgäste angeboten. "Day Spa" nennt sich diese Einrichtung, die einen Tag lang das volle Programm wie im Wellness-Urlaub verspricht: Eintritt in die Therme inklusive Saunawelt, den Lieblings-Aufguss in der Sauna und Reservierungsservice für die persönliche Liege. Noch entspannter wird der Wellnesstag, wenn die An- und Abreise öffentlich erfolgt. Geinberg ist mit der Bahn sehr gut erreichbar. Vom Bahnhof spazieren Sie in ca. 15 Minuten zum SPA Resort Therme Geinberg. Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Therme Geinberg

Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Therme Geinberg

MATTIGHOFEN: In die Highspeed Welt von KTM eintauchen

Die KTM Motohall bietet jedem Besucher ein ganz besonderes Erlebnis: Es geht um Helden, ihre Bikes und ihre Abenteuer, Geschichte sowie Innovationen und Technik rund um das Thema Motorrad und die Marke KTM.

Motorsport und die öffentlichen Verkehrsmittel können sich bei diesem Ausflug sehr gut ergänzen, denn die KTM Motohall ist sehr gut mit Bus und der Bahn erreichbar.

Verkehrsmittel: Diverse OÖVV-Regionalbuslinien sowie Regionalzüge (ÖBB)
Näheste Haltestelle: Mattighofen Bahnhof (+ ca. 1 km Fußweg) oder Mattighofen Volksschule (Salzburger Straße)

Mehr Informationen finden Sie hier.
 

PASSAU-ENGELHARTSZELL: Rad und Kunst an der Donau

Ein abwechslungreicher Radausflug startet in der Dreiflüssestadt Passau. Die Fahrt dorthin ist kräfteschonend und entspannend, denn die übernimmt samt Radtransport der Regionalexpress REX. Ungefähr 1 Stunde und 20 Minuten dauert die Fahrt von Linz nach Passau. Eine aussichtsreiche Radtour führt dann über 26 Kilometer entlang der Donau nach Engelhartszell.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Rad und Kunst an der Donau

Bildcredits: WGD Donau Oberoesterreich Tourismus GmbH CMVisuals Donauradweg reloaded, Radfahrer an der Donau bei Kramesau Neustift

Mühlviertel

BAD LEONFELDEN: Genuss auf mühlviertlerisch

In Bad Leonfelden lässt sich allerhand entdecken. Wie wäre es mit einem Stadtspaziergang? Auf dem 2,8 Kilometer langen, kinderwagentauglichen Themenweg erfahren Sie auf 20 Stationen Wissenswertes über die traditionsreiche Kurstadt im Mühlviertel.  Auch sonst gibt es noch ganz viel mehr in Bad Leonfelden zu entdecken. Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Genießen in Bad Leonfelden

Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Zwei Frauen auf einem Steg im Moorwald in Bad Leonfelden im Mühlviertel.

GREIN: Schloss, Schlucht und Speckjause

Grein entdecken und auf der Kreuzner Donaublickrunde wandern

Das Städtchen Grein ist ein Schatzkästlein an der Donau. Also setzen wir uns in den Zug und reisen entspannt durch die Donauregion, staunen über ein Schloss, erfahren was ein Sperrsitz ist und wandern nach Bad Kreuzen.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Schloss, Schlucht und Speck

Foto: Donausteig_Blick auf Grein_©WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH-Erber

KEFERMARKT: Burgen- und Schlösserweg von Kefermarkt nach Freistadt

Mächtige Mauern, in denen der Geist der Geschichte lebt. Eine Wanderung auf dem Burgen- und Schlösserweg durch das Mühlviertel ist ein Tagesausflug in die Vergangenheit. 

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Burgen- und Schlösserweg von Kefermarkt nach Freistadt.

Foto MVA-Diesenreither: Wandern am Burgen- und Schlösserweg bei Burg Ruttenstein im Mühlviertel.

