Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

News

OÖVV SCHÜLER-, LEHRLINGS-TICKET BZW. JUGENDTICKET-NETZ 2021/22Ab heute 07. Juni ist das Bestellen möglich.

07.06.2021: Ab heute 7. Juni können das OÖVV Schüler- und Lehrlingsticket sowie Jugendticket-Netz für das kommende Schuljahr bestellt werden. Der Selbstbehalt für die Schüler- und Lehrlingsfreifahrt bleibt unverändert bei 19,60 Euro. Mit dem OÖVV Jugendticket-Netz fahren Jugendliche 13 Monate lang um 77 Euro mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Oberösterreich.

Wer pünktlich zu Schulbeginn bzw. am ersten Tag des Lehrjahres mit einem neuen Schüler- oder Lehrlings-Ticket des OÖVV ausgestattet sein möchte, sollte rechtzeitig bestellen. Auf www.shop.ooevv.at können die Tickets ganz einfach und schnell online bestellt werden. 

Auch wenn online angeforderte Tickets schneller zugestellt werden können, ist die Bestellung natürlich auch mittels Papierantrag möglich.

Jugendticket-Netz um 77 Euro.

Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge können mit dem OÖVV Jugendticket-Netz um 77 Euro 13 Monate lang mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Oberösterreich fahren. Dieses Ticket gilt sowohl zwischen Wohnort und Schule oder Lehrstelle als auch auf allen anderen Fahrten im ganzen Bundesland – und das nicht nur zur Schulzeit, sondern auch in den Ferien.

Die 4youCard einfach mitbestellen.

Auch im aktuellen Schuljahr können Jugendliche die 4youCard für das Schuljahr 2021/22 wieder gemeinsam mit ihren OÖVV Tickets mitbestellen. Neben der 4youCard Classic für Schülerinnen und Schüler erhalten Lehrlinge die 4youCard–Edition LEHRLINGScard. Die Bestellung ist sowohl online im OÖVV Ticketshop als auch mittels Papierantrag möglich. Zudem ist auf allen OÖVV Schüler- und Lehrlingstickets sowie den JugendticketsNetz das 4youCard Logo aufgedruckt. Alle OÖVV Tickets für Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge werden somit automatisch als offizielle 4youCard anerkannt.

Alle Informationen zusammengefasst finden sich HIER.

Bei Fragen können Sie sich telefonisch, per E-Mail oder direkt vor Ort beim OÖVV Kundencenter informieren:

Tel.: 0732 66 10 10 66
E-Mail: kundencenter@ooevv.at
Web: www.ooevv.at
Volksgartenstraße 23
4020 Linz

Zum Ticketshop: Hier klicken

MOBIL ANS ZIEL - DIE MOBILITÄTSINITIATIVE DES LANDES OÖ

20.05.2021: Heute wurde in einer Pressekonferenz die Mobilitätsinitiative MOBIL ANS ZIEL vorgestellt. Erstmals vereint das Land Oberösterreich die größten und wichtigsten Mobilitätsprojekte/-maßnahmen zu einer gesamtheitlichen Initiative und das unter einer gemeinsamen Marke: MOBIL ANS ZIEL. Wir, der OÖ Verkehrsverbund, dürfen diese Mobilitätsinitiative zusammen mit dem Land OÖ federführend umsetzen, was uns sehr freut. 

MOBIL ANS ZIEL verfolgt die Bereitstellung von umweltfreundlichen, effizienten, flexiblen, komfortablen und leistbaren Mobilitätsmöglichkeiten - für jeden/alle Bürgerinnen und Bürger - und ist somit ein wesentlichen Beitrag, um unser Bundesland für die Zukunft als attraktiven Lebensraum und idealen Wirtschaftsstandort zu gestalten - und das unter Einhaltung der Umwelt - und Klimaintentionen.

Die Mobilitätsinitiative hat es sich zum Ziel gesetzt, verschiedene Mobilitätsoptionen zur Erfüllung der alltäglichen Wege aufzuzeigen. Im Rahmen einer langfristigen, multimedialen Kommunikationskampagne wird die Bevölkerung dazu inspiriert und motiviert, immer öfter umweltfreundlich unterwegs zu sein. Denn nur wenn so viele Menschen wie möglich mitmachen, kann die Mobilitätswende in Oberösterreich gelingen.

Konkret umfasst die Mobilitätsinitiative folgende sechs Handlungsschwerpunkte, die auf den Inhalten der regionalen Mobilitätsleitbilder basieren:

  • Öffentlichen Verkehr ausbauen
  • Verkehrsmittel kombinieren und Autos besser auslasten
  • Rad- & Fußverkehr fördern
  • Neue Technologien und Mobilitätsformen forcieren
  • Siedlungsentwicklung und ÖV-Erschließung aufeinander abstimmen
  • Lücken im Straßennetz schließen

Die neue Website mobil-ans-ziel.at ist die kommunikative Basis und Informationsplattform rund um klimabewusste Mobilität in Oberösterreich und wird laufend mit Informationen gefüllt. Die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher finden auf der Website einen Überblick und laufend neue Informationen über alle wichtigen Schwerpunkte, Maßnahmen, Services und Projekte.

SICHER IN DIE SCHULE

12.05.2021: Am 17. Mai 2021 beginnt für tausende Kinder und Jugendliche in Oberösterreich wieder
der durchgehende Präsenzunterricht an den Schulen. Der durchgängige Präsenzunterricht für alle Schulen bedeutet auch ein höheres Fahrgastaufkommen in den öffentlichen Verkehrsmitteln, denn viele Schülerinnen und Schüler werden für ihren Schulweg Bus und Bahn nutzen.

Für uns und die Verkehrsunternehmen haben die Gesundheit und Sicherheit der Fahrgäste höchste Priorität. Neben dem uneingeschränkten Fahrplanangebot stehen die während der Corona-Pandemie zur Schülerbeförderung im Regionalverkehr zusätzlich eingerichteten rund 40 Verstärkerbusse wieder im Einsatz. Zudem werden die Busse und Bahnen seit Beginn der Corona-Pandemie besonders gründlich gereinigt.

Trotz intensiverer Reinigung der Fahrzeuge appellieren wir an die Eltern und die jungen Fahrgäste, die allseits bekannten Hygieneregeln einzuhalten!

  • Bei mehreren Bussen nicht alle in den ersten Bus drängen, sondern sich auf die Busse verteilen.
  • In den Bussen und Bahnen nicht dicht gedrängt im Türbereich stehen bleiben, sondern den gesamten Platz und alle verfügbaren Sitzplätze im Fahrzeug nutzen.
  • Hygienevorschriften einhalten, Schutzmasken tragen und so viel Abstand wie möglich zu anderen Fahrgästen halten.

Es gelten nach wie vor in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und an allen Haltestellen, Bahnsteigen, Bahnhöfen, etc. aufgrund der aktuellen Verordnung der Bundesregierung folgende Regelungen:

  • Personen über 14 Jahren müssen eine FFP2-Schutzmaske ohne Ausatemventil oder eine Maske mit mindestens gleichwertig genormten Standard tragen.
  • Kinder und Jugendliche im Alter von 6-14 Jahren und Schwangere können anstatt der FFP2-Maske auch einen Mund-/Nasenschutz verwenden.
  • Davon ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Personen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer FFP2-Maske und/oder eines Mund-/Nasenschutzes nachweislich nicht zugemutet werden kann.
  • Falls möglich, muss ein Abstand von 2 Metern zu Personen, die nicht im eigenen Haushalt leben, eingehalten werden. Dieser Sicherheitsabstand kann im Öffentlichen Verkehr unterschritten werden, falls aufgrund der Fahrgastanzahl oder beim Ein- und Aussteigen das Abstandhalten nicht möglich ist.

FERIENFAHRPLAN AN FENSTERTAGENChristi Himmelfahrt und Fronleichnam am 14.05. und 04.06.2021

10.05.2021: Der Großteil der Schulen in Oberösterreich wird auf Grund der Empfehlung der Bildungsdirektion an den Freitagen nach Christi Himmelfahrt und Fronleichnam am 14.05. und 04.06.2021 keinen Unterricht haben. Daher gilt an diesen beiden Tagen auch auf allen Regionalbuslinien der Ferienfahrplan mit vermindertem Angebot.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über das reduzierte Fahrplanangebot um auf alternative Verbindungen oder andere Mobilitätsmöglichkeiten auszuweichen. Alle aktuellen Fahrplaninformationen finden Sie in der OÖVV INFO App oder in unserer Fahrplanauskunft.

NEUE LILO-HALTESTELLE UNTERGAUMBERG

03.05.2021: Mit heute geht die neu errichtete Haltestelle Untergaumberg der Linzer Lokalbahn (LILO) in Betrieb. 

Mit der Fertigstellung der Haltestelle Untergaumberg  ist ein weiterer Meilenstein im viergleisigen Ausbau der Westseite des Linzer Hauptbahnhofes gelungen. Mit diesem Projekt werden wichtige Kapazitäten für den Nah- und Fernverkehr geschaffen. Diese Maßnahme in Zusammenarbeit mit der ÖBB ist ein enormer Vorteil für unsere Fahrgäste, speziell für die Pendlerinnen und Pendler zu stark frequentierten Zeiten. Mit der neuen Wartekoje, einem neuen Bahnsteig sowie einem Blindenleitsystem hat das gesamte Erscheinungsbild einen modernen Schliff erhalten. Der Zugang zur Haltestelle kann zukünftig über die neuen Lärmschutzschleusen erfolgen. Die vergrößerte und jetzt hellere Fußgängerunterführung als Ersatzmaßnahme für die alte Stadtteilverbindung in diesem Bereich wurde von der ÖBB bereits 2020 fertiggestellt.

Durch die Standortverlegung der Haltestelle an den Rand der Gleisanlagen bietet der nun entstandene neue Verkehrsknotenpunkt mit der Straßenbahnlinie 3 und 4 Richtung Traun bzw. Richtung Hauptplatz wesentliche Vorteile. Somit ist das Umsteigen nicht mehr zwangsläufig am Hauptbahnhof notwendig. Außerdem sorgt dies für kürzere Wege beim Ein- und Aussteigen und mehr Sicherheit bei der Überquerung. 

NEUE PARK- AND RIDE-/DRIVE-ANLAGE IN FREISTADT SÜD

30.04.2021: Neue Park- and-Ride-/Drive-Anlage in der Nähe der S10 im Freistädter Süden.

Durch die Errichtung der S10 und die Zusammenführung der B38 aus Richtung Rohrbach/Bad Leonfelden und der Landesstraße aus Richtung St. Oswald/Lasberg südlich von Freistadt im Bereich der S10-Abfahrt ‚Freistadt-Süd‘ ergab sich die Möglichkeit, dort direkt neben dem ÖAMTC-Stützpunkt einen Parkplatz für rund 250 PKW´s zu errichten.

Diese Anlage dient erstmals in Oberösterreich sowohl Umsteigern auf die Linienbusse des Öffentlichen Verkehrs („Park-and-Ride“) als auch Pendlern, die ihr Fahrzeug dort zur Bildung von Fahrgemeinschaften („Park-and-Drive“) abstellen. Die Parkanlage soll einerseits die Stellplatzsituation der Pendler in der Stadt Freistadt entlasten und andererseits zu einer erhöhten Nutzung des Busangebotes, vor allem der attraktiven, zur Gänze über die S10 führenden Schnellbusse zwischen Linz und Freistadt führen. Daneben werden Synergien mit den Kunden des ÖAMTC-Stützpunkts angestrebt, die nun die Möglichkeit haben, ihr Auto zum Service zu bringen und mit den Bussen weiterzufahren

Im Rahmen der ersten Ausbaustufe wurden rund 100 PKW-Parkplätze, zwei Bushaltestellen mit Wartehütten sowie ein Technikraum umgesetzt. Die gesamte Anlage erfüllt den Standard der Barrierefreiheit und ist videoüberwacht. An den Abfahrtständen sind moderne Fahrgastinformationen, wie beispielsweise elektronische Echtzeitanzeigen an den Abfahrtständen, angebracht. 

Wenn die Auslastung der Anlage an der Hälfte der Schultage/Werktage in zwei aufeinanderfolgenden Kalendermonaten mehr als 80 Prozent beträgt, ist ein vertraglich vereinbarter Erweiterungsbedarf gegeben. Im Rahmen der Erweiterung sollen dann weitere 140 Parkplätze errichtet werden. Auch auf einigen Parkplätzen sind E-Ladestationen geplant. 

Ab heute 30.04.2021 werden außerdem die neuen Regionalbushaltestellen an der Park-and-Ride-Anlage Freistadt Süd von den Regionalbuslinien 310, 311, 312 und 319 des OÖVV bedient. Dank dichtem Takt und der Führung von Eilkursen kann Linz von dieser Stelle aus besonders gut erreicht werden. Zusätzlich bietet die Nähe zur S 10 die Möglichkeit der Bildung von Fahrgemeinschaften (Park-and-Drive).

Bildcredits: Land OÖ

MIT DEN ÖFFIS ZUR LANDESAUSSTELLUNG STEYR: STRESSFREI, UMWELTFREUNDLICH UND VERGÜNSTIGT!

16.04.2021: Von 24. April bis 7. November 2021 findet die OÖ Landesausstellung täglich von 9 bis 18 Uhr an drei Standorten in Steyr statt und erzählt bewegende Geschichten von Arbeiterinnen und Arbeitern, Bürgerinnen und Bürgern sowie Adeligen, die bis heute die Stadt und die Mentalität der Menschen prägen. Als Green Event setzt die Landeausstellung Steyr auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz und empfiehlt eine klimabewusste Anreise. Daher erhalten alle, die umweltschonend mit den Öffis zur Landesausstellung anreisen und ein gültiges OÖVV- oder ÖBBplus-Ticket mit Zielort Steyr vorweisen, den günstigsten Eintrittspreis von EUR 7,00. Direkt auf der Website der Landesausstellung finden die Besucherinnen und Besucher mit der digitalen OÖVV-Fahrplanauskunft rasch und einfach die schnellste Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Alle Informationen dazu gibt es hier: An- und Abreise Landesausstellung Steyr

Mit dem Freizeit-Ticket OÖ* günstig nach Steyr und retour

Vor allem für Paare, Familien oder Gruppen bietet sich die öffentliche Anreise mit dem Freizeit-Ticket OÖ an: Bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder unter 15 Jahren fahren mit dem Freizeit-Ticket OÖ um EUR 24,90 Euro einen Tag lang mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln durch das gesamte Bundesland. Kulturinteressierte können somit direkt von ihrem Wohnort in Oberösterreich zu den drei Veranstaltungsorten in Steyr nahtlos und unkompliziert mit nur einem Ticket preiswert anreisen – völlig stressfrei, umweltfreundlich und ohne Parkplatzsuche!

Weitere Informationen zum Freizeit-Ticket OÖ und auch der Ausflugstipp nach Steyr: Ausflüge mit Öffis

NEUES ÖFFI-ANGEBOT AB 2023 IN THALHEIM

08.04.2021: Die Gemeinde Thalheim bei Wels erhält ab Dezember 2023 eine neue Buslinie. Diese wird beim Gewerbegebiet "Am Thalbach" starten und die Siedlungen Forstberg, Trauneggsiedlung, Hummelhof, Bruckhof sowie das Kirchenplateau stündlich an den Hauptbahnhof Wels anbinden. Darüber hinaus wird das Anrufsammeltaxi-System (AST) in Kooperation mit den Wels Linien ausgeweitet. Davon werden besonders die östlich bzw. westlich des Thalheimer Zentrums gelegenen Siedlungen Ottstorf und Schauersberg profitieren. Zusammen mit den bestehenden OÖVV-Regionalbuslinien, der Welser Stadtbuslinie 15 und der Almtalbahn ergibt das ein attraktives ÖV-Angebot mit regionalen Vernetzungen. Die Kosten für die neue Buslinie teilen sich Land und Gemeinde im Verhältnis 1:2.

