Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bahn

Mit der Bahn unterwegs in Oberösterreich.

Der öffentlich Schienenverkehr in Oberösterreich umfasst 18 Bahnlinien, die unter anderem schon seit weit mehr als hundert Jahren existieren. An diesen Bahnlinien stehen den Fahrgästen mehr als 310 Haltestellen zur Verfügung. Die OÖ Verkehrsverbund Gesellschaft und das Land OÖ haben die Verkehrsunternehmen ÖBB und Stern & Hafferl mit der Umsetzung des Nah- und Regionalverkehrs beauftragt. Neben diesen beiden Unternehmen, ist auch die WEBSTbahn Teil des OÖ Verekehrsverbundes. Neben den Tarifen des OÖVV, gibt es vor allem im überregionalen Angebot von ÖBB und WESTbahn auch eigene Ticketpreise.

Almtalbahn

Die Almtalbahn ist eine 43 km lange Schienenstrecke die von der Stadt Wels über Sattledt und Pettenbach ins Almtal führt. Die Bahn wurde gebaut um die örtliche Holzwirtschaft und die Eisenindustrie zu fördern sowie die Region Almtal für den Tourismus zu erschließen. Am 14. Oktober 1893 wurde die Strecke Wels-Sattledt-Kremsmünster in Betrieb genommen. Ein paar Monate später, am 19. November 1893, wurde das Teilstück Kremsmünster/Stift Rohr eröffnet. Setiher hat sich viel getan und der Bahnabschnitt ist schon lange wieder eingestellt. 

Am 23. Mail 1901 wurde die Bahn Sattledt – Grünau im Almtal eröffnet. Die Bahn war bis zum Jahr 1942 im Eigentum der Welser Lokalbahn AG und wurde von dieser auch betrieben. Die Bahnstrecke  führt vom Alpenvorland in die wunderschönen oberösterreichischen Alpen direkt nach Grünau ins Almtal, mit Zwischenhalten in den Gemeinden Pettenbach und Scharnstein. Heute wird die Almtalbahn von der ÖBB betrieben und die Strecke hat mittlerweile eine hohe Bedeutung für Pendler und Schüler in der Region. 

Aschacher Bahn

Die Aschacher Bahn ist eine Regionalstrecke zwischen Aschach an der Donau und Haiding. Sie führt 20 km in nördlicher Richtung zur Donau bis sie Aschach erreicht. Dabei kreuzt sie im Bahnhof der Bezirksstadt Eferding die Strecke der Linzer Lokalbahn (LILO). 

Die Aschacherbahn wurde am 20. August 1886 eröffnet. Seit Dezember 2007 wird der Güterverkehr auf der Aschacherbahn durch Stern & Hafferl abgewickelt, der Personenverkehr war in diesem Gebiet stets schwach entwickelt und wurde von der ÖBB umgesetzt. Mit Dezember 2019 wurde der Personenverkehr auf der Achacher Bahn eingestellt.

Für den Abschnitt von Eferding nach Aschach gibt es Überlegungen, dass die LILO dies in Zukunft übernehmen soll.

Attergaubahn bzw Atterseebahn

Die Lokalbahn Vöcklamarkt-Attersee (Atterseebahn) ist eine Bahnstrecke zwischen der österreichischen Hauptbahnstrecke (Wien - Salzburg) kurz "Westbahn" genannt und dem Attersee. Die Lokalbahn wurde 2018 von Attergaubahn in Atterseebahn umgetauft. Die Bahn wurde 1913 eröffnet, ist 13,4 km lang und fährt die Haltestellen Vöcklamarkt, Haid, Walchen, Schmidham, Walsberg, Hipping, Kogl, St. Georgen im Attergau, Thern, Stöttham, Palmsdorf und Attersee an. Die Attersseebahn wird vom Verbundpartner Stern & Hafferl betrieben.

Donauuferbahn

Die Donauuferbahn, erstreckt sich entlang der Donau und verläuft von Sankt Valentin bis ins niederösterreichische Krems an der Donau und wurde 1898 in Betrieb genommen.

Sankt Valentin bis Mauthausen

Mit 06. November 1872 wurde die Eisenbahnstrecke von Sankt Valentin über Mauthausen nach Gaisbach/Wartberg und weiter nach Freistadt und Budweis eröffnet. Für die Überquerung der Donau wurde bei Mauthausen eine Brücke errichtet. Der Abschnitt von Mauthausen nach Gaisbach/Wartberg ist mittlerweile eingestellt.