PREGARTEN: Natura Trail "Feldaist"

Dieser ausgesprochen familienfreundliche Natura Trail verläuft auf dem Weitwanderweg 170, der von Karlstift nach Mauthausen führt. Vom Bahnhof Pregarten wandert man auf einer kleinen Straße hinunter zur Feldaist, die jede Menge Abenteuer und Abwechslung bietet; gemütliche Plätze laden immer wieder zum Verweilen ein. Auf dem markierten Weg geht es flussabwärts; auf ca. halber Strecke quert der Weg die Feldaist; bei der Jausenstation Kriehmühle, dem Ziel der Wanderung, wird der Fluss noch einmal überschritten. Am gleichen Weg geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: 7 Wanderungen, für die man kein Auto braucht

Foto: Naturfreunde Österreich/Andrea Lichtenecker

PREGARTEN: Wandern im wildromantischen Aisttal

Pregarten liegt im Mühlviertel im Bezirk Freistadt und ist von Linz mit der Linie S3 in 40 Minuten erreichbar. Pregarten ist ein guter Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen im wunderschönen Mühlviertel! Wir haben eine besonders schöne Wanderung durch das Aisttal für Sie ausgewählt.

WANDERUNG DURCH DAS AISTTAL

Die Tour führt von Pregarten ins wildromatische Aisttal, am Ufer der Aist entlang, zur Jausenstation Kriehmühle. Nach einer Stärkung wandert man auf der anderen Uferseite über den Kalvarienberg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Tour startet am Bahnhof Pregarten. Man folgt anfangs den grünen Hinweisschildern „Unteres Feldaisttal“ zur Umfahrung. Die Umfahrungsbrücke wird unterschritten. Flussabwärts geht es auf einer Asphaltstraße bis zur Klausmühle. Dort startet ein Wanderweg, der durch den Wald in das enge Aisttal führt. Es geht flussabwärts bis zur Kriehmühle.

Nun geht es auf der andere Uferseite eine Asphaltstraße bergauf. Man folgt den Schildern „Aisttalrundweg“ und erreicht dann über schöne Wanderwege, Schotterwege und Asphaltstraßen den Kalvarienberg von Wartberg. Den Kalvarienbergweg folgt man bis in den Ort zur Pfarrkirche. Von der Kirche geht es hinunter ins Aisttal zur Klausmühle und anschließend zurück zum Bahnhof Pregarten. Weitere Informationen auf der Website von Wartberg

Traunviertel

BAD HALL: Rundwanderweg von Bad Hall nach Kremsmünster

Eine Wanderung durch das hügelige Alpenvorland Oberösterreichs kann ausgesprochen abwechslungsreich sein und außergewöhnliche Aussichten bieten. Zum Beispiel der knapp 15 Kilometer lange Rundwanderweg von Bad Hall nach Kremsmünster und wieder zurück. Erhebend ist der Moment, in dem das barocke Stift ins Blickfeld kommt.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Rundwanderweg von Bad Hall nach Kremsmünster

Foto: OÖ Tourismus

GROSSRAMING: Zur Ennser Hütte bei Großraming

Vom Bahnhof Großraming gelangt man auf dem Wanderweg 492 in zirka 3 Stunden bis zur Ennser Hütte der Naturfreunde.

Ein sehr beliebtes nahes Gipfelziel ist der Almkogel (1.513 m), der von der Hütte in 45 Minuten zu erreichen ist und von dem man einen herrlichen Panoramablick vom Alpenvorland zum Ötscher und zu den Schladminger Tauern hat. Der Abstieg nach Küpfern erfolgt über den Almboden und die Stallburgalm in rund 2,5 Stunden.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: 7 Wanderungen, für die man kein Auto braucht 

Foto: Naturfreunde Österreich/Sven Posch

KIRCHDORF: Burgwandern mit Bergblick

Kirchdorf an der Krems liegt im oberösterreichischen Traunviertel und ist mit der Linie S4 von Linz aus in circa 70 Minuten erreichbar. Die Fahrt lohnt sich: Kirchdorf bietet sich ideal als Ausgangspunkt für traumhafte Wanderungen im Kremstal an! Vom Bahnhof aus lässt sich etwa die Burg Altpernstein mit sagenhaftem Bergblick in 1,5 Stunden erwandern. Am Rückweg kann man sich anschließend in der mehrfach ausgezeichneten Konditorei Bachhalm stärken.