STUDIE: ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL AUCH IN PANDEMIEZEITEN SICHER

16.03.2021: Eine aktuelle Studie ergibt, dass das Covid-19-Infektionsrisiko in Bus und Zug nicht höher als in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens ist. Öffentliche Verkehrsmittel stellen demnach keine Treiber des Infektionsgeschehens dar und spielen weltweit nur eine untergeordnete Rolle bei der Verbreitung des Covid-19-Virus.

Zurückgeführt wird das unter anderem auf die hohen Luftwechselraten durch Lüftungsanlagen. Da der Hauptübertragungsweg von Covid-19-Viren über Tröpfchen bzw. Aerosole erfolgt, kommt dem in der öffentlichen Diskussion sonst eher weniger beachteten Luftwechsel mit Frischluft eine besonders wichtige Rolle in der Reduktion von Infektionsrisiken zu. 

Weitere Informationen auf der ÖBB Website
 

EIN GROSSER TAG FÜR DEN ÖFFENTLICHEN VERKEHR IN OÖ

12.03.2021: Die Corona-Krise hat viele Themen in den Hintergrund gedrängt. Trotzdem wird in Oberösterreich kontinierlich weiter für den Öffentlichen Verkehr gearbeitet. Rund 449 Millionen Euro werden für eine leistungsfähige und ressourcenschonende Infrastruktur bereitgestellt. Von diesen Mitteln werden von Seiten des Landes 230 Millionen Euro in die „Regional-Stadtbahn OÖ“ investiert.

Heute wurden Absichtserklärungen zwischen Bund, Land OÖ und der Stadt Linz unterzeichnet. Die Absichtserklärungen zwischen Bund und Land beinhalten Vereinbarungen für den zukunftsweisenden Ausbau des „Regional-Stadtbahn OÖ“-Konzepts.

Darüber hinaus haben sich Bund und Land auf die Einführung des 1-2-3-Klimatickets geeinigt. Noch in diesem Jahr wird die österreichweite Stufe eingeführt. Auch in Oberösterreich soll in diesem Jahr eine Flächenkarte für den Öffentlichen Verkehr an den Start gehen. Dazu wurden heute von Bund und Land konkrete Vereinbarungen beschlossen.

Weichen stellen für die Zukunft:

Um die Stausituation rund um die Landeshauptstadt zu entlasten ist ein attraktiver Öffentlicher Verkehr die wichtigste Säule für eine zukunftsfitte Entwicklung des Zentralraums. Aus diesem Grund haben Stadt und Land ein gemeinsames ÖV-Konzept, bestehend aus Stadtbahnen kombiniert mit O-Buslinien entwickelt. Die „OÖ Regional-Stadtbahn“ fungiert dabei als überregionale Anbindungslinie, die Regionen und Landeshauptstadt verbindet, während die innerstädtische O-Buslinie optimale Umstiegs-Situationen zu weiteren Knotenpunkten gewährleistet. Darüber hinaus erhalten Studierende der JKU eine direkte Anbindung zum Linzer Hauptbahnhof. 

 

Die Details zum Ausbau:

  • Künftig soll die S6 Mühlkreisbahn vom Mühlkreisbahnhof in Urfahr über den Nahverkehrsknoten Urfahr Ost beim Gasthof Lindbauer führen und auf der mittlerweile schon zusammengefügten Neuen Eisenbahnbrücke die Donau überqueren. Die Donaulände / Hafenstraße wird auf einer Überführung gekreuzt, bevor die Trasse unterirdisch weitergeführt wird. Die Haltestellen Kepler Uniklinikum und Europaplatz werden unterirdisch angefahren, bevor die neue „OÖ Regional-Stadtbahn“-Trasse wieder auftaucht und in das bestehende Schienennetz der ÖBB integriert 
  • Die S7 aus Richtung Gallneukirchen verläuft entlang des Donaudammes, bevor sie beim Knoten Urfahr Ost entlang derselben Trasse, auf der bereits die S6 geführt wird, einbindet. Der Nahverkehrsknoten Urfahr-Ost in ein zentraler Mobilitätsstützpunkt bei dem OÖ Regional-Stadtbahnen, Straßenbahnen und O-Busse aufeinandertreffen. Daraus erwachsen gleichzeitig zahlreiche Verbindungsmöglichkeiten für die zukünftigen Fahrgäste. 
  • Ein weiterer Mobilitätsknoten wird an der neuen S-Bahnstation „Linz Franckviertel“ entstehen. Der leistungsfähige Umstiegsknoten zwischen den S-Bahnlinien S1 und S3 wird effizient mit dem innerstädtischen Nahverkehr der O-Busachse verknüpft. Mit der Errichtung der O-Busachse zwischen den Stadtteilen Urfahr und Neue Welt wird ein umweltfreundliches und optimales innerstädtisches ÖV-System geschaffen.

S-Bahn und Obus-Linien statt „Neuer Schienenachse“ 

An Stelle der ursprünglich geplanten "Neuen Schienenachse" wird der Osten der Stadt nun durch moderne, zeitsparende und emissionsfreie Obusse erschlossen. Land Oberösterreich und die Stadt Linz setzen gemeinsam auf ein S-Bahnkonzept und auf den Ausbau von neuen O-Buslinien. Im Besonderen werden dafür aktuell ungenutzte öffentliche Verkehrsachsen genützt, wie etwa die ehemalige ÖBB-Hafenbahntrasse.

 

Mit der Realisierung der Obus-Linien werden zwei wesentliche Verbesserungen für die Linzer Bevölkerung erreicht: 

  • Im Osten von Linz wird ein leistungsfähiger und schneller Linienverkehr zwischen dem Mühlkreisbahnhof in Urfahr und der Neuen Welt ermöglicht. In Anlehnung an die ursprünglich konzipierte „Neue Schienenachse“ können wichtige Ziele entlang der Achse Donaulände / Hafen – Universitätsklinikum (KUK) - Neue Welt bis 2025 erschlossen werden. Dort angesiedelte Betriebe und die Wohnbevölkerung erhalten ein gutes Angebot mit raschen Verbindungen.  
  • zusätzlich mit der Einrichtung der neuen 0bus-Achse wird der Linienverkehr mit der bereits bestehenden Straßenbahnachse verknüpft. Der geplante Nahverkehrsknoten „Franckviertel" sorgt für eine bessere Verteilung der Fahrgäste im Netz der Linz Linien. Durch die neuen Linien wird im Gesamtnetz ein Fahrgastzuwachs von 6.400 Personen pro Werktag erwartet.

 

Finanzierung

Der Bund beteiligt sich an dem Projekt zu 50 Prozent. Die andere Hälfte der Investitionen teilen sich das Land OÖ und die Stadt Linz in einem Aufteilungsschlüssel von 85 % zu 15 %. Davon nicht umfasst sind die Kosten für die Infrastruktur des O-Bus-Konzeptes, die sich Land und Stadt im Verhältnis 40 % zu 60 % teilen werden. 

 

Weitere Vorgehensweise für das Jahrhundert-Projekt

Nachdem mit dem heutigen Tag die notwendigen Absichtserklärungen für das wichtigste und größte Mobilitätsprojekt Oberösterreichs seit 1945 unterschrieben wurden, werden die weiteren Schritte nun kurz zusammengefasst. 

  • Sowohl in der Landesregierung, als auch im Landtag werden die notwendigen Kenntnisnahmen und Beschlüsse zum Projekt „OÖ Regional-Stadtbahn“ erfolgen. Synchron dazu ist auch im Linzer Gemeinderat ein entsprechender Beschluss zu erzielen.
  • In weiterer Folge wird noch im ersten Halbjahr eine konkrete Finanzierungsvereinbarung zwischen Land und Bund einerseits und Stadt und Land andererseits über die Planungsleistungen der nächsten Jahre abgeschlossen. Die Finanzierung dieser Leistungen wird wiederum von Landesregierung und Landtag beschlossen.
  • Ausschreibung der Vorprojekte: Parallel dazu wird die Ausschreibung der Planungen für das Vorprojekt vorangetrieben, um möglichst bald – Mitte des Jahres – mit ersten konkreten Prozessen starten zu können. Das Gesamtprojekt ist bezüglich Vorprojekt in zwei Planungsphasen aufgeteilt.
    • Phase 1: umfasst die innerstädtische Trassenplanung vom Linzer Hauptbahnhof bis nach dem Mühlkreisbahnhof und zur Universität. 
    • Phase 2: Von der Johannes Kepler Universität ins Mühlviertel nach Gallneukirchen und Pregarten mit Anbindung an die Summerauerbahn.

Um das Gesamtprojekt zu beschleunigen wird Phase 1 schon 4 Monate vor Phase 2 zur Planung ausgeschrieben, der Zuschlag soll im Sommer erfolgen.

1-2-3-Klimaticket kommt – im Bund und in Oberösterreich: 

Auch hinsichtlich günstiger und einfacher Ticketangebote wurde heute ein echter Meilenstein erzielt. Die Vereinbarung zwischen Bund und Land beinhaltet neben der Einführung des österreichweiten 1-2-3-Klimatickets auch die Umsetzung der regionalen Stufe im Jahr 2021. Bis 30. April 2021 werden dafür die konkreten Umsetzungsverträge finalisiert.

Ziel ist, dass in Zukunft die Öffis noch einfacher, bequemer und günstiger genutzt werden können. 

Mit dem Öffi-Paket für Oberösterreich wird dabei heute ein sehr großer Schritt in diese Richtung gemacht. Mit dem 1-2-3-Klimaticket geht es also schon in diesem Jahr für alle Menschen in Österreich um umgerechnet 3 Euro am Tag durch ganz Österreich. Und das bequem mit jedem Bus, jedem Zug und jeder Straßenbahn.
 

Foto: ÖBB Kriechbaum

NEUE STADTLINIEN-BUSSE IN LINZ

25.02.2021: Wem sind die neuen Stadtlinien-Busse in Linz bereits aufgefallen? Seit letztem Jahr sind einige Busse der Marke MAN Lion’s City EfficientHybrid im Einsatz. Die Erneuerung der insgesamt 88-Fahrzeug-starken LINZ AG LINIEN-Autobusflotte soll bis 2024 abgeschlossen sein.

Linz bekommt in den nächsten Jahren schrittweise neue Stadtlinien-Autobusse der Marke MAN Lion’s City EfficientHybrid.

Ausschreibungssieger MAN Truck & Bus erhielt im Mai 2019 den Zuschlag für die Lieferung von 76 Hybridelektro-Gelenk- und 12 -Solobussen. Die Erneuerung der 88-Fahrzeug-starken LINZ AG LINIEN-Autobusflotte soll bis 2024 abgeschlossen sein. Einige der neuen Busse sind bereits im Einsatz. 

AUSGEWÄHLTE  HIGHLIGHTS DER MAN-AUTOBUSSE IM ÜBERBLICK:

Hybridelektro-Technologie: Intelligentes Energiemanagement steigert die Umweltfreundlichkeit
Das MAN EfficientHybrid-System trägt erheblich zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen bei: die serienmäßige Start-Stopp-Funktion sorgt für flüsterleises Halten an den Haltestellen und Ampeln. Der Kurbelwellen-Starter-Generator, ein Elektromotor, der zwischen Motor und Getriebe eingebaut ist, bildet das Herzstück des Systems, das während des Bremsens kinetische in elektrische Energie umwandelt. Die dabei gewonnene Energie wird in einem UltraCap-Modul am Fahrzeugdach gespeichert.

Der UltraCap-Speicher übernimmt die elektrische Bordnetzversorgung (inkl. Klimatisierung, Funktionen wie das Öffnen und Schließen der Türen, die Innenraumbeleuchtung oder die Belüftung). Der robuste und verschleißfreie Elektromotor unterstützt sowohl beim Bremsen und durch seine Boost-Funktion auch bei der Beschleunigung. Der Antriebsmotor wird entlastet und bei ausreichender Energiespeicherung während der Fahrt mit Antriebsleistung unterstützt.

Die moderne Technologie setzt die gespeicherte Energie stets so ein, dass beim Kraftstoffverbrauch und bei den Emissionen eingespart wird.

Geringeres Gewicht dank neuer Rohbaustruktur
Sandwich-Bauweise und neues Aluminium-Dach-Gerippe sowie Seitenwände aus hochfestem Stahl und Aluminium machen möglich, dass der neue MAN-Autobus deutlich leichter ist als etwa sein Vorgänger. Das wirkt sich genauso positiv auf die Wirtschaftlichkeit – insbesondere auf den Verbrauch – aus wie der Einsatz von LED-Scheinwerfern und die wartungsfreundliche Innenausstattung.

Sparsame LED-Scheinwerfer für mehr Sicherheit
Die Voll-LED-Scheinwerfer erhöhen die Sicherheit im Linienverkehr. Die Lebensdauer erhöht sich bei gleichzeitig sinkendem Stromverbrauch.

Außen- und Innenraum-Design
Die neue Autobusse sind im schwarz-silber-orangen Look der LINZ AG LINIEN unterwegs und optisch eindeutig der Fahrzeugfamilie zuzurechnen sein. Beim Innenraum-Design kommen auch eine Reihe von innovativen LINZ AG LINIEN-Merkmalen zum Einsatz:

  • Barrierefreiheit, Klimakomfort und moderne Innenausstattung

Die neuen Autobusse sind in 100-prozentiger Niederflurtechnik ausgeführt, was dem Grundsatz der Barrierefreiheit entspricht. Bemerkenswert ist zudem die topmoderne Innenausstattung in „Cityrunner-Optik“. Panoramafenster, angenehme LED-Deckenbeleuchtung, Klimatisierung sowie die Lederausstattung der ergonomisch hochwertigen Sitze und der Halteschlaufen sorgen für höchsten Fahrgastkomfort. Vier Doppelbildschirme (zwei im Solobus) mit Infoscreen zählen ebenso zur modernen Ausstattung. Aktuelle Fahrgastinfos und Botschaften sind für die Fahrgäste daher gut sichtbar.

  • WLAN und USB-Anschlüsse im Sitzbereich

Dass die LINZ AG LINIEN auch digital gut unterwegs sind, unterstreicht die Ausstattung mit WLAN. Neu sind die integrierten USB-Anschlüsse (25 Doppelanschlüsse im Gelenkbus, 16 im Solobus).

Die Ausstattung aller Gelenk- und Solo-Fahrzeuge beinhaltet auch eine abgetrennte und ergonomisch hochwertige Fahrerkabine.

  • Kameraausstattung, Abbiegeassistent

Im Innenbereich ist der neue Autobus mit 11 Kameras (Solobus: 8) ausgestattet. Darüber hinaus verfügt er über eine Rückfahrkamera am Heck. Die neuen Autobusse verfügen über eine optimale Spiegelausstattung. Durch die Spiegel und den gleichzeitig hohen Fahrersitz hat das Fahrpersonal einen guten Überblick über das Geschehen. Als zusätzliches Sicherheitselement verfügen die neuen MAN-Busse alle über einen Abbiegeassistenten.

FELSSTURZ BEI STEINBACH AM ATTERSEE – ERSATZFAHRPLAN AB 15.02.2021

12.02.2020: Anfang Februar ereignete sich ein tonnenschwerer Felssturz entlang der B152 im Gemeindegebiet von Steinbach am Attersee. Die Sicherung der abgebrochenen Felsformation gestaltet sich komplex und wird voraussichtlich sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen. Aufgrund der Straßensperre gilt zwischen Weißenbach und Unterach/Attersee ab Montag, 15.02.2021 ein Ersatzfahrplan.

  • Ersatzfahrplan für die Regionalbuslinien 548, 561 und 562 für voraussichtlich sechs bis acht Wochen.
  • OÖVV-Fahrkarten werden für die Dauer der Straßensperre auch für die längere Ausweichroute anerkannt. 
  • Neue Fahrkarten werden entsprechend dem günstigeren Tarif der gesperrten Strecke ausgestellt.

Die Straßensperre entlang der B152 betrifft Fahrgäste der Regionalbuslinie 562 zwischen Schörfling und Unterach/Attersee. Einzelne Kurse entfallen gänzlich, andere halten nur zum Aussteigen.