Enns bis Mauthausen

Seit 12. Dezember 2005 besteht mit der Schleife Ennsdorf eine Verbindung von Mauthausen nach Enns, was eine weitere Verbindung der Donauuferbahn mit der österreichischen Hauptbahnstrecke (Wien - Salzburg) kurz "Westbahn" genannt darstellt. Dadurch konnte die Fahrzeit von den Bahnhöfen im Bezirk Perg deutlich verkürzt werden. Ergänzend dazu wurden im Bezirk Perg einige Park & Ride-Anlagen errichtet.

Die Maßnahmen gehören zum Regionalverkehrskonzept Perg. Zusätzlich wurden für die Donauuferbahn im Bezirk Perg und die Verbindung bis Linz zusätzliche Zuggarnituren angeschafft und ein Stundentakt eingerichtet, der zu den Hauptverkehrszeiten auf einen Halbstundentakt verstärkt wird.

Mauthausen bis Grein (Machlandbahn)

Die 30,9 Kilometer lange Lokalbahn hatte ursprünglich Stationen in Schwertberg, Perg, Arbing, Saxen und Grein sowie Haltestellen in Aisthofen, Auhof und Dornach. Ab 4. Juli 1898 fahren täglich drei Züge zwischen Mauthausen und Grein. Der Einsatz moderner Zuggarnituren, die Errichtung der Schleife Ennsdorf, die Modernisierung der Bahnhöfe und Haltestellen sowie die Erhöhung der Anzahl der Zugverbindungen in den Zentralraum haben zu einer höheren Attraktivität bei Fahrgästen beigetragen.

Mit Hilfe des Landes Oberösterreich wurden im oberösterreichischen Teil zwischen Mauthausen und Sarmingstein sukzessive Gleise und Weichen erneuert, die Bahnhöfe barrierefrei gemacht sowie Sicherheitsmaßnahmen verbessert.

Hausruckbahn

Die Hausruckbahn ist ein Abschnitt der Salzkammergutbahn und verläuft entlang der Strecke Attnang-Puchheim bis nach Schärding. Die Salzkammergutbahn wurde 1877 eröffnet und führt auf insgesamt 174 km von Stainach-Irdning (Steiermark) über Attnang-Puchheim nach Schärding (Oberösterreich). 

Innviertelbahn - Innkreisbahn

Die Innkreisbahn oder auch Innviertelbahn, ist eine eingleisige Hauptbahn in Oberösterreich mit einer Streckenlänge von 60 km. Sie verläuft zwischen dem Bahnhof Neumarkt-Kallham an der Strecke Wels Passau über Ried im Innkreis und Braunau am Inn nach Simbach am Inn mit Anschluss an das deutsche Bahnnetz. Sie stellt die kürzeste Verbindung zwischen den Städten Wien und München dar. Jedoch fährt seit 2013 der gesamte Fernverkehr zwischen diesen beiden Städten über einen Umweg via Salzburg, da diese Strecke besser ausgebaut ist und der Großraum Salzburg als bedeutender Verkehrsknoten nicht ausgelassen werden soll. 

Zur Beschleunigung werden zahlreiche Haltestellen an dieser Strecke als Bedarfshaltestellen geführt. Das heißt, dass Regionalzüge nur halten, wenn zum Aussteigen die Haltewunsch-Taste im Zug gedrückt wird oder sich wartende Reisende auf dem Bahnsteig befinden..

Kammer Bahn

Die Bahnstrecke ist eine 8 km lange, eingleisige Normalspurbahn in Oberösterreich zwischen Vöcklabruck – Kammer-Schörfling (auch Kammerer Bahn, Kammerer Hansl genannt) und wurde 1882 eröffnet.

Bis in die 1970er Jahre sorgten der Tourismus zum Attersee und die Industrie entlang der Strecke für einen regen Personenverkehr. In den folgenden Jahren ging die Frequenz der Kammerer Bahn durch den allgemeinen Anstieg des Individualverkehrs sowie durch rückläufige Übernachtungszahlen im Fremdenverkehr und sinkende Beschäftigungszahlen in der Industrie im Einzugsbereich der Bahn stark zurück. Die meisten Züge der Kammerer Bahn führen bis nach Attnang-Puchheim, wo Anschlüsse zur Westbahn (österreichischen Hauptbahnstrecke (Wien - Salzburg)) und zur Salzkammergutbahn nach Bad Ischl sowie nach Ried im Innkreis bestehen.