BURG ALTPERNSTEIN

Die rund 1000 Jahre alte Burg Altpernstein ist eine mittelalterliche Burg in Micheldorf im Bezirk Kirchdorf. Auf der Burgterrasse genießen die Gäste eine atemberaubende Aussicht über das Kremstal bis zu den Bergen und werden kulinarisch versorgt. Der Klettersteig am Burgfelsen und der Bogenparcours im Burgwald sowie ein Rad & E-Bike Verleih können von Mai bis Oktober (nur bei Schönwetter) genutzt werden. Weitere Informationen auf der Website von Burg Altpernstein

KONDITOREI BACHHALM

Die Konditorei und Schokoladenmanufaktur Bachhalm steht für Tradition und Innovation gleichermaßen - und das seit 1928. Im Familienbetrieb werden seit Jahrzehnten die edelsten Schokolade-Variationen kreiert und innovative Mehlspeisen kredenzt. Unbedingt empfehlenswert für jeden Kirchdorf-Besucher! Weitere Informationen auf der Website von Bachhalm

KREMSMÜNSTER: Ein Kloster der Vielfalt

Kremsmünster liegt im Bezirk Kirchdorf an der Krems und hat seine Bezeichnung vom gleichnamigen Benediktinerstift erhalten. Das Stift Kremsmünster wurde im Jahre 777 gegründet und ist das kulturelle Zentrum der Region. Die Stadt Kremsmünster kann mit der Linie S4 von Linz in knapp 40 Minuten erreicht werden.

Stift Kremsmünster

Das Stift Kremsmünster kann im Rahmen einer Stiftsführung besichtigt werden. Die Besucherinnen und Besucher erhalten Einblick in Geschichte und Gegenwart des Klosters und können historische Räumlichkeiten, Skulpturen und Gemälde aus sechs Jahrhunderten, die Rüstkammer und Klosterbibliothek mit ihren Schätzen sowie die Stiftskirche besichtigen. Die Sternwarte mit einer aktiven Wetterstation und das kleine naturhistorische Museum können ebenfalls während einer Führung besucht werden. Das Stift Kremsmünster beherbergt zudem prächtige Stiftsgärten, eine Weinkellerei und einen Klosterladen.

KÜPFERN: Auf die Stallburgalm im Ennstal

Vom Bahnhof in Küpfern geht man auf dem Weg 494 in zirka 2 Stunden bis zur Stallburgalm der Naturfreunde, die von Donnerstag bis Sonntag geöffnet ist. Der Abstieg erfolgt über den Hühnerkogel und weiter über den Ennsboden nach Kleinreifling. Die Gehzeit beträgt rund 3 Stunden. Alternativ kann man in 1,5 Stunden zur Ennser Hütte weiterwandernund von dort nach Großraming absteigen - für diesen Weg muss man 3,5 bis 4 Stunden einrechnen.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: 7 Wanderungen, für die man kein Auto braucht

Foto: Naturfreunde Österreich

SCHLIERBACH: Bio-Klosterkäserei mit Geschichte

Schlierbach ist eine Gemeinde im Bezirk Kirchdorf an der Krems und kann von Linz mit der Linie S4 in rund einer Stunde erreicht werden. Überregional bekannt ist der Schlierbacher Käse, der in der Bio-Klosterkäserei des Stiftes Schlierbach seit rund 100 Jahren erzeugt wird.