Zudem kann die Linie 562 bis auf Weiteres nur zwischen Kammer-Schörfling Bhst. und Steinbach/Attersee Nord verkehren. Die Fahrgäste zwischen Steinbach und Vöcklabruck bzw. Schörfling können die Linie 562 weitgehend uneingeschränkt nutzen, es fallen jedoch aus Umlaufgründen einzelne Kurse aus.

Reisende zwischen Weißenbach und Vöcklabruck bzw. Schörfling können mit der Linie 561 über Unterach fahren. Dazu wird ein Kleinbus zwischen Weißenbach und Unterach pendeln und eine Fahrt der Linie 561 in Weißen-bach starten. Angestellte der Unternehmen in Weißenbach sind ebenfalls von der Straßen-sperre betroffen. Sie haben, wie auch die Schülerinnen und Schüler, die von Weißenbach in die Volksschule Steinbach müssen, den Öffentlichen Verkehr bisher nicht für ihren täglichen Weg genutzt. Auch die Verbindung nach Bad Ischl war bisher nur schwach frequen-tiert, daher gibt es für diese Strecken keine alternative Busverbindung.

Aufgrund der Straßensperre kommt es auf den Ausweichrouten über das Westufer zu längeren Wegen, die sich in der Tarifberechnung für die Fahrgäste unterschiedlich niederschlagen würden. Auf den betroffenen Buslinien 548, 561 und 562 werden für die Dauer der Straßensanierung bestehende Fahrkarten, die für den nun gesperrten Weg ausgestellt wurden, auch für die längere Ausweichroute anerkannt. Neue Fahrkarten werden entsprechend dem günstigeren Tarif der gesperrten Strecke ausgestellt.

Die Information zum Ersatzverkehr finden Sie unten angeführt als Download und als Aushang an den Haltestellen im Abschnitt zwischen Kammer und Unterach. Die Gemeinden Unterach, Steinbach, Schörfling und Weyregg sind ebenfalls informiert. 

 ERSATZFAHRPLAN: DOWNLOAD

SCHÜLERVERSTÄRKERBUSSE

10.02.2020: Ab Montag beginnt für tausende Kinder und Jugendliche in Oberösterreich wieder der Präsenzunterricht an den Schulen. Wir bitten, dass sich alle Eltern und Schülerinnen und Schüler auf unserer Website oder in der OÖVV INFO App über das verfügbare Fahrplanangebot auf der sie betreffenden Strecke informieren. Teilweise gibt es mehrere Verbindungen in engen Zeitabständen, zudem stehen täglich rund 40, aufgrund der Corona-Pandemie zusätzlich eingesetzte Verstärkerbusse, zur Verfügung. 

Weitere Informationen zu den Schülerverstärkerbussen: HIER

MIT DEM REGIONALBUS ZUR ARBEIT NACH LANGWIESEN

08.02.2021: Das Gewerbegebiet Langwiesen in Engerwitzdorf bekommt erstmals einen direkten Anschluss an den Öffentlichen Verkehr von bzw. nach Linz. Damit reagieren wir auf die Initiative der Gemeinde Engerwitzdorf und der ansässigen Unternehmen. Die neue Haltestelle wird vorerst auf ein Jahr befristet an das Netz des Öffentlichen Verkehrs angeschlossen.

Im Gewerbegebiet Langwiesen in Engerwitzdorf sind derzeit 24 Firmen beheimatet. Der ver-kehrstechnisch sehr günstige Standort wird ab 08. Februar 2021 durch die Anbindung an den Öffentlichen Verkehr auch für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Linz um einiges attraktiver. In den Morgenstunden wird eine direkte Busverbindung von Linz über die A7 ins Gewerbegebiet Langwiesen geschaffen. Linzerinnen und Linzer, die in Engerwitzdorf beschäftigt sind, können somit von Montag bis Freitag öffentlich und damit nachhaltig und umweltschonend, nach Engerwitzdorf und wieder retour fahren.

Die Haltestelle im Gewerbegebiet Langwiesen wird vorerst auf ein Jahr befristet im Probebetrieb an das ÖV-Netz angeschlossen. Nach einem Jahr wird die Auslastung und die Nachfrage der Fahrgäste evaluiert. Die Betriebskosten für die neu geschaffene öffentliche Verbindung werden zum Großteil vom Land OÖ und anteilig von den beteiligten Gemeinden übernommen. Die Kosten für die neue Haltestelle in der Höhe von rund 4.000 Euro wurden von der Gemeinde Engerwitzdorf getragen. 

FAHRPLANANPASSUNGEN REGIONALBUS FEBRUAR 2021

05.02.2021: Der aktuelle Fahrplan wird angepasst. Über die Auswahl der Region finden Sie die neuen Linienfolder und eine kurze Information über die vorgenommenen Änderungen.

  FAHRPLANANPASSUNGEN FEBRUAR 2021

OÖVV SEMESTERKARTEN: LÖSUNG FÜR KAUM NUTZBARE OÖVV SEMESTERKARTEN Gültigkeit der im Wintersemester 2020/21 für den Regionalverkehr gekauften Semesterkarten bis Ende Juli 2021

03.02.2021: Wir reagieren auf Anfragen von Studierenden, die ihre Semesterkarten kaum nutzen konnten, und verlängern die Gültigkeit der im Wintersemester 2020/21 für den Öffentlichen Regionalverkehr gekauften Semesterkarten bis Ende Juli 2021. Alle, die dieses Angebot begründet nicht in Anspruch nehmen können, erhalten die Kosten rückerstattet.

Im nun schon knapp ein Jahr lang dauernden Kampf gegen das Coronavirus hat die Bundesregierung Anfang November, nur wenige Wochen nach Beginn des Wintersemesters, den Betrieb an den Hochschulen in Österreich auf Distance-Learning umgestellt. Zusätzlich gab es im Laufe des Semesters unterschiedlich strenge Lockdown-Phasen, welche die Mobilität der Studierenden ebenfalls stark eingeschränkt haben.

Studierende, die für das Wintersemester 2020/21 eine OÖVV Semesterkarte für den Öffentlichen Regionalverkehr gekauft haben, konnten diese somit kaum bis überhaupt nicht nutzen. Dies betrifft vor allem Studentinnen und Studenten, die von weiter entfernten Wohnorten zu den Universitäten und Fachhochschulen pendeln. Viele Studierende haben sich daher an uns gewandt und sich über die Möglichkeit einer Stornierung erkundigt. Grundsätzlich sehen unsere Geschäftsbedingungen bei Semesterkarten wegen der hohen Förderung der Gebietskörperschaften keine Stornierung vor.

Aufgrund der außergewöhnlichen Situation haben wir in enger Abstimmung mit dem Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner entschieden, dass auch für die Studierenden, die sich im Wintersemester eine Semesterkarte gekauft haben, dieselbe Kulanzlösung gewährt wird, die auch bereits im Sommersemester 2020 angewandt wurde:

  • Die Gültigkeit aller OÖVV Semesterkarten für den Öffentlichen Regionalverkehr, die für das Wintersemester 2020/21 neu beantragt und gekauft wurden, wird auf das Sommersemester 2021 bis einschließlich Juli 2021 ohne zusätzliche Kosten ausgeweitet. Die Studierenden können ihre aktuelle Semesterkarte für das Wintersemester also behalten und auch im Sommersemester nutzen.
     
  • Sollten Studierende dieses Angebot begründet nicht nutzen können, weil sie zum Beispiel ihr Studium schon abgeschlossen haben, und somit im Sommersemester 2021 keine OÖVV Semesterkarte mehr benötigen, wird ihnen das gesamte Fahrgeld rückerstattet. Die Rückerstattung der Kosten erfolgt über ein Online-Formular. Die Beantragungsfrist endet mit 31. März 2021.
     
  • Studierende, bei denen sich Wohn- oder Studienort ändert, können eine Neuausstellung
    ihrer Semesterkarte beantragen. Der bereits bezahlte Betrag wird dabei natürlich berücksichtigt und entsprechend gegengerechnet. Bitte in so einem Fall mit unserem Kundencenter Kontakt aufnehmen.
     
  • ! Diese Regelung gilt für alle regionalen OÖVV Semesterkarten für Strecken von außerhalb der Kernzonen Linz, Wels und Steyr mit und ohne Kernzonenberechtigung. Die Kulanzregelung gilt nicht für Semestertickets, die ausschließlich die Stadtverkehre Linz, Wels und Steyr beinhalten. Studentinnen und Studenten mit einem gültigen MEGA-Ticket Studierende der LINZ AG LINIEN erhalten nähere Informationen bei den LINZ AG LINIEN.

VERLÄNGERUNG DES 3. LOCKDOWNS UND DIE VERSCHÄRFTEN COVID-19 - MAßNAHMEN DER BUNDESREGIERUNG

21.01.2021: Am vergangenen Sonntag hat die Bundesregierung die Verlängerung des 3. Lockdowns bis 07. Februar und eine Verschärfung der bislang geltenden Covid-19 – Maßnahmen ab 25. Jänner verkündet. Diese Änderungen wirken sich natürlich auch auf den Öffentlichen Verkehr in Oberösterreich aus. Hier die Änderungen kurz zusammengefasst:

  • Verschärfte MNS-Pflicht und Erweiterung des Mindestabstands von einem auf zwei Meter: Das Tragen einer FFP2-Maske ist ab 25. Jänner in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen, Bahnhöfen, Busterminals und Bahnsteigen für jeden Fahrgast über 14 Jahren verpflichtend. Zusätzlich muss ab diesem Zeitpunkt ein Mindestabstand von zwei Metern zu Personen, die nicht im eigenen Haushalt leben, eingehalten werden, sofern dies aufgrund der Anzahl der Fahrgäste und beim Ein-/Aussteigen möglich ist.
  • Überwiegend uneingeschränktes Fahrplanangebot und Vorverlegung der Semesterferien: Auch während der Zeit des verlängerten und verschärften Lockdowns von 25. Jänner bis 07. Februar stellen wir unseren Fahrgästen im Regionalverkehr das uneingeschränkte Fahrplanangebot zur Verfügung. In den Städten Linz, Wels und Steyr kommt es zu geringfügigen Fahrplanreduzierungen. In der auf die Woche von 08. bis 14. Februar vorverlegten Semesterferien gilt in ganz Oberösterreich der Ferienfahrplan.
  • OÖVV Kundencenter bis 07. Februar geschlossen: Das OÖVV Kundencenter bleibt bis 07. Februar für die persönliche Kundenbetreuung geschlossen, steht aber per Email und Telefon zur Verfügung.

Verschärfte MNS-Pflicht
Ab 25. Jänner müssen alle Personen ab 14 Jahren in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen, Bahnhöfen, Busterminals und Bahnsteigen in ganz Österreich eine FFP2-Schutzmaske tragen. Kinder unter 6 Jahren und Fahrgäste mit einer entsprechenden und mitgeführten ärztlichen Bestätigung sind von der MNS-Pflicht befreit. Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren und Schwangere können wie bisher auch einen gewöhnlichen Mund-/Nasenschutz anstatt einer FFP2-Maske verwenden. Die FFP2-Masken können österreichweit in Supermärkten und Apotheken gekauft werden. Sofern sich Fahrgäste weigern, einen der aktuellen Verordnung entsprechenden MNS zu tragen, müssen sie das Fahrzeug verlassen und mit einer Strafe von 50 Euro rechnen. 

Erweiterung des Mindestabstands von einem auf zwei Meter
Der bislang geltende Mindestabstand an öffentlichen Orten zwischen Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, wird von einem auf zwei Meter erhöht. Der 2-Meter-Abstand muss, so wie die MNS-Pflicht, in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen, Bahnhöfen, Busterminals und Bahnsteigen eingehalten werden. Ist aufgrund der Anzahl der Fahrgäste oder beim Ein- und Aussteigen dieser Mindestabstand nicht möglich, kann davon abgewichen werden. 

Überwiegend uneingeschränktes Fahrplanangebot und Vorverlegung der Semesterferien
Aufgrund der nach wie vor hohen Infektionszahlen sowie der Einschätzung der Expertinnen und Experten hinsichtlich der enormen Verbreitungsgeschwindigkeit bezüglich der bekannten Mutationen wurde der Lockdown verlängert und verschärft und somit auch das Distance-Learning für Schülerinnen und Schüler bis 7. Februar ausgeweitet. In diesem Zeitraum stellen wir unseren Fahrgästen im Öffentlichen Regionalverkehr, also bei allen Regionalbussen, Regionalzügen und Lokalbahnen, bis auf die aktuell nicht benötigten Verstärkerbusse im Schülerverkehr und den „Nachtschwärmer“, das uneingeschränkte Fahrplanangebot zur Verfügung. Die Straßenbahnen, Busse und Obusse der LINZ AG LINIEN werden weiterhin in einem an die geringere Nutzung angepassten Fahrplan unterwegs sein. Bei den Wels Linien bleiben die Abendlinien und Verstärkerbusse eingestellt. Auch in Steyr werden die Abendlinien ab 20.30 Uhr nicht mehr fahren.  

Die Semesterferien werden in Oberösterreich auf die Woche von 8. bis 14. Februar vorverlegt. Während dieser Zeit gilt in ganz Oberösterreich der Ferienfahrplan. Der OÖ Verkehrsverbund weist die Fahrgäste darauf hin, dass in den Print-Fahrplänen die Vorverlegung der Semesterferien natürlich nicht berücksichtigt ist. Die korrekten Fahrplaninformationen werden allerdings rechtzeitig vor den Ferien in der OÖVV INFO App und der digitalen Fahrplanauskunft auf der Website des OÖ Verkehrsverbundes zu finden sein. 

Der Kauf von Fahrkarten beim Fahrpersonal wird auch weiterhin möglich sein. Wir bitten die Fahrgäste allerdings, ihr Ticket bereits vor Fahrtantritt z.B. in der OÖVV INFO App oder an Fahrkartenautomaten zu kaufen.

OÖVV Kundencenter bis 07. Februar geschlossen 
Wie die Handelsunternehmen haben auch wir unser Kundencenter bis auf weiteres geschlossen. Der Kundenservice bleibt allerdings vollständig aufrecht und steht den Fahrgästen per E-Mail (kundencenter@ooevv.at) und Telefon (0732/6610100) zur Verfügung. Alle Anliegen und Anfragen werden somit so rasch wie dies in der aktuellen Situation möglich ist, bearbeitet.

FAHRPLANANPASSUNGEN REGIONALBUS JÄNNER 2021

13.01.2021: Der aktuelle Fahrplan wird angepasst. Über die Auswahl der Region finden Sie die neuen Linienfolder und eine kurze Information über die vorgenommenen Änderungen.

  FAHRPLANANPASSUNGEN JÄNNER 2021

FAHRPLANWECHSEL 2020/21

Am 13.12.2020 wechseln wir auf die neuen Fahrpläne. Im Link finden Sie die Änderungen zum Fahrplanwechsel im Detail, die auf den jeweiligen Linien vorgenommen wurden. Die Änderungen werden laufend ergänzt.

FAHRPLANWECHSEL 2020/21

PARK & RIDE ST. VALENTIN: NEUES ZUFAHRTSSYSTEM

23.11.2020: Die ÖBB hat die Park & Ride Anlage in St. Valentin gemeinsam mit der Stadt St. Valentin und dem Land Niederösterreich weiter ausgebaut. Ab sofort stehen ca. 500 PKW-Stellplätze beim Bahnhof St. Valentin zur Verfügung. Diese Stellplätze können Sie mit einem gültigen Öffi-Fahrschein kostenlos*) nutzen. 

Ein System zur Zufahrtskontrolle soll sicher stellen, dass die Parkplätze ausnahmslos von Fahrgästen des Öffentlichen Verkehrs genutzt werden. Der Testbetrieb für das System zur Zufahrtskontrolle startet am 23. November 2020 und endet mit 31. März 2021.**)

*) Die tägliche Nutzung (zB. morgens ein- und abends ausfahren) ist mit einem gültigen Öffi-Fahrschein mit 2D-Code kostenlos. Die durchgehende Nutzung ist ab dem ersten bis zum einschließlich fünften Tag ebenso kostenlos. Ab dem sechsten Tag fällt eine Gebühr von 3,00 Euro pro Tag an. Die längste zulässige Einstelldauer in der Park & Ride Anlage beträgt 30 Tage.