Im Dezember 2020 wurde das bestehende Fahrgast-Angebot deutlich ausgeweitet.

Linzer Lokalbahn - LILO

Die Linzer Lokalbahn (LILO) ist eine 1912 eröffnete eingleisige Lokalbahn in Oberösterreich.

Sie führt von der Landeshauptstadt Linz über die Bezirksstadt Eferding nach Neumarkt im Hausruckkreis. In Niederspaching zweigt eine Strecke nach Peuerbach ab.

Der seit 1908 bestehende, eigenständige Streckenteil Neumarkt - Waizenkirchen - Peuerbach wurde 1998 der Linzer Lokalbahn angegliedert.

Die Lokalbahn wird von Stern & Hafferl betrieben. Seit 11. Dezember 2016 ist die Linzer Lokalbahn im Abschnitt Linz-Eferding als S 5 Teil der S-Bahn Oberösterreich.

Die Linzer Lokalbahn hält an 44 Haltestellen, 37 davon sind Bedienhaltestellen. Das heißt, es wird nur auf Verlangen gehalten.

Das Schienennetz im Zentralraum Linz wird weiter ausgebaut. So ist auch eine Erweiterung der S 5 (LILO) in Richtung Aschach geplant.

Video: Die Vision des Schienennetzes für den Großraum Linz

Weitere Hinweise und Informationen zur Linzer Lokalbahn finden Sie HIER.

Mattigtalbahn

Die Mattigtalbahn hat eine Streckenlänge von 37 km und wurde 1873 eröffnet. Sie zweigt in Steindorf bei Straßwalchen von der österreichischen Westbahn (Hauptbahnstrecke (Wien - Salzburg) ab und führt nach Braunau am Inn. Der Großteil der Strecke verläuft dabei im namensgebenden Mattigtal.

Seit Dezember 2017 werden entlang der Strecke (und darüber hinaus) einige Haltestellen nicht mehr oder nur noch stark eingeschränkt angefahren. 

Seit 2014 werden nach und nach in die Jahre gekommene Schwellen, Gleise und Weichen ersetzt. Auch kleinere Renovierungsarbeiten an den Bahnhofsgebäuden finden laufend statt. Der Rahmenplan 2017 bis 2022 sieht vor, 13 Millionen Euro in die Attraktivierung der Strecke zu investieren.

Die S-Bahn Salzburg wird so zukünftig bis zum Bahnhof Friedburg fahren und somit auf einem Teil der Mattigtalbahn unterwegs sein. In einem Konzeptpapier der ÖBB-Infrastruktur AG wurde die vollständige Elektrifizierung der Mattigtalbahn vorgeschlagen. Das Land Oberösterreich wird diese Maßnahme finanzieren, sodass bis 2030 die Mattigtalbahn vollständig elektrifiziert sein wird. Aktuelle Planungen gehen von einer Fertigstellung im Jahr 2027 aus.

Mühlkreisbahn

Die Mühlkreisbahn ist 57,78 km lang und eine eingleisige Nebenbahn. Sie führt vom Bahnhof Linz Urfahr durch das nördlich an der Donau gelegene Mühlviertel in Oberösterreich nach Aigen-Schlägl.

Die Strecke beginnt am Bahnhof Linz Urfahr (Mühlkreisbahnhof) im Linzer Stadtteil Urfahr, führt zunächst am nördlichen Donauufer entlang und ab Ottensheim dann weiter in nordwestlicher Richtung bis zum Endbahnhof Aigen-Schlägl.

Aktuelle Ausbaupläne beschäftigen sich dagegen vor allem mit einer verbesserten Einbindung der Mühlkreisbahn in das Linzer Nahverkehrsnetz. So soll in naher Zukunft ein Teil,  die als momentan Mühlkreisbahn geführte Zugstrecke, als S 6 bis zum Linzer Hauptbahnhof weitergeführt werden.