DIE BIO-KLOSTERKÄSEREI DES STIFTES SCHLIERBACH

Die Klosterkäserei des Stiftes Schlierbach wurde 1924 gegründet und ist heute marktführend in der Produktion von Weichkäse mit Rotkultur in Österreich. Jährlich werden hier 1.300 Tonnen Käse hergestellt. Seit 1995 vermittelt die Käserei als erste Schaukäserei Österreichs Einblick in die Käseherstellung. Der original "Schlierbacher" ist die älteste Käsesorte, die seit 1924 ohne Unterbrechung hergestellt wird. 2012 wurde die gesamt Produktion auf "Bio" umgestellt - damit ist die erste österreichische Bio-Klosterkäserei entstanden. Weitere Informationen auf der Website von Stift Schlierbach

SPITAL AM PYHRN: Von Spital am Pyhrn zum Rohrauerhaus

Vom Hotel Freunde der Natur geht man den Wiesenweg Richtung Dorfzentrum und folgt dann dem Wegweiser zur Dr.-Vogelgesang-Klamm (Weg 601). Ohne eine nennenswerte Steigung kommt man bis zum Klammeingang. Nach Bezahlen des kleinen Erhaltungsbeitrags steigt man die Holzstufen nach oben und genießt − am besten im Frühjahr, wenn viel Wasser die Klamm herunterstürzt − die Kühle des brausenden Wassers (Wintersperre der Klamm: Anfang November−Anfang Mai). Nach rund 90 Minuten erreicht man die Bosruckhütte (1.036 m). Von hier wandert man weiter zum Rohrauerhaus der Naturfreunde Linz (45 Minuten). Der Abstieg erfolgt am gleichen Weg wie der Aufstieg.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: 7 Wanderungen, für die man kein Auto braucht

Foto: Naturfreunde Österreich/Alfred Leitgeb

SPITAL AM PYHRN: WohlfühlWeg "Kleine Wurrunde"

Vom Bahnhof Spital am Pyhrn geht man entlang einer wunderschönen Allee ca. 10 Minuten nach Spital am Pyhrn, wo am Parkplatz der Stiftskirche der rollstuhl- und kinderwagentaugliche WohlfühlWeg "Kleine Wurrunde" beginnt. Von hier wandert man Richtung Hotel Freunde der Natur und Wurberg blickend linker Hand zuerst etwa 150 Meter auf einer asphaltierten Straße und zweigt beim Schild "Tierarzt" nach rechts auf einen Forstweg ab. Dieser Weg führt an seltenen Obstbäumen und Sumpfwiesen vorbei sowie durch kurze Waldstücke. Viele Rastplätze am Wegesrand laden zum Verweilen und zum Genießen des herrlichen Bergpanoramas ein. Endpunkt der Runde ist der Parkplatz der Stiftskirche.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: 7 Wanderungen, für die man kein Auto braucht

Foto: Naturfreunde Österreich/ÖBf Schwantzer

TRATTENBACH: Von Trattenbach zum Schobersteinhaus

Vom Bahnhof Trattenbach führt der Weg 481 durch das "Tal der Feitelmacher", vorbei an den Stationen des Museumsdorfs Trattenbach, in dem man seinen eigenen Feitel herstellen kann. Vor der Kirche biegt man von der Straße links auf den Weg E89 ab (damit erspart man sich 1 km auf der Straße). Danach geht es am Waldweg etwas steiler bergauf zum Alpengasthof Klausriegler. Von hier führt der Wanderweg 481 weiter, anfangs über eine Wiese, dann durch den Wald, teilweise recht anspruchsvoll bergauf bis zum Schobersteinhaus der Naturfreunde, das man nach rund 2,5 Stunden erreicht. Der Rückweg erfolgt auf der gleichen Strecke wie der Aufstieg.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: 7 Wanderungen, für die man kein Auto braucht

Foto: Naturfreunde Oberösterreich

WINDISCHGARSTEN: Ein Berg zum Austoben

Ein Ausflug zum Abenteuerberg Wurbauerkogel in Windischgarsten

Sommerrodelbahn und Alpine Coaster, Bikepark und 3D Bogenschießen. Der Wurbauerkogel verspricht einen kurzweiligen Ausflug. Mit der Pyhrn-Priel SaisonCard im Gepäck geht’s mit dem Zug nach Windischgarsten.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Ein Berg zum Austoben