**) Achtung! Während des Testbetriebes fallen keine Kosten für die widmungswidrige Nutzung der Park & Ride Anlage an.

Alle ausführlichen Informationen finden Sie auf der Informationsseite Park & Ride auf unserer Website.

FAHRPLANANGEBOT WÄHREND LOCKDOWNAktuelle Informationen

17.11.2020: Für viele von Ihnen ist ein stabiler und verlässlicher Öffentlicher Verkehr in Oberösterreich auch während des am 17.11.2020 beginnenden Lockdowns eine wichtige Grundlage für die tägliche Mobilität. Aus diesem Grund steht das Fahrplanangebot bei Regionalbussen, Regionalzügen und Lokalbahnen auch während des Lockdowns mit wenigen Ausnahmen uneingeschränkt zur Verfügung. Auch beim bestehenden Fernverkehrsanbebot der ÖBB gibt es vorerst keine Einschränkungen.

UNEINGESCHRÄNKTES FAHRPLANANGEBOT IM NAH- UND REGIONALVERKEHR 

Bei allen Regionalbussen, Nah- und Regionalverkehrszügen der ÖBB und Lokalbahnen von Stern & Hafferl, steht auch während des verschärften Lockdowns das volle Fahrplanangebot bis auf Weiteres zur Verfügung.

Die einzigen Rücknahmen beim uneingeschränkten regionalen Verkehrsangebot betreffen die Verstärkerbusse auf den Schülerlinien und die Linie 563, der sogenannte „Nachtschwärmer“, im Raum Vöcklabruck.

Im regulären Fahrplanangebot sind ausreichend große Kapazitäten für die Schülerinnen und Schüler, die das Betreuungsangebot in den Schulen wahrnehmen müssen, vorhanden. Wir bitten die Schülerinnen und Schüler, die seit heurigem Schulbeginn mit einem Verstärkerbus unterwegs waren, sich in der Fahrplanauskunft auf unserer Website oder in unserer INFO App über das reguläre Fahrplanangebot zu informieren.

Die Linie 563, der sogenannte „Nachtschwärmer“, existiert ausschließlich für den nächtlichen Freizeitverkehr. Aus diesem Grund haben wir den Betrieb der Linie 563 bis auf Weiteres weiterhin eingestellt.

Beim Fahrplanangebot in den Städten Linz, Wels und Steyr gibt es teilweise umfangreichere Einschränkungen als im Regionalverkehr. Details finden Sie auf den Websites der LINZ AG LINIEN, der Wels Linien und der Stadtbetriebe Steyr.

SICHERHEITS- UND HYGIENEVORSCHRIFTEN 

Wir bitten Sie, die nun trotz der Ausgangsbeschränkungen dennoch mit dem Öffentlichen Verkehr unterwegs sein müssen, eindringlich, sich an die bestehenden Sicherheitsvorschriften der Bundesregierung zu halten und auf einander Rücksicht zu nehmen.

  • Mund-/Nasenschutz-Pflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen, Bahnsteigen, Bahnhöfen und Busterminals.
  • Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen MNS tragen können, müssen dies mit einer ärztlichen Bestätigung belegen können. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen sind berechtigt, ärztliche Bestätigungen von Fahrgästen zu kontrollieren.
  • Sofern aufgrund der Fahrgastanzahl möglich, muss in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen, Bahnsteigen, Bahnhöfen und Busterminals auch ein Meter Abstand zu Menschen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, eingehalten werden.

STOSSZEITEN VERMEIDEN & TICKET VOR FAHRANTRITT KAUFEN 

Damit soziale Kontakte auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln so weitgehend wie möglich reduziert werden können, ersuchen wir alle Personen, die nicht unbedingt während der Stoßzeiten mit den Öffis fahren müssen, auf frühere oder spätere Zeiten auszuweichen. Vor allem zwischen 07 und 08 Uhr sollten wirklich nur jene den Öffentlichen Verkehr nutzen, die keine Alternativmöglichkeit haben. Um auch beim Fahrkartenverkauf sozialen Kontakt möglichst zu vermeiden, sollen Fahrkarten bereits vor Fahrtantritt online z.B. mit unserer INFO App oder an Fahrkartenautomaten gekauft werden.

UNSER KUNDENCENTER

Unser Kundencenter wird von 17.11. bis 06.12.2020 geschlossen. Wir bitten in dieser Zeit die Informationen auf der Website bzw unseren sozialen Medien (Facebook, Instagram) zu nutzen, oder Fragen und Anliegen telefonisch oder schriftlich zu kommunizieren. 

MEHR QUALITÄT UND KOMFORT IN REGIONALZÜGEN

09.11.2020: Neues Design, modernes Fahrgastinformationssystem, kostenloses WLAN, digitales Infotainment und Komfortsitze auf Cityjet-Niveau machen die Bahnfahrt zukünftig zu einem noch größeren Vergnügen. Die erste TALENT-1 Nahverkehrsgarnitur mit Elektroantrieb rollt bereits über Oberösterreichs Schienen.

Zusammen mit dem Land OÖ und der ÖBB heben wir die Regionalzüge in Punkto Design und Qualität auf ein neues Niveau. In Anwesenheit von Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner, unserem Geschäftsführer Herbert Kubasta und ÖBB-Personenverkehr AG Regionalmanager Paul Sonnleitner wurden neulich die erste modernisierte TALENT-1 Nahverkehrsgarnitur im neuen Design und mit topmoderner Innenausstattung „auf Schiene“ geschickt. Im Laufe des heurigen Jahres werden noch zwei weitere bestehende Garnituren auf das hochwertige Cityjet-Niveau aufgerüstet, die restlichen 21 folgen bis Anfang 2023. 14 davon werden im Design der S-Bahn OÖ gestaltet. 17 DESIRO-Züge mit Dieselantrieb werden ebenfalls bis Ende des kommenden Jahres auf Cityjet-Standard gebracht, 9 davon fahren bereits jetzt auf Oberösterreichs Schienen. Alle Züge werden im OÖVV und ÖBB CoBranding gestaltet.

Bildcredits: ÖBB -  Manuel Leitner

Der Fahrkomfort in den Regionalzügen gewinnt mit dem Upgrade deutlich an Qualität. Anstelle der herkömmlichen Bestuhlung mit den bekannten blauen Sitzen bieten die neuen roten Sitze der modernisierten Züge ein höheres Level an Sitzkomfort für eine noch bequemere Zugfahrt. Die Komfortsitze wurden auf der Basis von Fahrgast-Befragungen gefertigt und haben verstellbare Sitzflächen sowie ergonomische Kopfstützen und Armlehnen. Die 2-er Sitzgruppen sind mit ausklappbarem Laptop-Tisch ausgestattet. Für eine optimale Information der Fahrgäste stehen pro Triebwagen sechs Monitore zur Verfügung. Zur besseren Akustik im Zug wurden zudem die Innen-Lautsprecher neu positioniert.

Im Rahmen der Modernisierung werden die Regionalzuggarnituren mit dem RailnetRegio ausgestattet. Das bedeutet für Fahrgäste:

  • Kostenloses und unbegrenztes WLAN zum Lesen und Beantworten von E-Mails, Surfen im Web, Nutzung von Social-Media-Kanälen, Musik- und Filmstreaming, etc.
  • Informationen zur aktuellen Reise wie z.B. Haltestellen, Anschlusszüge und Störungsmeldungen sind im Portal ersichtlich.
  • Ein kostenloses Infotainment-Angebot zu Wirtschaft, Politik, Sport, Mode, Kochen, etc. gewährleistet eine kurzweilige Zugreise.
  • Regionale Informationen zu Events, touristischen Angeboten etc. bieten zusätzlich Mehrwert für Ausflugs-Reisende und Touristen.
  • Die Inhalte des Railnet-Regio liegen lokal auf dem WLAN-System und sind somit unabhängig vom Mobilfunknetz permanent verfügbar.

ÖFFIS IN OBERÖSTERREICH UNEINGESCHRÄNKT UNTERWEGS

4.11.2020: Während der zweiten Lockdown-Phase fahren alle öffentlichen Verkehrsmittel in Oberösterreich bis auf Weiteres in vollem Umfang.

Bei allen Regionalbussen, Nah- und Regionalverkehrszügen, Lokalbahnen und Stadtverkehren steht nach wie vor das volle Fahrplanangebot zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler, Pendlerinnen und Pendler und zahlreiche andere Menschen sind auch in der zweiten Lockdown-Phase auf den Öffentlichen Verkehr angewiesen. Auch während der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen gibt es Personengruppen, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihrem Arbeitsort oder von dort nachhause unterwegs sind. Damit Fahrgäste auch in den nächsten Wochen die ihnen bekannten Verbindungen uneingeschränkt nutzen können, wird der gesamte Öffentliche Nahverkehr in Oberösterreich nach „Normalfahrplan“ unterwegs sein. Die einzige Ausnahme ist die Linie 563, der sogenannte „Nachtschwärmer“, im Raum Vöcklabruck. Diese Linie existiert ausschließlich für den nächtlichen Freizeitverkehr, der nun allerdings aufgrund der Ausgangsbeschränken komplett wegfallen wird. Aus diesem Grund stellen wir den Betrieb der Linie 563 bis auf Weiteres ein.

Sicherheits- und Hygienevorschriften einhalten

Wir bitten alle Fahrgäste eindringlich, sich an die bestehenden Sicherheitsvorschriften der Bundesregierung zu halten und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Neben der bereits länger geltenden Mund-/Nasenschutz-Pflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, muss nun auch an Haltestellen, Bahnsteigen, Bahnhöfen und Busterminals ein enganliegender Mund-/Nasenschutz getragen werden. Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen MNS tragen können, müssen dies mit einer ärztlichen Bestätigung belegen können. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen sind berechtigt, ärztliche Bestätigungen von Fahrgästen zu kontrollieren. Sofern aufgrund der Fahrgastanzahl möglich, muss in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen, Bahnsteigen, Bahnhöfen und Busterminals auch ein Meter Abstand zu Menschen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, eingehalten werden.

Stoßzeiten vermeiden und Ticket vor Fahrtantritt kaufen

Damit soziale Kontakte auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln so weitgehend wie möglich reduziert werden können, ersuchen wir alle Personen, die nicht unbedingt während der Stoßzeiten mit den Öffis fahren müssen, auf frühere oder spätere Zeiten auszuweichen. Vor allem zwischen 07 und 08 Uhr sollten wirklich nur jene den Öffentlichen Verkehr nutzen, die keine Alternativmöglichkeit haben. Um auch beim Fahrkartenverkauf sozialen Kontakt möglichst zu vermeiden, können Fahrkarten bereits vor Fahrtantritt online z.B. mit der OÖVV INFO App oder an Fahrkartenautomaten gekauft werden.

HERBSTFERIEN VON 27.10.2020 BIS ZUM 02.11.2020Während der Herbstferien sind die öffentlichen Verkehrsmittel in OÖ nach Ferienfahrplan unterwegs!

15.10.2020: Von 27. Oktober bis 02. November finden heuer in ganz Österreich erstmals Herbstferien statt. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Pflicht-, mittleren und höheren Schulen im gesamten Bundesland keinen Unterricht. Aufgrund einer aliquoten Kürzung der Bundesabgeltungen für die Schüler- und Lehrlingsfreifahrt werden die öffentlichen Verkehrsmittel in diesem Zeitraum in Oberösterreich nach Ferienfahrplan bzw. wie an schulfreien Tagen fahren.

Aufgrund einer Änderung des Schulzeitgesetzes kommt es zu einer einheitlichen Zusammenlegung von zwei bisher schulfreien Tagen – Dienstag nach Ostern und Dienstag nach Pfingsten – sowie von zwei bisher autonom festgelegten schulfreien Tagen und damit zum ersten Mal zu Herbstferien. Diese finden heuer erstmals und dann auch in den kommenden Jahren von 27. Oktober bis 2. November statt. Bis auf 8 Schulen, die sich gegen die Einführung von Herbstferien entschieden haben, sind alle Pflicht-, mittleren und höheren Schulen in Oberösterreich in diesem Zeitraum geschlossen. Die Berufsschulen und Land- und Forstwirtschaftlichen Fachschulen werden während der Herbstferien geöffnet bleiben.

Der Bund hat trotz Interventionen entschieden, wegen der Herbstferien die Abgeltung für die Schüler- und Lehrlingsfreifahrt aliquot zu kürzen. Als Folge davon und weil bis auf wenige Ausnahmen alle Schulen geschlossen bleiben, gilt somit im gesamten Öffentlichen Verkehr in Oberösterreich während der Herbstferien der Ferienfahrplan, wie an anderen schulfreien Tagen auch.

Wir ersuchen daher alle Schülerinnen und Schüler von Schulen, die trotz der Herbstferien geöffnet haben, sich über das reduzierte Fahrplanangebot zu informieren und auf alternative Verbindungen auszuweichen.

Sollten Schülerinnen und Schüler mit streckenbezogenen Schüler- oder Lehrlings-Tickets durch das eingeschränkte Angebot auf andere Routen als auf ihren Freifahrt-Ausweisen angegeben, ausweichen müssen, so wird dies während der Herbstferien ausnahmsweise gestattet. 

Wir bitten die Schülerinnen und Schüler bei der Nutzung einer von ihrem Ticket abweichenden Strecke eine Bestätigung darüber mitzuführen, dass ihre Schule trotz der Herbstferien geöffnet hat. Wir werden den Schulen ein entsprechendes Formular übermitteln. 

Alle Informationen zu den Verbindungen in der Herbstferienwoche finden Sie in unserer OÖVV INFO App oder in der Fahrplanauskunft auf unserer Website.

Bei Fragen steht unser Kundencenter gerne zur Verfügung!

VERSTÄRKERBUSSE FÜR SEHR STARK AUSGELASTETE SCHÜLERLINIEN

25.9.2020: Ab Montag, 28. September 2020 setzen wir die ersten Verstärkerbusse auf den stark ausgelasteten Schülerlinien ein. Auch wenn unsere Fahrgäste laut Bundesverordnung in den Öffis keinen Abstand von einem Meter einhalten müssen, wenn dies nicht möglich ist, sorgen wir nun für Entlastung im Schülerverkehr. Seit Beginn der Corona-Pandemie reinigen die Verkehrsunternehmen die Busse und Bahnen noch intensiver als zuvor und während der gesamten Fahrt muss eine Mund-/Nasenschutz getragen werden.
Die Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler finden alle Zusatzfahrten der Verstärkerbusse unter

www.ooevv.at/zusatzfahrten

Die ersten Verstärkerbusse sind dort bereits angeführt, weitere werden noch fixiert und ergänzt.
Wir bitten alle Eltern sowie Schülerinnen und Schüler, sich die Fahrpläne gut anzusehen. Oft gibt es Alternativen zu stark ausgelasteten Verbindungen, auf die sich die Fahrgäste aufteilen können. Sie finden alle Fahrplaninformationen auf unserer Website und in der OÖVV INFO App.

Wir bitten alle Schülerinnen und Schüler um ein rücksichtsvolles Verhalten im Bus:

  • Ausnahmsloses Tragen eines Mund-/Nasenschutzes während der gesamten Fahrt.
  • Alle zur Verfügung stehenden Sitzplätze sollen genutzt werden. Nebensitze sollen nicht als Ablage für Schultaschen verwendet werden.
  • Der gesamte Platz im Bus soll genutzt werden - bitte nicht im vorderen Bereich oder bei den Türen stehen bleiben!

Wir appellieren auch an alle berufstätigen Pendlerinnen und Pendler und Fahrgäste, die den Öffentlichen Verkehr für Fahrten in der Freizeit nutzen: Bitte fahren Sie möglich außerhalb der Stoßzeiten, um den Schülerverkehr bestmöglich zu entlasten.