Video: Mühlkreisbahn

Passauer Bahn

Die Passauer Bahn ist eine zweigleisige Hauptbahn in Österreich und Deutschland. Sie führt von Wels in Oberösterreich nach Passau und die Streckenlänge beträgt 83 Kilometer, davon verlaufen 79,6 km durch Österreich. Besondere Bedeutung hat diese Strecke im internationalen Güterverkehr zwischen Österreich und dem nördlichen Europa einerseits und Südosteuropa andererseits. Auch im internationalen Personenfernverkehr ist sie für die Verbindung von Hamburg und Frankfurt nach Wien und weiter östlich seit jeher von großer Bedeutung. 

Pyhrnbahn

Die Bahnstrecke Linz – Rohr Bad Hall – Selzthal durchquert größere Teile der Bundesländer Oberösterreich und Steiermark und ist 104,2 Kilometer lang. 

Als Teil der Pyhrn-Schoberachse hat die Pyhrnbahn zudem Bedeutung im Güterverkehr.

Die Bahnhöfe auf dieser Bahnlinie, Neuhofen an der Krems, Kematen-Piberbach und Rohr-Bad Hall, wurden 2019 renoviert und modernisiert. Außerdem fährt auf der Bahnlinie von Linz bis Kirchdorf die S-Bahnlinie S4.

 

Rudolfsbahn - Ennstalstrecke

Die Rudolfsbahn wurde zwischen 1868 und 1873 eröffnet. Die für Oberösterreich relevante Strecke wird als Ennstalbahn bzw. Ennstalstrecke bezeichnet und führt von St. Valentin über Steyr bis nach Kleinreifling. Die heutige S1 fährt auf der Rudolfsbahn bzw Ennstalstrecke.

Salzkammergutbahn

Die Salzkammergutbahn fuhr von Stainach-Irdning über Attnang Puchheim nach Schärding. Der Bahnhof Stainach-Irdning verbindet die Salzkammergutbahn mit der Bahnlinie Bischofshofen – Selzthal, der Bahnhof Attnang-Puchheim stellt die Verbindung zur Westbahn (österreichischen Hauptbahnstrecke (Wien - Salzburg)) her. Der Abschnitt zwischen Attnang und Schärding wird auch als Hausruckbahn bezeichnet.

Die Salzkammergutbahn ist eine Hauptbahn und verbindet Oberösterreich über das Salzkammergut mit der Steiermark. Besonders an dieser Bahnlinie ist die einzigartige Aussicht auf den Traunsee, Hallstättersee und die Fahrt durch die romantische Koppenschlucht.

Schafbergbahn

Die SchafbergBahn ist die steilste Zahnradbahn Österreichs. Sie führt seit 1893 von St. Wolfgang auf den 1.783 Meter hohen Schafberg. In 35 Minuten überwindet sie 1.190 Höhenmeter und 5,85 km. Die nostalgischen Zahnrad-Dampflokomotiven zählen zu den ältesten der Welt.

Die Schafbergabhn gehört nicht in unser Streckennetz und somit gelten dort auch andere Tarife.

Link: Informationen zur Schafbergbahn

Summerauer Bahn

Die Summerauer Bahn ist eine eingleisige Hauptbahn in Österreich. Sie verbindet die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz mit Summerau in der Gemeinde Rainbach im Mühlkreis an der Grenze zu Tschechien und führt von dort weiter nach Prag.

 

Auf der Summerauer Bahn verkehrt im Abschnitt Linz – Pregarten die S 3 der S-Bahn Oberösterreich im Stundentakt von 5 bis 23 Uhr. In der Hauptverkehrszeit (besonders morgens nach Linz und nachmittags/abends von Linz) wird der Stundentakt auf einen Halbstundentakt verdichtet. Zwischen Linz und Summerau besteht ein ganztägiger Zweistundentakt, der morgens Richtung Linz zu einem Halbstunden- und nachmittags von Linz zu einem Stundentakt verdichtet wird. Alle 2 Stunden fahren Züge, die nach Summerau fahren, weiter nach Tschechien.

 

Zusätzlich zu den Regionalexpresszügen zwischen Linz und Budweis fahren IC-Züge zwischen Linz und Prag im Vierstundentakt. Im Abschnitt Linz-Budweis ergibt sich damit ein ganztägiger Zweistundentakt.