Foto HIWU: Sommerrodelbahn Wurbauerkogel

WURZERALM: Natur-Erlebnis-Welt

Machen Sie eine Zeitreise durch die letzten zwei Millionen Jahre Erdgeschichte - in nur zwei Stunden Gehzeit auf dem kinderwagentauglichen Rundwanderweg '2 Millionen Jahre in 2 Stunden' auf der Wurzeralm. Sie wandern durch die herrliche Almlandschaft und umrunden das größte Nieder- und Hochmoor in den nördlichen Kalkalpen, den so genannten 'Teichlboden'. Acht Erlebnisstationen vermitteln die Besonderheiten der Wurzeralm in den Bereichen Geologie, Almwirtschaft, Moor und Karst.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Wurzeralm Natur-Erlebnis-Welt

TVB Pyhrn-Priel/Lierzer: Wandern auf der Wurzeralm

Zentralraum

ASTEN: Wunderwelt des Brotes

Die Haltestelle Asten-Fisching liegt an der Linie S1 und kann vom Hauptbahnhof Linz in rund 15 Minuten erreicht werden. Wer hätte gedacht, dass sich im kleinen Ort Asten das erste Brotmuseum Österreichs – das PANEUM – in der Kornspitzstraße 1 versteckt? Für jeden Brot- und Gebäckliebhaber absolut sehenswert!

PANEUM – WUNDERKAMMER DES BROTS

Das erste Brotmuseum Österreichs gibt Einblick in die Historie des Bäckerhandwerks. Mit dem PANEUM hat sich Peter Augendopler, backaldrin-Gründer und Erfinder des Kornspitz, im Jahr 2017 einen Lebenstraum erfüllt. Das PANEUM stellt anhand von 1200 Exponaten dar, welchen Einfluss Brot in den letzten acht- bis zehntausend Jahren auf die Geschichte der Menschheit ausgeübt hat. Auf fast 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche können Sie verschiedenste Objekte, die Peter Augendopler und backaldrin über 30 Jahre hinweg gesammelt haben, bestaunen. Das PANEUM beherbergt zudem eine der umfassendsten Bibliotheken zum Thema Brot und Getreide weltweit.  Weitere Informationen auf der Website Paneum.

ENNS: Entdeckungsreise in die römische Vergangenheit

Die Stadt Enns liegt zwischen Linz und Steyr am Enns-Fluss und ist mit der Linie S1 von Linz aus in knapp 20 Minuten zu erreichen. Die mittelalterliche Stadt, in der man noch viele Teile der Stadtmauer sieht, erfreut sich eines geschützten Daseins. Im Zentrum steht das markante Wahrzeichen von Enns: Der freistehende Stadtturm, der nicht nur zur Besichtigung einlädt, sondern zugleich Ausgangspunkt vieler Entdeckungen ist. Weitere Informationen auf der Website "Erleben Enns". 

MUSEUM LAURIACUM

Das Museum Lauriacum am Hauptplatz in Enns präsentiert anhand archäologischer Funde die Kultur der römischen Stadt Lauriacum sowie die mittelalterliche und neuzeitliche Stadtgeschichte von Enns. Das Gebäude am Hauptplatz 19 diente früher als Rathaus und steht unter Denkmalschutz. Die für die Oberösterreichische Landesausstellung 2018 neu gestaltete Schausammlung ermöglicht mit über 1200 Fundstücken, Rekonstruktionen und Medienstationen eine Entdeckungsreise in die römische Vergangenheit. Weitere Informationen auf der Website Museum Lauriacum

LINZ: Unvergessliche Erlebnisse für Jung & Alt

Bequem nach Linz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Viele Wege führen nach Linz. Die oberösterreichische Landeshauptstadt ist für die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus unterschiedlichen Richtungen hervorragend geeignet. Zahlreiche Bahn- und Busverbindungen führen in die größte Stadt Oberösterreichs und sorgen für ein angenehmes und entspanntes Hin- und Heimkommen. Innerstädtisch bringen Sie Straßenbahnen und Busse umweltfreundlich und erholt ans Ziel.