ERÖFFNUNG BUSTERMINAL IN VÖCKLABRUCK

22.09.2020: Seit heute ist das nagelneue Fahrgastzentrum in der Ferdinand Öttlstraße in Vöcklabruck eröffnet. Die Eröffnungsfeier fand um 12:00 Uhr statt. Um Fahrgästen in Vöcklabruck noch besseren Service zu bieten, wurde der alte Busbahnhof modernisiert.

Das nagelneue Fahrgastzentrum befindet sich am Bussteig B der insgesamt sieben Abfahrtssteige. Der neue Warteraum hat eine Dame- sowie eine Herren-Toilette und schützt vor jeder Wetterlage.

Die neue elektronische Fahrgastinformation gibt Echtzeit-Auskunft über Ankunft und Abfahrt der Busse und eine Videoüberwachungsanlage sorgt für Sicherheit.

Auch Fahrgäste mit Behinderung erhalten besten Service: Das neue Fahrgastzentrum ist barrierefrei, mit einem Leitsystem für sehbeeinträchtigte Menschen ausgestattet und verfügt über eine barrierefreie Toilette.

MOBILITÄTSWOCHE 2020: FREIE FAHRT AN SPEZIELLEN TAGEN

14.09.2020: An speziellen Tagen können Sie kostenlos mit ausgewählten Stadt- bzw City-Bussen fahren. Innerhalb der Europäischen Mobilitätswoche - vom 16. - 22. September 2020 - bieten wir zusammen mit einigen Gemeinden und Städten Freifahrten in speziellen Stadtverkehren an.

Nutzen Sie die Gelegenheit und steigen Sie ein! Sie können mit folgenden Verkehrsmitteln, an den jeweiligen Tagen, so oft und so lange - kostenlos - fahren wie Sie wollen.

Mittwoch, 16.09.2020: Citybus Braunau

Freitag, 18.09.2020 und Samstag, 19.09.2020: Stadtbus Attnang-Puchheim

Samstag, 19.09.2020: Stadtbus Vöcklabruck

Samstag, 19.9.2020: Stadtbus Redlham

Samstag, 19.09.2020: Gmunden Stadtverkehr (Stadtbus und Traunseetram)

Samstag, 19.09.2020: Stadtbus/Linie 1 Regau

Montag, 21.09.2020: Citybus Ried

Dienstag, 22.09.2020: Citybus Traun

SICHER ANKOMMEN AUCH OHNE AUSWEIS!

14.09.2020: Die gesetzliche Toleranzfrist für SchülerInnen im Rahmen der Schüler-/Lehrlingstickets im OÖVV beträgt vier Wochen ab Schulbeginn. Das heißt, auch wenn ihr Kind noch kein endgültiges Ticket/Ausweis besitzt, wird es vom 14. September 2020 bis zum 12. Oktober 2020 zur Schule hin- und wieder zurückbefördert. Fahrten außerhalb des Weges von und zur Schule sind von der Toleranzfrist nicht betroffen und erfordern die Vorlage eines gültigen Fahrscheins.

BerufsschülerInnen

Für BerufsschülerInnen besteht eine Toleranzfrist von vier Wochen ab Schulbeginn bzw. 2 Wochen unterjährig.

Lehrlinge

Von der Toleranzfrist ausgenommen sind Lehrlinge, KrankenpflegeschülerInnen, TeilnehmerInnen am freiwilligen Sozialjahr, ZahnarztassistentInnen, PflegeassistentInnen und TeilnehmerInnen an einer beruflichen Qualifizierung.

Vorläufiger Fahrschein

Die Toleranzfrist entbindet die LenkerInnen bzw KontrolleurInnen nicht von der Pflicht Fahrscheinkontrollen durchzuführen. Innerhalb der Toleranzfrist wird der vorläufige Fahrschein nur in ausgedruckter Form in Verbindung mit einem gültigen Lichtbild-Ausweis von den LenkerInnen wie auch KontrolleurInnen akzeptiert.

Den vorläufigen Fahrschein erhalten alle SchülerInnen und Lehrlinge nach ihrer Schüler-/Lehrlings-Ticket-Bestellung. Bitte daher diesen vorläufigen Fahrschein einfach ausdrucken und mitnehmen. Achtung: Ein Vorzeigen des vorläufigen Fahrscheins am Smartphone im Rahmen der Schüler-/Lehrlingstickets, gilt nicht als gültiger Fahrschein und wird von den LenkerInnen und KontrolleurInnen nicht akzeptiert.

FAHRPLANANPASSUNGEN REGIONALBUS MIT 13.09.2020

11.09.2020: Der aktuelle Fahrplan wird mit Sonntag, 13. September 2020 angepasst.

Über die Auswahl der Region finden Sie die neuen Linienfolder und eine kurze Information über die vorgenommenen Änderungen.

Die Abfrage der neuen Fahrzeiten ist auch über unsere Fahrplanauskunft bzw OÖVV-INFO-App möglich.

  Fahrplananpassungen mit 13. September 2020

SCHULSTART IN OBERÖSTERREICH

08.09.2020: Ab Montag beginnt für tausende Kinder und Jugendliche in Oberösterreich wieder die Schule. Neben der Frage wie wohl heuer der Unterricht aussehen wird, machen sich auch einige Gedanken über den Schulweg ihrer Kinder mit den Öffis. 

Trotz Corona wird auch heuer der Schulweg mit Bus und Bahn sicher und umweltfreundlich möglich sein. Es werden intensive Fahrzeugreinigungen durchgeführt, es wird ein umfangreicheres Fahrplanangebot mit eigenen Schülerverkehren geben und die Mund-/Nasenschutz-Pflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt nach wie vor. 

Wir bitten allerdings, dass sich alle Eltern, Schülerinnen und Schüler in den letzten Tagen vor Schulbeginn noch über das verfügbare Fahrplanangebot auf der sie betreffenden Strecke informieren. Teilweise gibt es mehrere Verbindungen in engen Zeitabständen, zwischen denen die jungen Fahrgäste wählen können, damit die verfügbaren Kapazitäten der Busse und Züge besser genutzt werden können.

Außerdem appellieren wir an alle berufstätigen Pendlerinnen/Pendler und generell an alle Fahrgäste, die Öffis soweit es möglich ist, außerhalb der Stoßzeiten zu nutzen.

S-BAHN OÖ TAG 2020: GRATIS MIT DER S-BAHN OÖ FAHREN

07.09.2020: Am Samstag, den 19. September ist der S-Bahn OÖ Tag 2020. An diesem Tag fahren Sie in ganz OÖ GRATIS mit allen 5 S-Bahn Linien. Nutzen Sie den Tag zum Beispiel für einen Ausflug nach Linz oder Kirchdorf. Weitere spannende Ausflugstipps, die Sie rasch und unkompliziert im oberösterreichischen S-Bahn-Netz – ohne Umstieg auf andere Verkehrsmittel – erreichen können finden Sie unter Ausflüge mit Öffis auf unserer Website.

Seit 2016 fahren die S-Bahn Linien von Linz nach Garsten/Steyr, Wels, Kirchdorf, Pregarten, Eferding und wieder zurück. Probieren Sie die S-Bahn OÖ am 19. September GRATIS aus! Die Abfahrtszeiten der S-Bahn Linien finden Sie in unserer Fahrplanauskunft in der OÖVV INFO App, im Linienfahrplan oder an den Infotafeln in den Bahnhöfen. 

Mehr über die S-Bahn OÖ erfahren Sie unter S-Bahn OÖ auf unserer Website.

NEUE REGIONALBUS-LINIE AN DIE KZ-GEDENKSTÄTTE MAUTHAUSEN

10.07.2020: Ab 12. Juli 2020 wird die Regionalbus-Linie 361 mit direkter Verbindung vom Linzer Hauptbahnhof zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen fahren. Mit der neuen Linienbusverbindung soll noch mehr Interessierten ein einfacher und unkomplizierter Besuch der KZ-Gedenkstätte Mauthausen ermöglicht werden. 

Die Linienführung und die Haltestellen des neuen öffentlichen Verkehrsangebots sind so gewählt, dass Interessierte zusätzlich zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen auch die KZ-Gedenkstätte Gusen und die Gemeinde St. Georgen an der Gusen mit den Infostelen beim Stollensystem „Bergkristall“ besuchen können. Somit wird künftig für Besucher*innen das KZ-System, das ausgehend von Mauthausen die ganze Region miteingeschlossen hat, noch besser sicht- und greifbar. 

Viermal pro Tag startet die Regionalbus-Linie 361 vom Busterminal beim Linzer Hauptbahnhof (Steig C5) in Richtung KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Für eine angenehme Anreise ohne lange Wartezeiten auch von außerhalb von Linz hat der OÖ Verkehrsverbund die Abfahrtszeiten um 08:45, 10:45, 12:45 und 14:45 Uhr auf die Fernverkehrs- und S-Bahn- Verbindungen abgestimmt. Über die Goethekreuzung Linz und den Europaplatz fahren die Busse in 36 Minuten direkt zur neuen Haltestelle Mauthausen KZ-Memorial. Am Weg dorthin halten die Regionalbusse auch an der Gedenkstätte Memorial Gusen. Die Rückfahrten vom Memorial nach Linz sind um 09:30, 11:30, 13:30 und 15:30 Uhr geplant. 
 

FREIZEIT-TICKET OÖDIE ERSTE TAGES-NETZKARTE FÜR DAS GESAMTE BUNDESLAND OÖ

29.06.2020: Ab 1. Juli 2020 können Sie mit dem neuen Freizeit-Ticket OÖ allein, zu zweit oder mit der ganzen Familie einen Tag lang mit Bus und Bahn durch das gesamte Bundesland fahren!

Das Freizeit-Ticket OÖ soll Lust machen Oberösterreich mit dem Öffentlichen Verkehr zu entdecken. Bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder unter 15 Jahren fahren um EUR 24,90 Euro einen Tag lang mit Bus und Bahn durch das gesamte Bundesland. Dieses neue Angebot bietet die Möglichkeit, die Natur Oberösterreichs, einen Thermenbesuch oder die Kultur und Kulinarik unseres Landes stressfrei, ohne Parkplatzsuche und Stau zu genießen.

Das Freizeit-Ticket OÖ soll Sie unterstützen, dass Sie auch in der Freizeit auf die Öffis umsteigen, dadurch CO2 Emissionen reduzieren und damit einen Beitrag für den Klima- und Umweltschutz leisten. Kauf und Nutzung des Tickets sind so einfach wie möglich gestaltet.

Das Freizeit-Ticket OÖ im Detail:

  • Erste Tages-Netzkarte für den gesamten Öffentlichen Nahverkehr in Oberösterreich.
  • Preis: Einführungspreis von EUR 24,90 (statt EUR 29,90).
  • Genutzt werden können: Alle Stadtverkehre, Regionalbusse, Lokalbahnen von Stern & Hafferl und alle Nah- und Regionalverkehrszüge der ÖBB (S-Bahn OÖ, Regionalzug, Regional Express) im Verbundraum OÖ. Nicht genutzt werden können: Fernverkehrszüge (InterCityExpress, InterCity, EuroCity, EuroNight, D-Zug, Railjet, Railjet Express, Nightjet, Westbahn) und die Pöstlingbergbahn in Linz.
  • Gültig von Montag bis Freitag werktags von 9 bis 24 Uhr und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztägig im gesamten Verbundraum OÖ.
  • Ein Ticket ist gültig für bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder unter 15 Jahren.
  • Zu kaufen gibt es das Ticket ab 01. Juli 2020 über die OÖVV INFO App, direkt in den Regionalbussen, an den Fahrkartenautomaten der LINZ AG LINIEN und über alle Vertriebskanäle der ÖBB.  

KOOPERATION MIT OÖ TOURISMUSAusflüge mit den Öffis erleben!

29.06.2020: Rechtzeitig zu Beginn der Sommersaison gehen wir und OÖ Tourismus eine breit angelegte Kooperation ein. In einer groß angelegten multimedialen Kampagne werden der Ausflugstourismus und der Öffentliche Verkehr zusammengeführt. 

Mit konkreten Ausflugstipps wollen wir dazu motivieren, OÖ mal ganz ohne Auto mit den Öffis zu erleben. Wir zeigen dabei, wie leicht es ist, mit öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb unseres Bundeslandes zu reisen.

Es werden für viele touristische Destinationen sowie kulturelle und kulinarische Highlights die entsprechenden Anreiseinformationen mit Abfahrts-, Umstiegs- und Ankunftszeiten zur Verfügung gestellt.

OÖ Tourismus liefert die Tipps mit Anreiseinformationen für die Gestaltung eines unvergesslichen Tags zwischen An- und Abreise. Unser Ziel ist es, Sie zu inspirieren, Oberösterreich umweltschonend - ohne Stau und Parkplatzstress in der Freizeit zu erleben. Mit dem Freizeit-Ticket OÖ gibt es ab 1.7.2020 auch das passende Ticket dazu. 

Die genauen Informationen und Beschreibungen der Ausflugstipps wird es auf den Websites von OÖ Tourismus und OÖVV geben.

Mehr Informationen zu den Ausflugszielen erhalten Sie HIER und HIER.
 

AUSFLÜGE MIT DEM FREIZEIT-TICKET OÖ

Wussten Sie, dass Sie zahlreiche Ausflugsdestinationen in ganz Oberösterreich umweltschonend, stressfrei und ohne lästige Parkplatzsuche oder Stau mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können? Mit dem neuen Freizeit-Ticket OÖ in Kooperation mit OÖ Tourismus stellen wir Ihnen unsere Top-Ausflugsziele inklusive genauen Bus- und Bahn-Fahrzeiten vor!

Link: Zu den Ausflugstipps

FAHRPLANANPASSUNGEN REGIONALBUS MIT 12.07.2020

24. Juni 2020: Am Sonntag, 12. Juli 2020, kommt es auf einigen Regionalbuslinien zu Fahrplananpassungen. Die Abfrage der Fahrzeiten ist auch über unsere Fahrplanauskunft bzw OÖVV INFO App ab Mittwoch, 08. Juli 2020 möglich.

Link: Fahrplananpassungen

FAHRPLANWECHSEL UND BETRIEBSAUFNAHME

05. Juni 2020: Ab 15. Juni 2020 gelten neue Fahrpläne auf den Regionalbuslinien 680, 682, 683. Die drei Linien verkehren in den Gemeindegebieten von Hörsching, Oftering und Kirchberg-Thening und werden nach Durchführung eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens von der Firma Sabtours betrieben. Auf allen drei Linien werden zukünftig gut ausgestattete, komfortable und abgasarme Standardlinienbusse mit niederflurigem Einstieg eingesetzt.

Link: Fahrplanwechsel und Betriebsaufnahme

OÖVV SCHÜLER-, LEHRLINGS-TICKET BZW. JUGENDTICKET-NETZ 2020/21Ab 08. Juni ist das Bestellen möglich.

05. Juni 2020: Ab 8. Juni können das OÖVV Schüler- und Lehrlingsticket sowie Jugendticket-Netz für das kommende Schuljahr bestellt werden. Einige Neuerungen machen den Erwerb der Tickets noch einfacher. So gibt es eine neue und verbesserte Bestellübersicht und der vorläufige Fahrschein kann sofort ausgedruckt werden. Der Selbstbehalt für die Schüler- und Lehrlingsfreifahrt bleibt unverändert bei 19,60 Euro. Mit dem OÖVV Jugendticket-Netz fahren Jugendliche 13 Monate lang um 75 Euro mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Oberösterreich.

Wer pünktlich zu Schulbeginn bzw. am ersten Tag des Lehrjahres mit einem neuen Schüler- oder Lehrlings-Ticket des OÖVV ausgestattet sein möchte, sollte rechtzeitig bestellen. Auf www.shop.ooevv.at können die Tickets ganz einfach und schnell online bestellt werden. 

Einige Neuerungen machen die Onlinebestellung noch einfacher und attraktiver. So wurde etwa die Bestellübersicht optimiert. Diese bietet nach Abschluss und Zahlungsinformation nun auch die Downloadmöglichkeit des vorläufigen Fahrscheins. Diese Übersicht der Bestellung wird auch im Bestätigungsmail angezeigt. Zusätzlich zu einigen Textoptimierungen gelangen die Kundinnen und Kunden ab sofort zu einer verbesserten Darstellung bei Smartphones und mobilen Geräten.