Traunseetram

Die Traunseetram stellt eine wichtige Säule im regionalen Pendlerverkehr dar und verbindet die Bezirkshauptstadt Gmunden mit den Gemeinden Gschwandt, Kirchham und Vorchdorf. Die Traunseetram ist ein Zusammenschluss der ehemaligen Traunseebahn und der Gmundner Straßenbahn. Ohne Umsteigen können Fahrgäste somit von Vorchdorf bis zum Gmundner Hauptbahnhof fahren.

Weitere Hinweise und Informationen zur Traunseetram finden Sie unter Stadtverkehre bzw auch HIER.

Vorchdorferbahn

Die Vorchdorferbahn führt von Vorchdorf-Eggenberg via Bad Wimsbach-Neydharting und Stadl-Paura nach Lambach. Für den planmäßigen Verkehr sind Anschlussmöglichkeiten in Vorchdorf-Eggenberg an die Traunseetram nach Gmunden und an die Westbahnstrecke nach Wels, Linz, Wien oder Salzburg möglich.

Link: Mehr Informationen

Westbahn-Strecke

Die Westbahn ist eine Hauptbahn die von Wien über St. Pölten und Linz nach Salzburg führt. Die Strecke ist 312,2 km lang und kann mit einer Spitzengeschwindigkeiten bis zu 250 km/h gefahren werden. Die Westbahn besteht aus der alten Westbahnstrecke und der neuen Westbahnstrecke. Beide sind zweigleisig ausgebaut. Auf einigen Kilometern werden die alte wie auch die neue Strecke parallel geführt, somit ist die Bahn oftmals viergleisig. Die Strecke wurde 1858 von Wien Westbahnhof bis Linz eröffnet und ist seit 1860 durchgehend bis Salzburg befahrbar.

Die Westbahn wird zusätzlich von einigen lokalen Strecken ergänzt, die als Nahverkehrsgleis von Wien-Hütteldorf nach Unter-Purkersdorf oder als Staugleis von Pottenbrunn über St. Pölten nach Prinzersdorf geführt werden.

Der Wiener Westbahnhof, ist am östlichen Ende der Westbahn-Stecke. Seit 2014 liegt ebenso der neue Wiener Hauptbahnhof auf der Strecke, der aber als Durchgangsbahnhof geführt wird. Seit 2011 fährt neben der ÖBB auch die WESTbahn GmbH auf der Strecke zwischen Salzburg und Wien.

Die S 2 (Linz Hauptbahnhof bis nach Wels Hauptbahnhof) fährt 24 km auf der Westbahn-Strecke.

S-Bahn-Strecken OÖ

Seit 2016 wurden die S-Bahnen in Oberösterreich eingeführt und seither stetig weiter ausgebaut. Die 5 Linien der S-Bahn Oberösterreich verlaufen von Garsten/Steyr, Wels, Kirchdorf, Pregarten und Eferding nach Linz und wieder zurück.

Die S 1 verläuft auf den Strecken der West- und der Rudolfsbahn. Die S 2 verläuft ausschließlich auf der Strecke der Westbahn. Die S 3 fährt auf der Summerauer Bahn und die S 4 auf der Pyhnbahn. Die S 5 fährt auf der Strecke der Linzer Lokalbahn. Gefahren werden die S-Bahn Linien von der ÖBB und von Stern & Hafferl beauftragt und verantwortet durch uns.

Mit einer gültigen OÖVV Fahrkarte (z.B. Jahreskarte, Semesterkarte, Jugendticket-Netz, Einzelfahrt etc.) können Sie die S-Bahn OÖ nutzen! OÖVV Einzel-Fahrkarten sowie OÖVV Tages, Wochen- und Monatskarten für die S-Bahn OÖ erhalten Sie entweder an den Ticketautomaten der ÖBB, in der ÖBB Ticket-App oder OÖVV INFO App, im ÖBB Ticket-Shop via PC, bei Personenschaltern der ÖBB und besetzten Bahnhöfen oder entlang der S5 („LILO“) direkt im Fahrzeug bei den Schaffnerinnen und Schaffnern.

Mit der S-Bahn OÖ gibt es eine fixe Zugverbindung im Stundentakt. Zu den Hauptverkehrszeiten fahren die Züge auch im Halb- oder Viertelstundentakt: Schon ab den frühen Morgenstunden steht eine tägliche Anbindung von und nach Linz zur Verfügung.

Mehr Informationen zur S-Bahn, wie auch die Visionen für die Zukunft der S-Bahn in OÖ, finden Sie HIER.