16. April 2020: Aufgrund der Corona-Krise wurden die Hochschulen in Österreich nur wenige Tage nach Beginn des Sommersemesters geschlossen. Zusätzlich sind Ausgangsbeschränkungen in Kraft getreten. Wir reagieren auf Anfragen von Studierenden, die ihre Semesterkarten nicht nutzen können, und verlängern die Gültigkeit bis Ende Februar 2021. Alle, die dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen können, erhalten die Kosten rückerstattet.

Bis vor Kurzem war ungewiss, wie der Universitätsbetrieb im Sommersemester 2020 aussehen wird. Aus diesem Grund haben wir mit Maßnahmen noch zugewartet und die Studierenden um Geduld gebeten. Vor wenigen Tagen hat die österreichische Bundesregierung jedoch bekannt gegeben, dass im Sommersemester 2020 kein regulärer Lehrbetrieb an den Hochschulen mehr stattfinden wird. Das Semester soll „neutral“ gestellt werden.

Darum gilt ab sofort folgende außerordentliche Lösung:

  • Die Gültigkeit aller OÖVV Semesterkarten für das Sommersemester 2020 wird auf das Wintersemester 2020/21 bis einschließlich Februar 2021 ohne zusätzliche Kosten ausgeweitet. Die Studierenden können ihre aktuelle Semesterkarte also behalten und im Wintersemester nutzen. Bitte beachten: Studierende müssen KEINE neue Karte ausstellen lassen, sofern sich die eingetragene Strecke nicht ändert.
     
  • Sollten Studierende dieses Angebot nicht nutzen können, weil sie zum Beispiel ihr Studium schon abgeschlossen haben, und somit im Wintersemester 2020/21 keine OÖVV Semesterkarte mehr benötigen, wird ihnen das gesamte Fahrgeld rückerstattet. Die Rückerstattung der Kosten kann über ein Online-Formular auf unserer Webseite bis zum 31. August 2020 beantragt werden.
     
  • Studierende, deren Wohn- oder Studienort sich ändert, können eine Neuausstellung ihrer Semesterkarte beantragen. Der bereits bezahlte Betrag wird dabei natürlich berücksichtigt und entsprechend gegengerechnet. Bitte in so einem Fall mit unserem Kundencenter Kontakt aufnehmen.
     
  • Studentinnen und Studenten mit einem gültigen MEGA-Ticket Studierende der LINZ AG LINIEN erhalten ab Anfang Mai nähere Informationen auf der Website www.linzag.at.