Einen kleinen Auszug aus gut erreichbaren Highlights möchten wir Ihnen hier vorstellen: 
 

Ars Electronica Center

Das Ars Electronica Center wird auch als „Museum der Zukunft“ bezeichnet und liegt direkt an der Donaulände in Linz-Urfahr. Es wurde 1996 eröffnet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Technologien der kommenden Generationen bereits in der Gegenwart für jede Altersstufe erfahrbar zu machen. Im Ars Electronica Center können Sie Künstlicher Intelligenz beim „Denken“ zuschauen, selbstfahrende Autos trainieren, Roboter programmieren, 3D-drucken oder die eigene DNA mit der Genschere bearbeiten. Weitere Informationen auf der Website des Ars Electronica Center.

Pöstlingbergbahn & Grottenbahn

Unverzichtbarer Bestandteil eines jeden Linz-Besuchs ist die idyllische Fahrt mit der Pöstlingbergbahn. Direkt vom Hauptplatz Linz bringt Sie die Pöstlingbergbahn auf den Linzer Hausberg. Am Ziel lockt ein eindrucksvoller Blick über Linz, der bei einer Einkehr im Pöstlingberg Schlössl mit Kaffee & Kuchen genossen werden kann. Auch für Kinder ist der Pöstlingberg ein unvergessliches Erlebnis: Eine Rundfahrt mit der bereits 100 Jahre alten Grottenbahn führt Kinder in die Welt der Zwerge, Waldtiere und Märchen. Sehenswert für Jung und Alt! Weitere Informationen auf der Linz AG Website.

Mariendom

Bei einem Bummel durch die Altstadt von Linz ist die Besichtigung des Linzer Mariendoms besonders empfehlenswert. Dieser befindet sich an der Herrenstraße und ist die größte Kirche Österreichs. Als architektonisches Meisterwerk ist sie aus dem Linzer Stadtbild nicht mehr wegzudenken: Wunderbare Glasfenster zieren den 1924 fertiggestellten Dom, der Platz für 20.000 Personen bietet. Bei einer Turmführung erlebt man einen atemberaubenden Blick über Linz. Weitere Informationen auf der Website der Diözese Linz.

Botanischer Garten

Der Botanische Garten in Linz versammelt auf 4,2 Hektar über 10.000 Pflanzenarten. In den fünf Gewächshäusern entfalten vor allem exotische Pflanzen ihre Pracht. Höhepunkt ist die größte Kakteensammlung Europas mit ca. 1.000 Kakteenarten. Auch das Rosarium, das die Geschichte der Rose zeigt, das Alpinum und das Tropenhaus sind einen Besuch wert. Mehr Informationen auf der Website "Botanischer Garten".

Weitere Top-Sehenswürdigkeiten in Linz finden Sie hier.

Oberösterreich Tourismus/Linz Tourismus/Robert Josipovic

STEYR: Ein Juwel am Rande des Nationalparks

Steyr liegt direkt an der Linie S1 und ist von Linz aus in rund einer Stunde zu erreichen. In der historischen Stadt Steyr fließen der Steyr-Fluss und Enns-Fluss ineinander – diese idyllische Flusslage gibt der Altstadt Steyr ein besonderes Flair.

ALTSTADT STEYR - BUMMERLHAUS

Bei einem Spaziergang durch die Altstadt von Steyr kann das Bummerlhaus besichtigt werden. Das Wahrzeichen der Stadt befindet sich am Stadtplatz und gilt als einer der besterhaltenen gotischen Profanbauten des Landes - ein Teil des Gebäudes geht sogar bis ins 13. Jahrhundert zurück. Weitere Informationen auf der Website der Stadt Steyr.