Auch wenn online angeforderte Tickets schneller zugestellt werden können, ist die Bestellung natürlich auch mittels Papierantrag möglich.

Jugendticket-Netz um 75 Euro

Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge können mit dem OÖVV Jugendticket-Netz um 75 Euro 13 Monate lang mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Oberösterreich fahren. Dieses Ticket gilt sowohl zwischen Wohnort und Schule oder Lehrstelle als auch auf allen anderen Fahrten im ganzen Bundesland – und das nicht nur zur Schulzeit, sondern auch in den Ferien. Hat man bereits eine reguläre Schüler- oder Lehrlingsfreifahrt zum Selbstbehalt von 19,60 Euro bestellt, kann das Jugendticket-Netz zu einem Aufpreis von 60,40 Euro erworben werden.

Wie beliebt das Jugendticket-Netz ist, zeigen die Zahlen. Wir haben rund 72.000 Tickets im aktuellen Schuljahr ausgestellt. Das entspricht 69 Prozent aller Schüler- und Lehrlingstickets. Das Jugendticket-Netz ist vom 1. September 2020 bis 30. September 2021 gültig.

Die 4youCard einfach mitbestellen

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit im aktuellen Schuljahr können Jugendliche die 4youCard auch für das Schuljahr 2020/21 wieder gemeinsam mit ihren OÖVV Tickets bestellen. Neben der 4youCard Classic für Schülerinnen und Schüler erhalten Lehrlinge die 4youCard–Edition LEHRLINGScard. Die Bestellung ist sowohl online im OÖVV Ticketshop als auch mittels Papierantrag möglich. Zudem ist auf allen OÖVV Schüler- und Lehrlingstickets sowie den JugendticketsNetz das 4youCard Logo aufgedruckt. Alle OÖVV Tickets für Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge werden somit automatisch als offizielle 4youCard anerkannt. Die jungen OÖVV Kundinnen und Kunden können dadurch die vielen Vorteile bei den über 1.650 Vorteils- und Eventpartnern der 4youCard-Vorteilswelt nutzen.

Auf der Unterseite "Schüler & Lehrlinge" auf www.ooevv.at finden Sie alle Infos rund um die Bestellung der Tickets.

Bei Fragen können Sie sich telefonisch, per E-Mail oder direkt vor Ort beim OÖVV Kundencenter informieren:

Tel.: 0732 66 10 10 66
E-Mail: kundencenter@ooevv.at
Web: www.ooevv.at
Volksgartenstraße 23
4020 Linz

Zum Ticketshop: Hier klicken

RÜCKKEHR ZUR FAMILIENREGELUNG 2019!Ab 01. Juni 2020 erhalten allein reisende Elternteile im Regionalverkehr wieder den ermäßigten Fahrpreis.

29. Mai 2020: Wir kehren ab 1. Juni 2020 wieder zur Familienregelung im öffentlichen Regionalverkehr von 2019 zurück, um somit der eingetretenen Benachteiligung für allein reisende Elternteile entgegenzuwirken. 

Die Vorteile des erweiterten Nutzerkreises und der unbegrenzten Anzahl an mitnahmeberechtigten Kindern bleiben aber aufrecht. Zur Info: Durch die Umstellung gibt es nun wieder die unterschiedlichen Regelungen im Regionalverkehr und in den Kernzonen.

Am 01. Jänner 2020 haben wir in Abstimmung mit allen Verkehrsunternehmen eine neue Familienregelung im öffentlichen Regionalverkehr eingeführt, bei der die Regelung für Fahrten von Familien im Regionalverkehr an die der Kernzonen angepasst und damit in ganz Oberösterreich vereinheitlicht wurde. Eltern bzw. Elternteile konnten von Anfang des Jahres bis jetzt beim Kauf einer Einzelfahrt oder einer Tageskarte zum Vollpreis einen zweiten Elternteil und alle Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen. Zudem wurde der Berechtigungskreis auf Groß-, Stief-, Adoptiv- und Pflegeeltern sowie Kinderdorf Mütter bzw. Väter ausgeweitet. Dies brachte für Familien bei Fahrten mit zwei mitreisenden Elternteilen eine Ersparnis beim Tarif im Vergleich zur Familienermäßigung 2019. Allein reisende Elternteile waren nach der Änderung im Vergleich zur „alten“ Regelung, bei der sie im Regionalverkehr die Einzelfahrt und Tageskarte zum ermäßigten Fahrpreis erhielten, benachteiligt.

Nach mehreren Rückmeldungen von Eltern, die häufig alleine mit ihren Kindern mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, haben wir uns in Abstimmung mit dem Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner dafür entschieden, diesen Nachteil für allein reisende Elternteile im Regionalverkehr wieder auszuräumen. Nach einem Abstimmungsprozess mit den Verkehrsunternehmen und der Aktualisierung der Verkaufssysteme tritt im Regionalverkehr ab 01. Juni 2020 wieder die „alte“ bis 31.12.2019 gültige Familienregelung in Kraft. Die Vorteile des stark erweiterten Kreises der Personen, die nun als Elternteile anerkannt werden, und die unbegrenzte Anzahl an Kindern unter 15 Jahren, die kostenlos mitgenommen werden können, bleiben allerdings aufrecht. Die Kinder müssen nach wie vor im Berechtigungsnachweis eingetragen sein.

Mit dieser Änderung ist die Benachteiligung für allein reisende Elternteile mit ihren Kindern in den regionalen öffentlichen Verkehrsmitteln beseitigt und es gibt dennoch klare Vorteile für Familien im Vergleich zu 2019.

Familienregelung im OÖVV Regionalverkehr ab 01.06.2020:

  • Reist ein Elternteil mit seinem Kind bzw. mit seinen Kindern im Regionalverkehr, erhält dieser die Einzelfahrt oder Tageskarte zum ermäßigten Fahrpreis.
  • Alle mitreisenden Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr (bis zum Tag vor dem 15. Geburtstag) können von einem Elternteil beim Kauf einer Einzelfahrkarte oder Tageskarte zum ermäßigten Fahrpreis kostenlos mitgenommen werden.
  • Reisen beide Elternteile mit, bezahlt der zweite Elternteil ebenfalls nur den ermäßigten Fahrpreis.
  • Jedes mitreisende Kind ab dem vollendeten 15. Lebensjahr (ab dem Tag des 15. Geburtstages) bezahlt den ermäßigten Fahrpreis.
  • Die Regelung gilt sinngemäß auch für Groß-, Stief-, Adoptiv- und Pflegeeltern sowie Kinderdorf Mütter und Väter.
  • Die Kinder müssen im Berechtigungsnachweis eingetragen sein.
  • Als Berechtigungsnachweis werden die Familienkarte des Landes Oberösterreich und die ÖBB ÖSTERREICHcard Familie anerkannt. Diese Berechtigungsnachweise werden auch als App anerkannt.

Familienregelung in den OÖVV Kernzonen Linz, Wels und Steyr ab 01.06.2020:

  • Maximal drei Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr (bis zum Tag vor dem 15. Geburtstag) werden in Begleitung beider Elternteile unentgeltlich befördert. Beide Elternteile müssen dafür mit ihrem Kind bzw. mit ihren Kindern gleichzeitig dieselbe Beförderungsleistung in Anspruch nehmen und einer der beiden Elternteile muss eine Einzelfahrkarte oder eine Tageskarte zum vollen Fahrpreis lösen.
  • Für den Fall, dass nur ein Elternteil mit mehreren Kindern reist, können bei sonst gleichen Bedingungen vier Kinder kostenlos mitfahren. Jedes weitere Kind bis zum vollendeten 15. Lebensjahr (bis zum Tag vor dem 15. Geburtstag) bezahlt den halben Fahrpreis. Die Regelung gilt sinngemäß auch für Groß-, Stief-, Adoptiv- und Pflegeeltern sowie Kinderdorf Mütter und Väter. Die Kinder müssen im Berechtigungsnachweis eingetragen sein.

MINDESTABSTAND, MUND- UND NASENSCHUTZRegeln in den Öffis

08. Mai 2020: Nasen- und Mundschutz - Pflicht!

Neben dem Mund- und Nasenschutz, welcher seit 14. April 2020 bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht ist, möchten wir Sie über die Einhaltung von Mindestabständen informieren.

Abstandsregel!

Die vom Bund verordnete Abstandsregel in öffentlichen Verkehrsmitteln besagt: 

Im Massenbeförderungsmittel ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Ist auf Grund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen die Einhaltung des Abstands von mindestens einem Meter nicht möglich, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.

Wir bitten Sie höflich diese Verordnung zu unserem aller Schutz einzuhalten.

Bleiben Sie gesund!

RÜCKKEHR ZUM NORMAL-FAHRPLANAb 04. Mai fahren die Regionalbusse und Lokalbahnen wieder nach Normal-Fahrplan.

28. April 2020: Ab Anfang Mai werden wieder alle Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe, wie z.B. Friseure oder Kosmetikstudios öffnen, die Maturantinnen und Maturanten mit ihren Vorbereitungsstunden in der Schule beginnen und wieder mehr Menschen zu ihren Arbeitsplätzen in den Büros zurückkehren.

Zudem sollen die Ausgangsbeschränkungen weiter gelockert werden. Ab 15. Mai öffnen gastronomische Betriebe und die Schulen folgen am 18. Mai. All diese Veränderungen werden sich stark auf die Mobilität der Menschen und somit auch auf die Fahrgastzahlen in den öffentlichen Verkehrsmitteln auswirken.

Um den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern das gewohnt hochwertige und umfangreiche Angebot im Öffentlichen Regionalverkehr bieten zu können, aktivieren wir bei den Regionalbussen und den Lokalbahnen von Stern & Hafferl ab 04. Mai wieder das volle Fahrplanangebot. Nahezu alle Angebotseinschränkungen, die wegen der Coronakrise und der eingebrochenen Nachfrage umgesetzt wurden, werden somit beendet.

Der Vollbetrieb bei der Linie 563 („Nachtschwärmer“) und einzelnen Verstärkerkursen wird erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen. 

Ab 11. Mai 2020 werden auch die Regional- und Nahverkehrszüge der ÖBB wieder nach Normal-Fahrplan unterwegs sein. Der Fernverkehr folgt am 18. Mai 2020.

Auch die LINZ AG LINIEN werden den Fahrgästen ab 04. Mai wieder das uneingeschränkte Fahrplanangebot zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für die Hauptlinien in Wels. Bei den Abendlinien und allen anderen Kursen werden sich die Wels Linien an der Öffnung der Gastronomie und den Schulen orientieren. Die Stadtbetriebe Steyr richten sich vor allem nach der Öffnung der großen Steyrer Betriebe und den Schulen und werden die nächsten Schritte bald bekannt geben.

Nach wie vor müssen die Fahrgäste in allen öffentlichen Verkehrsmitteln einen selbst mitgebrachten Mund- und Nasenschutz tragen. Sofern jemand keine Schutzmaske bei sich hat, können Mund und Nase auch mit einem Schal, Halstuch oder einem anderen adäquaten Gegenstand bedeckt werden.

Aufgrund des erhöhten Schutzes der Fahrgäste und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die Bedeckung von Mund und Nase, aktivieren wir nun auch wieder die Kontrolle der Fahrkarten im Regionalverkehr.

Ticktes können über die Ticketautomaten oder über die OÖVV INFO App digital bezogen werden.

OÖVV SEMESTERKARTEN: LÖSUNG FÜR STUDIERENDEDie Gültigkeit wird bis Ende Februar 2021 verlängert

16. April 2020: Aufgrund der Corona-Krise wurden die Hochschulen in Österreich nur wenige Tage nach Beginn des Sommersemesters geschlossen. Zusätzlich sind Ausgangsbeschränkungen in Kraft getreten. Wir reagieren auf Anfragen von Studierenden, die ihre Semesterkarten nicht nutzen können, und verlängern die Gültigkeit bis Ende Februar 2021. Alle, die dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen können, erhalten die Kosten rückerstattet.

Bis vor Kurzem war ungewiss, wie der Universitätsbetrieb im Sommersemester 2020 aussehen wird. Aus diesem Grund haben wir mit Maßnahmen noch zugewartet und die Studierenden um Geduld gebeten. Vor wenigen Tagen hat die österreichische Bundesregierung jedoch bekannt gegeben, dass im Sommersemester 2020 kein regulärer Lehrbetrieb an den Hochschulen mehr stattfinden wird. Das Semester soll „neutral“ gestellt werden.

Darum gilt ab sofort folgende außerordentliche Lösung:

  • Die Gültigkeit aller OÖVV Semesterkarten für das Sommersemester 2020 wird auf das Wintersemester 2020/21 bis einschließlich Februar 2021 ohne zusätzliche Kosten ausgeweitet. Die Studierenden können ihre aktuelle Semesterkarte also behalten und im Wintersemester nutzen. Bitte beachten: Studierende müssen KEINE neue Karte ausstellen lassen, sofern sich die eingetragene Strecke nicht ändert.
     
  • Sollten Studierende dieses Angebot nicht nutzen können, weil sie zum Beispiel ihr Studium schon abgeschlossen haben, und somit im Wintersemester 2020/21 keine OÖVV Semesterkarte mehr benötigen, wird ihnen das gesamte Fahrgeld rückerstattet. Die Rückerstattung der Kosten kann über ein Online-Formular auf unserer Webseite, für Karten die bis zum 31. August 2020 gültig sind, beantragt werden. Die Beantragungsfrist endet mit 30. Juni 2020.
     
  • Studierende, deren Wohn- oder Studienort sich ändert, können eine Neuausstellung ihrer Semesterkarte beantragen. Der bereits bezahlte Betrag wird dabei natürlich berücksichtigt und entsprechend gegengerechnet. Bitte in so einem Fall mit unserem Kundencenter Kontakt aufnehmen.
     
  • Studentinnen und Studenten mit einem gültigen MEGA-Ticket Studierende der LINZ AG LINIEN erhalten ab Anfang Mai nähere Informationen auf der Website www.linzag.at.

MUND- UND NASENSCHUTZ IN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELNAb 14. April 2020 verpflichtend

09. April 2020: Aufgrund der neuesten Ausweitung der Maßnahmen der Bundesregierung ist ab 14. April das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes im gesamten Öffentlichen Verkehr in Oberösterreich inklusive der Städte Linz, Wels und Steyr für alle Fahrgäste verpflichtend.

In Abstimmung mit dem Bundesministerium, dem Krisenstab OÖ und dem Infrastrukturlandesrat werden wir allerdings keine Schutzmasken verteilen oder die Einhaltung der Pflicht kontrollieren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen werden die Fahrgäste, die ihren Mund und ihre Nase nicht entsprechend bedecken, allerdings an ihre Verpflichtung erinnern und sie um entsprechende Einhaltung bitten.

Sofern jemand keine Schutzmaske bei sich hat, können Mund und Nase auch mit einem Schal, Halstuch oder einem anderen adäquaten Gegenstand bedeckt werden.

Wir werden ebenso Fahrgäste über das verpflichtende Tragen eines Mund- und Nasenschutzes informieren.

Da das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes nicht vor einer Übertragung des Virus schützt, ist es nach wie vor unerlässlich, auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln einen ausreichenden Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Fahrgästen zu halten

Mehr Informationen finden Sie auch hier: LINK

DOWNLOAD GRAFIK: VERPFLICHTENDES TRAGEN VON MUND- UND NASENSCHUTZ

REDUKTION DES FAHRPLANANGEBOTES IM REGIONALBUSVERKEHR UND BEI LOKALBAHNEN

18. März 2020: Auf Grund der aktuellen Corona-Situation, in der die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln nicht empfohlen wird, ist die Fahrgastanzahl massiv gesunken. Sehr deutlich zeigte sich auch, dass kaum bis überhaupt keine Schülerinnen und Schüler mehr mit Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, um die Möglichkeit der Betreuung in den Schulen in Anspruch zu nehmen. Zudem melden erste Verkehrsunternehmen Ausfälle beim Fahrpersonal und befürchten, das bestehende Fahrplanangebot nicht mehr aufrecht erhalten zu können. Aus diesen beiden Gründen haben wir uns in enger Abstimmung mit dem Infrastrukturlandesrat und dem Krisenstab des Landes OÖ dazu entschieden, das Fahrplanangebot zu reduzieren.

Ab Montag 23. März treten somit folgende Änderungen in Kraft: 

  • Die Regionalbusse sowie die Stadtbusse in Braunau, Bad Ischl, Gmunden, Vöcklabruck/Regau/Attnang-Puchheim/Redlham, Traun und Ried/Innkreis verkehren nach „Ferien-Fahrplan“. 
  • Die Lokalbahnen von Stern & Hafferl (LILO, Traunseetram, Attersee- und Vorchdorferbahn) fahren auch Montag – Freitag nach „Samstag-Fahrplan“ (an Sonntagen unverändertes Angebot zu jetzt).

Trotz der Fahrplanreduzierungen bieten wir den Bürgerinnen und Bürgern, vor allem aber den aktuell besonders wichtigen Berufsgruppen, wie z.B. Gesundheits-, Sicherheitspersonal oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Supermärkten, die den Öffentlichen Verkehr brauchen, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen, nach wie vor ein stabiles und auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer abgestimmtes Fahrplanangebot.

ÖBB stellt österreichweit auf Sonntag-Fahrplan um

Weiters stellt die ÖBB ab Montag, 23.03.2020, das Nahverkehrsangebot national auf Sonntag-Fahrplan mit punktuellen Verstärkungen um. 

Reduziertes Fahrplanangebot auch bei den Stadtverkehren in Linz, Wels und Steyr
Neben den Änderungen im Regionalverkehr haben auch die Betreiber der großen Stadtverkehre ihr Fahrplanangebot reduziert: 

  • Linz AG Linien: Seit 16.03.2020 Ferien-Fahrplan. Link zu Details 
  • Wels Linien: Ab 18.03.2020 Ferien-Fahrplan. Link zu Details
  • Stadtbetriebe Steyr: Ab 18.03.2020 eingeschränkter Fahrplan. Sämtliche Hauptlinien verkehren zwischen 05.30 Uhr und 19.30 Uhr im ½-Stunden-Takt. Link zu Details

Skibusse werden ab sofort eingestellt 
Aufgrund der Schließung der Hotels und Skigebiete stellen wir ab sofort auch den Betrieb der Skibusse ein: 

  • Hochficht: Linie 283 wird komplett eingestellt. 
  • Hinterstoder: Linie 431 wird Steyrling nicht mehr bedienen. 
  • Wurzeralm: Linie 431 Abschnitt Windischgarsten bis Wurzeralm Talstation wird nicht mehr bedient. Kasberg: Linie 534 fährt nicht mehr bis Kasberg Talstation. 

Wir bitten alle Fahrgäste um Verständnis und bedanken uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verkehrsunternehmen, die zurzeit Außergewöhnliches leisten!

FAHRPREISRÜCKERSTATTUNG FÜR JAHRES- BZW MONATSKARTEN VOR ABLAUF DER GÜLTIGKEIT

18. März 2020: Fahrpreisrückerstattung für teilweise verwendete Jahreskarten vor Ablauf der Gültigkeit:

Bei einer nur teilweise verwendeten Jahreskarte wird für jeden verwendeten Monat der Preis einer Monatskarte berechnet und die Differenz zu den bereits geleisteten Zahlungen rückerstattet (gilt nicht für die Gratismonate). Ein Monat gilt dann als nicht verwendet, wenn die Karte bis zum ersten Werktag, 09:00 Uhr, des betreffenden Monats auf dem Postweg (als Nachweis gilt das Datum des Poststempels) an nachstehende Adresse geschickt wurde:

OÖVV – Kundencenter
Volksgartenstraße 23
4020 Linz

Hinweis: Es kommt nur zu einer Rückerstattung, sofern die Jahreskarte bei der Bestellung auch komplett bezahlt wurde. Sollten Sie die Möglichkeit des monatlichen Bankeinzugs nutzen, wird im Stornofall nur der Bankeinzug gestoppt - eine Rückzahlung ist hier nicht erforderlich.

Fahrpreisrückerstattung für teilweise verwendete Monatskarten vor Ablauf der Gültigkeit:

Bei einer nur teilweise verwendeten Monatskarte wird für jede verwendete Woche (7 Tage) der Preis einer Wochenkarte berechnet und die Differenz zum Preis der ausgegebenen Monatskarte abzüglich einer Bearbeitungsgebühr (EUR 10,00) rückerstattet. Für die Beantragung der Erstattung bitte das Formular (Link) ausfüllen und gemeinsam mit der Monatskarte per Post an folgende Adresse schicken:

OÖVV – Kundencenter
Volksgartenstraße 23
4020 Linz

Hinweis: In den meisten Fällen macht ein Stornierung ab der 3. genutzten Woche keinen Sinn mehr, da vom Restbetrag die Bearbeitungsgebühr von EUR 10,00 noch in Abzug gebracht werden muss.

Keine Stornierung von  Wochenkarten

Teilweise verwendete Wochenkarten können nicht storniert werden. Es gibt keine Fahrpreisrückerstattung.

OÖVV KUNDENCENTER AB MONTAG 16.03.2020 BIS ZUM 27. April 2020 GESCHLOSSEN!

16. März 2020: Um die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus zu unterstützen, haben wir uns dazu entschlossen unser Kundencenter für den persönlichen Kundenkontakt vorerst zu schließen.

Darum ist ab Montag, 16.03.2020, das OÖVV Kundencenter in der Volksgartenstraße 23, Linz, für persönliche Kundenkontakte geschlossen. Bitte richten Sie Ihre Anfragen per E-Mail (kundencenter@ooevv.at) oder per Telefon (0732/6610100) an uns.

Alle aktuellen Informationen finden Sie laufend auf unserer Website bzw auf unseren Social-Media-Kanälen.

Website: www.ooevv.at

Facebook: www.facebook.com/ooeverkehrsverbund

Instagram: www.instagram.com/ooeverkehrsverbund

Danke für Ihr Verständnis!

CORONAVIRUS – INFORMATIONEN FÜR DEN ÖFFENTLICHEN REGIONALVERKEHRVordertüre bei Bussen bleiben geschlossen | Ticketverkauf in Bussen eingestellt | Busse werden verstärkt gereinigt

13. März 2020: Ergänzend zu den bereits im Bereich der ÖBB und der städtischen Verkehrsunternehmen in Linz, Wels und Steyr ergriffenen Maßnahmen setzt das Land OÖ zusammen mit uns im Kampf gegen das Coronavirus nun auch Maßnahmen im Regionalbusverkehr und auf Lokalbahnen. 
 
Der Öffentliche Verkehr ist eine essentielle Säule des öffentlichen Lebens. Auch in Zeiten von notwendigen Einschränkungen der Mobilität werden die öffentlichen Verkehrsverbindungen zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens benötigt. Der Regionalbusverkehr und die Lokalbahnen stellen vor allem in der Fläche und für Schüler- und Lehrlinge eine wichtige Lebensader dar. Nachdem trotz der Schulschließungen die Betreuung der unter 15 – jährigen durch die Schulen gewährleistet werden muss, ist auch das Anreisen dorthin weiter sicherzustellen. 
 
Zur Aufrechterhaltung des Betriebes im Regionalbusverkehr und auf Lokalbahnen muss nun aber besonders auf die Gesundheit der Fahrgäste und des Fahrpersonals geachtet werden. Daher setzt nun das Land OÖ zusammen mit uns im Kampf gegen das Coronavirus nun auch dort Maßnahmen.

Vordertüre bei Bussen bleibt geschlossen – Ticketverkauf in Bussen eingestellt

Zum Schutz des Lenkpersonals bleiben ab Montag, 16.3.2020 die vorderen Wagentüren bis auf weiteres geschlossen. Das Einsteigen erfolgt über die hinteren Wagentüren. Demnach wird der Verkauf von Fahrkarten bei den Fahrzeuglenkerinnen und -lenkern vorübergehend eingestellt. In den Lokalbahnen entfällt der Verkauf durch die Schaffnerinnen und Schaffner.

Die Fahrgäste werden ersucht, Fahrkarten vor Fahrtantritt über andere Vertriebskanäle (Automaten, Web, App) zu erwerben. Wir werden bei etwaigen Kontrollen kulant vorgehen.

Behördlich empfohlene Verhaltensregeln auch in den Öffis anwenden!

Die Fahrgäste werden gebeten, die behördlich empfohlenen Verhaltensregeln besonders auch vor, während und nach der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln anzuwenden. Zudem wird empfohlen, nur notwendige Fahrten anzutreten.

So helfen Sie mit, eine Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und schützen sich, andere Mitreisende und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen. Wenn Sie sich krank fühlen, bitte verzichten Sie möglichst auf Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln!

Bitte beachten Sie die behördlich empfohlenen Verhaltensregeln!

Wichtige allgemeine Verhaltensregeln:
•    Regelmäßig Hände gründlich waschen, mit warmen Wasser und Seife.
•    Wenn das nicht möglich ist, Desinfektionsmittel verwenden.
•    Händeschütteln vermeiden.
•    Niemanden anhusten oder anniesen, sondern in ein Papiertaschentuch oder in die Ellenbeuge.
•    Bei Symptomen wie Fieber und Husten zu Hause bleiben und den Hausarzt telefonisch kontaktieren, nicht gleich in die Praxis gehen.
•    Telefonhotlines rund um die Uhr: 1450 und AGES unter 0800 555 621
•    Handlungsanleitungen und aktuelle Informationen


Busse werden verstärkt gereinigt

Ergänzend zu den anderen Maßnahmen werden die Verkehrsunternehmen in den nächsten Wochen die Reinigung der Fahrzeuge besonders sorgfältig durchführen.

SCHIENENERSATZVERKEHR: LINIE 180 bis 17.03.2020

03. März 2020: Die Atterseebahn, Linie 180, zwischen Attersee a. A. und Vöcklamarkt ist bis Dienstag, 17.3.2020 wegen eines Fahrleitungsschadens gesperrt.

Darum ist ein Schienersatzverkehr eingerichtet.

Bitte die Zustiegshaltestellen - siehe Tabelle - beachten!

Bedienung der Haltestellen im Schienenersatzverkehr:
Bahnhaltestelle Zustiegstelle Schienenersatzverkehr
Attersee a. A. Bahnhofvorplatz
Palmsdorf Bushaltestelle an der Landstraße 540
Stöttham Bushaltestelle an der Landstraße 540
Thern Ersatzhaltestelle an der Landstraße 540
Seniorenheim Ersatzhaltestelle bei der ÖMV Tankstelle (Attergaustraße)
St. Georgen i.A. Ersatzhaltestelle Kreuzung Zufahrt Bahnhof (Bahnhofstraße)
Kogl Ersatzhaltestelle Kreuzung Zufahrt Haltestelle / Landstraße 540
Hipping Ersatzhaltestelle Kreuzung Zufahrt Haltestelle / Landstraße 540
Walsberg Ersatzhaltestelle Kreuzung Landesstraße 540 (Nähe Fa. Enzi)
Schmidham Ersatzhaltestelle südliche Zufahrt Schmidham, Kreuzung Landstraße 540
Walchen Ersatzhaltestelle Walchen Feuerwehr
Haid kann leider nicht bedient werden, bitte nutzen Sie die Haltestelle Walchen 
Vöcklamarkt Bahnhofsvorplatz - Seite Lokalbahn neben Bahnsteig 3

BAUSTELLENFAHRPLAN: LINIE 505

02. März 2020: Auf Grund von Bauarbeiten ist die „Traunbrücke“ auf der B120 einseitig für den Verkehr gesperrt. Die Linie 505 wird umgeleitet.

 

Den Baustellenfahrplan dazu finden Sie hier: Baustellenfahrplan

SKI WELTCUP IN HINTERSTODER: ÖFFI ZAHLEN

04. März 2020: Von 28. Februar bis 2. März 2020 fand der Audi FIS Ski-Weltcup in Hinterstoder statt. Der erste Renntag am Freitag 28. Februar wurde wegen schlechten Witterungsverhältnissen abgesagt, das Rahmenprogramm fand jedoch wie geplant statt.

Wir haben die öffentliche Anreise unterstützt und für das Rennwochenende sowohl die Zug- wie auch die Regionalbuslinien verstärkt. Ca. 14.000 Personen nahmen am Rennwochenende das Angebot wahr und nutzten die Regionalbusse in der Region. Mit dem Zug reisten ca 3.500 Fans an. 

Dadurch dass das Angebot zur öffentlichen Anreise gut genutzt wurde, kam es weder zu Staus, noch zu Unfällen und die Busse hatten freie Fahrt.

Vielen lieben Dank an das Bus- und Zugpersonal und an alle Besucherinnen und Besucher, die mit den Öffis angereist sind. 

ÖFFENTLICHE ANREISE ZUR ENERGIESPARMESSE WELS! Wochenende 06. bis 08. März 2020

Am Wochenende von Freitag 06. bis Sonntag 08. März 2020 findet wieder die beliebte Energiesparmesse am Messegelände in Wels statt. Auf der Energiesparmesse kommen Häuslbauer, Sanierer und generell alle Bau-Begeisterte auf ihre Kosten. In drei Trendwelten rund um Bau, Energie und Sanitär bietet die Messe in Wels alles für den innovativen und nachhaltigen Neubau sowie Renovierung, Sanierung und Modernisierung.

Wir haben in enger Zusammenarbeit mit der Messe Wels für das Energiesparmesse-Wochenende die Zugverbindungen verstärkt. Konkret wurde das bestehende Zug-Angebot, Almtal-Bahn sowie der Zug-Shuttle zwischen Wels Hbf und Wels Messe, um einige Züge erweitert.

Fahren Sie zur Messe mit den Öffis! Gerade als Energiesparmesse-Fan liegt Ihnen sicherlich eine möglichst stau- und stressfreie sowie umweltschonende Anreise am Herzen. Die genauen An- und Abfahrtszeiten finden Sie im Sonderfahrplan Energiesparmesse.

SKI-WELTCUP HINTERSTODER 2020

Von 28. Februar bis 1. März 2020 findet der Audi FIS Ski-Weltcup in Hinterstoder statt - damit werden Ende Februar 2020 in Hinterstoder tausende Fans und die Skistars der Herren Weltcupszene erwartet. Wir unterstützen die öffentliche Anreise. Es werden am Rennwochenenden sowohl die Zug- wie auch die Regionalbuslinien verstärkt. Konkret werden folgende Maßnahmen getroffen:

  • Ausweitung der Kapazitäten auf den bestehenden Verbindungen auf der Pyhrnbahn (Linz Hbf. – Hinterstoder – Selzthal).
  • Verlängerung der bestehenden S-Bahn OÖ Verbindungen von Linz Hbf. nach Kirchdorf an der Krems bis nach Steyrling.
  • Sonderhalte mehrerer Züge (REX 3901; IC 1010) am Bf. Steyrling

Neben Shuttelbussen wird es Verstärker- und Sonderfahrten auf den Regionalbuslinien 431 und 432 geben. Außerdem können am Rennwochenende alle Besucherinnen und Besucher des Skirennens sowie alle Wintersportlerinnen und Wintersportler mit diesen beiden Linien kostenlos fahren. 

! Anmerkung zum Sonderfahrplan

  • Freitag, 28.02.2020 - Busanbindung nach Hinterstoder Weltcupveranstaltung - anders als im Sonderfahrplan - ab Hinterstoder Bahnhof. Das heißt, Freitag kein Shuttleverkehr von Steyrling Bahnhof nach Hinterstoder, sondern von Hinterstoder Bahnhof regulärer Busverkehr nach Hinterstoder Ort.
  • Samstag, 29.02.2020 und Sonntag, 1.3.2020 - Shuttleverkehr ab Steyerling Bahnhof.