SCHLOSS LAMBERG

Von der ursprünglichen Festung ist heute noch der mächtige Burgfried erhalten. 1727 wurde die gesamte Anlage bei einem katastrophalen Stadtbrand in Steyr zerstört und von den Grafen Lamberg als repräsentatives Barockschloss wiedererrichtet. Die Orangerie im Schlosspark bietet den idealen Rahmen, um während der Erkundungstour eine gemütliche Rast einzulegen. Weitere Informationen auf der Website von Schloss Lamberg.

STEYR/TERNBERG: Expedition auf der Enns

Stand Up Paddeln kann viel mehr sein als nur ein Trendsport. Weil die Boards so lautlos über das Wasser gleiten, sind sie die perfekte Ausrüstung um der Natur atemberaubend nahe zu kommen.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Expedition auf der Enns

Bildcredits: Foto Markus Andregowitsch: Mit Naturschauspiel auf Flussexpetition auf der Enns.

WELS: Ein Tiergarten und die Welt der Energie

Warum der nächste Familien-Ausflug nach Wels führen sollte? Weil sich kaum eine Stadt in ganz Oberösterreich so gut aus allen Richtungen mit der Bahn erreichen lässt. Vor allem aber, weil hier richtig spannende Abenteuer warten. Im Tiergarten mit freiem Eintritt. Und beim Experimentieren und Ausprobieren im Welios Science Center.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Ein Tiergarten und die Welt der Energie

Foto: OÖ Tourismus

WELS: Einkaufen, genießen und feiern

Ein Besuch in Wels können wir schwer empfehlen. Warum? Weil sich in der zweitgrößten Stadt von Oberösterreich so einiges erleben lässt. Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Wels erleben

Foto Stadt Wels, Welser Wochenmarkt, Paar beim Einkauf

WELS: Natur trifft Wissenschaft

Die Stadt Wels liegt direkt an der Linie S2 und ist von Linz in nur 22 Minuten erreichbar. Als zweitgrößte Stadt Oberösterreichs bietet Wels eine Vielzahl an aufregenden Aktivitäten! Wir haben für Sie zwei besondere Highlights ausgesucht: Das Science Center Welios für Technik-Begeisterte und den Welser Tiergarten für Naturliebhaber.

WELIOS

Das Science Center Welios in Wels ist ein absolutes Muss für alle Naturwissenschaft- und Technik-Fans! Die Erlebnisausstellung mit Fokus auf erneuerbare Energien behandelt auf 2.500 m² die Themen Energieeffizienz, Energiesparen und alternative Energieversorgungsysteme. In verschiedenen Innen- und Außenbereichen werden den Besucherinnen und Besuchern die Bereiche Wasserkraft, Biomasse, Sonnenenergie und Windkraft sowie Geothermie spielerisch nähergebracht. Dabei steht das eigenständige und spielerische Experimentieren mit den ca. 150 Exponaten im Vordergrund. Weitere Informationen auf der Website von Welios.

WELSER TIERGARTEN

Im Welser Tiergarten erleben Sie in der herrlichen Parklandschaft die Vielfalt, Farbenpracht und Schönheit von mehr als 100 verschiedenen Tierarten. Der modern gestaltete Tiergarten wurde 1930 geschaffen und ist mit seinen knapp drei Hektar Größe der älteste Zoo Oberösterreichs. Weitere Informationen auf der Website der Stadt Wels.

SHOPPING

Wer weder an Technik noch an Natur interessiert ist, findet in Wels sein Shopping-Glück: Flanieren Sie im Ambiente des historischen Stadtkerns zu einer Vielzahl unterschiedlicher Geschäfte und pausieren Sie anschließend genüsslich in einem der zahlreichen gemütlichen Gassenlokale. Weitere Informationen auf der Website Shoppingwels

AUSFLUGSTIPPS IM WINTER

NATIONALPARK KALKALPEN: Schneeschuhwandern

Der Nationalpark Kalkalpen versprüht im Winter seinen ganz eigenen Charme und mit dem ersten Schnee wird die Landschaft in eine glitzernde, weiße Decke gehüllt. Um diese Winterlandschaft hautnah zu erleben, begleiten Sie einen Nationalpark Ranger auf Schneeschuhen durch die winterliche Bergwelt und über tief verschneite Almen. Es wird Sie die einzigartige Ruhe und der beeindruckende Panoramablick über das Windischgarstner Tal garantiert in seinen Bann ziehen.

Um für eine Schneeschuhwanderung entsprechend gerüstet zu sein, empfiehlt sich folgendes Equipment: Bergschuhe, warme Winterbekleidung, Proviant/Getränke, Stirnlampe, Gamaschen und Teleskop- oder Skistöcke falls vorhanden. 

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Winter Nationalpark Kalkalpen Ranger Touren


Fotocredit: Schneeschuhtouren in der Nationalpark Kalkalpen Region/Iris Egelseer
 

HINTERSTODER: Schnee und Sonnenschein im Stodertal

Ein Winterausflug in Hinterstoder auf Skiern und Schneeschuhen: Wer an das Skigebiet auf der Höss in Hinterstoder denkt, hat schnell die spannende Sekundenjagd der Weltcuprennen im Kopf. Die Hannes-Trinkl-Strecke gehört tatsächlich zu den selektivsten im Zirkus. Hinterstoder hat Ausflüglern allerdings noch viel mehr zu bieten. Auf und abseits der Pisten.

Vor allem aber hat Hinterstoder eine ausgezeichnete Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz von Bahn und Bus. Und damit liegt es auf der Hand: Der Ski- und Genusswinter-Tag beginnt umso entspannter, wenn das Auto daheim bleibt. Denn die Vorfreude steigt umso mehr, je näher draußen vor dem Fenster die schneebedeckten Berge rücken.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Schnee und Sonnenschein im Stodertal

Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/David Lugmayr: Selfie im Skigebiet Hinterstoder

FEUERKOGEL: Wintersport-Drehscheibe

Skipisten, Schneeschuh-Trails und Skitouren über dem Traunsee: Nächster Halt Ebensee. Wer auf dem Weg in einen abwechslungsreichen Wintersport-Tag ist, sollte spätestens jetzt aus dem Zug aussteigen. Und sich auf den Weg zur Talstation der Feuerkogel-Seilbahn machen. Denn dort heißt es Abfahrt in ein abwechslungsreiches Wintersport-Paradies.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Wintersport-Drehscheibe Feuerkogel

Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Röbl: Skitouren am Feuerkogel bei Ebensee

BÖHMERWALD: Das Winter-Wunderland im Norden

Ski Alpin und Nordisch in der Ferienregion Böhmerwald: Wenn der „Böhmische Wind“ bläst, verwandeln sich die Bäume des Böhmerwaldes in Eis-Skulpturen, die aus einem Märchen stammen könnten. Zeit für einen Ausflug ins Winter-Wunderland im Norden Oberösterreichs, an dem man sich kaum sattsehen kann.

Für die Reise in den Böhmerwald drängen sich Bus und Zug nahezu auf. Denn die Schönheit der Winterlandschaft schürt die Vorfreude auf einen sportlichen Tag draußen in der Natur. Vor allem Familien schätzen den Böhmerwald als Winter-Ausflugsziel.

Zum gesamten Ausflugstipp bitte hier klicken: Das Winder-Wunderland im Norden

Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/David Lugmayr: Panoramablick in der Freesports Arena Dachstein Krippenstein.

BAHN ZUM BERGEine Initiative zur Förderung der öffentlichen Anreise zu Outdooraktivitäten

"Bahn um Berg" ist das größte Öffi-Tourenportal in Österreich und Bayern. Betrieben wird es von der gleichnamigen Non-Profit-Organisation mit dem Ziel, die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu Outdooraktivitäten zu fördern.

Auf der Website (www.bahn-zum-berg.at) finden Sie konkrete Öffi-Tourenvorschläge für Ihre nächste Tour in ganz Österreich.

Foto: Bahn zum Berg, Christian Holzinger

FAHRPLANAUSKUNFT