! Die Veranstaltung wurde auf Montag 02. März 2020 verlängert. Am Montag gilt trotzdem der reguläre Linienfahrplan für Bahn wie auch Bus. Informieren Sie sich über die Fahrzeiten in unserer Fahrplanauskunft bzw OÖVV INFO App.

Mehr Infos:

KOSTENLOS MIT DEN ÖFFIS ZUM FASCHINGSUMZUG NACH VORCHDORF

Alle 5 Jahre am Faschingssonntag findet der Faschingsumzug in Vorchdorf statt.

 

Mehr als 110 Gruppen und etwa 20.000 Zuseherinnen und Zuseher werden gemeinsam den größten Faschingsumzug von ganz OÖ bilden. Zur Information: Der traditionelle Vorchdorfer Faschingsumzug hat heuer 100jähriges Jubiläum.

 

Am Sonntag 23.02.2020 ab 13:00 Uhr wird das Vorchdorfer Zentrum in eine Narrenhochburg verwandelt. Wir unterstützen die öffentliche Anreise und daher ist für alle Besucherinnen und Besucher ab 10:00 Uhr die Nutzung beider Bahnen (Traunseetram und Vorchdorferbahn) kostenlos. Außerdem wurden die Intervalle der Traunseetram wegen der Veranstaltung verdichtet!

 

Die Sonderfahrpläne sind hier verlinkt:

Sonderfahrplan Vorchdorf Gmunden

Sonderfahrplan Lambach Vorchdorf

Sonderfahrplan Gmunden Vorchdorf

BEHINDERUNGEN WEGEN FASCHINGSUMZÜGEN

Aufgrund von Faschingsumzügen ist zwischen 24.02. und 25.02.2020 in Oberösterreich mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Informationen, wie diese Behinderungen den Öffentlichen Verkehr, Kurse und Linien betreffen erhalten Sie in unserer digitalen Fahrplanauskunft, der OÖVV INFO App bzw. direkt bei den betroffenen Haltestellen.

VISION SCHIENENNETZ – GROßRAUM LINZ

Am Mittwoch, 12.2.2020, fand eine Pressekonferenz, zusammen mit Landesrat Mag. Günther Steinkellner, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und dem Bürgermeister MMag. Klaus Luger bzw Vize-Bürgermeister der Stadt Linz, statt.

Inhalt der Pressekonferenz unter anderem: Attraktivierung und Ausbau des öffentlichen Schienenverkehrs in und um Linz, Ausbau des Öffentlichen Verkehrs als Rückgrat generell, bisherige wichtige Meilensteine, Visualisierung der Stadtbahnlösung.

In Oberösterreich stehen verschiedene Großprojekte in der Detailplanungs- und Umsetzungs-Pipeline. Die zentralen Vorhaben für die Landeshauptstadt sind die Durchbindung der Mühlkreisbahn, die zukünftig als S-Bahn-Linie 6 zum Hauptbahnhof führt. Ebenso wie der Bau der Stadtbahn Gallneukirchen/Pregarten (S-Bahn-Linie 7), welche über die Universität weiter in die Region östliches Mühlviertel führen wird. Der Finanzierungsbedarf für diese essentiellen Projekte liegt im Milliardenbereich. Die Mitfinanzierung durch den Bund soll im Rahmen der Nahverkehrsmilliarde abgewickelt werden. Seitens des Landes und der Landeshauptstadt, wurden wichtige Meilensteine zur Realisierung bereits gesetzt.

Weitere Informationen finden sich in den Presseunterlagen Land OÖ:

FAHRPLANANPASSUNGEN REGIONALBUS MIT 16.02.2020

Am Sonntag, 16.02.2020, kommt es auf einigen Regional- und Stadtbuslinien zu Fahrplananpassungen. Die Abfrage der Fahrzeiten ist auch über unsere Fahrplanauskunft bzw OÖVV INFO App möglich.

Link: Fahrplananpassungen 

MIT DEN ÖFFIS IN DIE SKIGEBIETE VON OÖ: SO GEHT`s!

Der Winter ist in seiner Hochsaison und unsere Skigebiete freuen sich über Besucherinnen und Besucher. Neben der Anreise mit dem Auto ist es auch unkompliziert, umweltfreundlich mit Öffis möglich. Wir zeigen Ihnen wie die öffentliche Anreise funktioniert und welche zusätzlichen Angebote Sie durch diese Art der Anreise in den verschiedenen Skigebieten für Ihren perfekten Wintertag genießen können.  

Generell für Familien ist das Angebot dank neuer Familienregelung besonders attraktiv: Bei Zahlung einer Tageskarte oder Einzelfahrt zum Vollpreis reisen der zweite Elternteil und alle Kinder unter 15 Jahren kostenlos mit. Noch günstiger reisen die über 70.000 Schülerinnen und Schüler und Lehrlinge in Oberösterreich, die im Besitz eines OÖVV Jugendticket-Netz sind. Denn sie können nicht nur die Verbindungen in die Skigebiete, sondern den gesamten Öffentlichen Verkehr in Oberösterreich kostenlos nutzen.

Hinterstoder/Wurzeralm 

Mit einer OÖVV Tageskarte ab 28,80 EUR kommen Sie täglich nach Hinterstoder oder auf die Wurzeralm. Fahrzeit von Linz nach Hinterstoder/Wurzeralm beträgt ca 1,5 Stunden. Mit Ihrer gültigen OÖVV Tageskarte oder auch ÖBB Ticket bekommen Sie dann an der Kasse der Bergbahnen ein kostenloses Tagesdepot, damit Sie Ihre Schuhe und weiteres Gepäck sicher aufbewahren können. 

Im Skigebiet angelangt, bringen Sie die Linien 431, 432 und 911 während der Betriebszeiten der Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG kostenlos an Ihr gewünschtes Ziel - egal ob vom Bahnhof Hinterstoder zur Talstation oder von dort aus auf die Wurzeralm und wieder zurück. Einzige Voraussetzung für die gratis Nutzung des Skibusses ist die Mitnahme Ihrer Wintersportausrüstung oder das Tragen von entsprechender Kleidung sowie das kostenlose Skibus-Ticket, welches Sie auch direkt bei den Buslenkern und Buslenkerinnen erwerben können.

Die Verbindungen im Überblick:

Linz – Hinterstoder (REX 3901):

  • ab Linz: 07.12 Uhr
  • an Bhf. Hinterstoder: 08:07 Uhr
  • ab Bhf Hinterstoder (Bus 431): 08:10 Uhr
  • an Hinterstoder Freizeitpark: 08:27 Uhr

Hinterstoder – Linz (REX 3972):

  • ab Hinterstoder Freizeitpark (Bus 431): 16:38 Uhr
  • an Bhf Hinterstoder: 16:55 Uhr
  • ab Bhf. Hinerstoder: 17:04 Uhr
  • an Linz: 18:24 Uhr

Linz - Wurzeralm (REX 3901):

  • ab Linz:07:12 Uhr
  • an Bhf Spital am Pyhrn: 08:26 Uhr
  • ab Bhf Spital am Phyrn (Bus 431): 08:34 Uhr
  • an Wurzeralm Talstation: 08:43 Uhr

Wurzeralm - Linz (REX 3972):

  • ab Wurzeralm Talstation (Bus 431/911): 16:12 Uhr
  • an Spital am Phyrn: 16:21 Uhr
  • ab Spital am Pyhrn: 16:43 Uhr
  • an Linz 18:24 Uhr

Mehr Infos/Links: 

Almtal Kasberg

Mit einer OÖVV Tageskarte ab 20,20 EUR können Sie mit nur einmal umsteigen ab Wels und an Wochenenden ab Linz oder mit zweimal umsteigen unter der Woche ab Linz täglich in das Familienskigebiet Kasberg im Almtal fahren.

Unser Tipp, lassen Sie doch die Ski zuhause und leihen Sie sich ein Skiset vor Ort. Mit einem gültigen OÖVV oder auch ÖBB Ticket bekommen Sie das Leihskiset um 5 % vergünstigt. 

Während der Skisaison fahren Sie in der Region mit den Bussen der Linien 533/534 kostenlos, vorausgesetzt Sie tragen entsprechende Wintersportkleidung.

Auch erwähnen möchten wir den kostenlosen Skibus von Gmunden zu den Kasbergbahnen.

Mehr Infos/Links: 

  • Details zu Abfahrtszeiten von Linz, wie auch allen anderen Orten, finden Sie auf unserer Website in der Fahrplanauskunft oder in der OÖVV Info-App.
  • Salzkammergut

Skilift Hochficht

Von Rohrbach Busterminal fährt die Buslinie 283 täglich zum Skilift Hochficht und wieder retour. Alle Wintersportler in der entsprechenden Kleidung können kostenlos mitfahren.

Mehr Infos/Links: 

  • Details zu den Abfahrtszeiten finden Sie auf unserer Website in der Fahrplanauskunft oder in der OÖVV Info-App.
  • Böhmerwald

NEUE FAMILIENREGELUNG OÖ

Mit 01.01.2020 in Abstimmung mit allen Verkehrsunternehmen in Oberösterreich wurde die Familienregelung geändert und damit im gesamten Bundesland vereinheitlicht. Bei dieser neuen Familienregelung dürfen nun Eltern bzw. Elternteile beim Kauf einer Einzelfahrt oder einer Tageskarte zum Vollpreis, einen zweiten Elternteil und alle Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen.

Als Elternteile gelten nun auch Großeltern, Stiefeltern, Adoptiveltern, Pflegeeltern und SOS Kinderdorf Mütter bzw. Väter. Vor dieser Änderung zählten nur die Eltern als Elternteile und es gab eine Beschränkung der Anzahl der Kinder, die kostenlos mitgenommen werden konnten. Durch diese Änderung ist es nun einem überwiegenden Teil der Familien möglich, günstiger mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen als davor. Der OÖ Verkehrsverbund hatte mit der Änderung das Ziel, mehr Menschen einen Vorteil zu verschaffen und durch die einheitliche Regelung das Verständnis bei den Fahrgästen zu verbessern.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Besseres Verständnis für alle Fahrgäste, da die Bestimmungen seit 01. Jänner 2020 in ganz Oberösterreich einheitlich sind.
  • Anpassung der Regelung an die veränderten Familienzusammenstellungen und die Herausforderungen bei der Kinderbetreuung durch die Erweiterung des Berechtigungskreises um Großeltern, Stiefeltern, Adoptiveltern, Pflegeeltern und SOS Kinderdorf Mütter bzw. Väter
  • Großfamilien mit mehr als 3 Kindern sind nun nicht mehr benachteiligt.
  • Ersparnis für Familien mit zwei mitreisenden Elternteilen.         

Die einzige Zielgruppe, die durch die neue Regelung einen Nachteil hat, sind allein reisende Elternteile. Mehrere Rückmeldungen von Eltern, die laut ihrer eigenen Auskunft sehr häufig alleine mit ihren Kindern mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, haben uns veranlasst, die Reaktivierung der alten Regelung für allein reisende Eltern im Regionalverkehr in die Wege zu leiten und mit den Verkehrsunternehmen abzustimmen. Die übrigen Vorteile (keine Begrenzung der Anzahl der Kinder, günstigerer Fahrpreis für den Fall, dass zwei Elternteile reisen und die Erweiterung des Nutzerkreises) bleiben allerdings alle aufrecht.

Regelung für zwei reisende Elternteile (gilt im Regionalverkehr und in den Kernzonen): Beim Kauf einer Einzelfahrt oder einer Tageskarte zum Vollpreis, dürfen Eltern bzw. Elternteile einen zweiten Elternteil und alle Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen. Diese Regelung ist für zwei reisende Elternteile ein klarer Vorteil im Vergleich zur alten im Jahr 2019. Sie gilt auch nun schon und bleibt aufrecht.  
 
Reaktivierung der Regelung von 2019 für allein reisende Elternteile (gilt nur im Regionalverkehr): Eltern, die alleine mit ihren Kindern mit dem Öffentlichen Regionalverkehr reisen, erhalten die Einzelfahrt und Tageskarte zum ermäßigten Fahrpreis und können alle Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen. Diese Regelung gilt nun noch nicht und entspricht exakt der von 2019. Wir werden sie allerdings in Abstimmung mit den Verkehrsunternehmen in die Wege leiten.

Als Berechtigungsnachweis werden die Familienkarte des Landes Oberösterreich (hier müssen die mitreisenden Kinder eingetragen sein) und die ÖBB ÖSTERREICHCARD Familie anerkannt.  
 
Aufgrund des rechtlich vorgegebenen Abstimmungsprozesses mit den Verkehrsunternehmen, die allen tariflichen Änderungen zustimmen müssen, und der technischen Einbindung in die Vertriebssysteme, wird die Umsetzung allerdings einige Monate in Anspruch nehmen.

UMWELTFREUNDLICH UND STAUFREI ZUM SKIFLUG-WELTCUP AM KULM

Von 14. bis 16. Februar lockt der Skiflug-Weltcup am Kulm, eines der größten Wintersportevents in Österreich, wieder tausende Besucherinnen und Besucher ins steirische Bad Mitterndorf/Tauplitz. Mit dem OÖVV geht es für Skiflugbegeisterte umweltfreundlich und staufrei zu diesem Megaevent mit Sprüngen jenseits der 230 Meter-Marke.

Für eine bequeme An- und Abreise mit der Bahn erhöht der OÖ Verkehrsverbund am Samstag und Sonntag die Sitzplatzkapazität auf dem ÖBB Regionalexpress von Linz bzw. Attnang-Puchheim nach Bad Mitterndorf (REX4406 Linz Abfahrt 07:20 Uhr – Bad Mitterndorf Ankunft 09:58 Uhr). Ein vom Veranstalter eingerichteter Bus-Shuttle Verkehr bringt die Besucherinnen und Besucher vom Bahnhof Bad Mitterndorf bis zur Skiflugschanze.

Mehr Informationen:

FAHRPLANANPASSUNGEN MIT 05.01.2020

Am Sonntag, den 05.01.2020 kommt es auf einigen Regionalbuslinien zu Fahrplananpassungen. Die Änderungen sind ab Donnerstag, den 02.01.2020 auf www. ooevv.at oder in der OÖVV INFO-App abrufbar.

 

Im Folgenden finden Sie die neuen Fahrpläne zum Downloaden:

Linie 440, 442

Linie 441

Linie 444

Linie 600

Linie 611

Linie 609

Linie 615

Linie 616

Linie 618

Linie 680

 

Linie 245

Linie 256

Linie 287

Linie 329

Linie 330

Linie 346

 

Linie 561

Linie 572

Linie 576

Linie 505

Linie 526

 

Linien 682, 683

FAHRPLANWECHSEL REGIONALBUS 2019/20

Am 15.12.2019 wechselt der OÖ Verkehrsverbund auf die neuen Fahrpläne. Änderungen zum Fahrplanwechsel und die neuen Fahrpläne finden Sie unter diesen Link:

Fahrplanwechsel Regionalbus 2019/2020

SKISAISION 2019/20 ÖFFENTLICH NACH HINTERSTODER ODER WURZERALM

Alpinsportler und Schneeliebhaberinnen aufgepasst! Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren Sie auch in der Skisaision 2019/20 wieder ganz bequem zum und auch im Skigebiet Hinterstoder-Wurzeralm. Starten Sie stressfrei in Ihren Skitag und nutzen Sie das Angebot vom OÖVV und den ÖBB, um in nur 1,5 Stunden von Linz auf den Pisten der Urlaubsregion Pyhrn-Priel zu stehen! Mit einer OÖVV Tageskarte ab 27,60 EUR und mit nur einmal umsteigen kommen Sie täglich nach Hinterstoder oder auf die Wurzeralm. Mit Ihrem gültigen Zugticket bekommen Sie an der Kasse der Bergbahnen außerdem ein kostenloses Tagesdepot, damit Sie Ihre Schuhe und weiteres Gepäck sicher aufbewahren können. Die genauen Abfahrtszeiten von Linz finden Sie auf unserer Website www.ooevv.at in der Fahrplanauskunft.

Im Skigebiet angelangt, sind Sie auch mit dem kostenlosen Skibus flexibel und umweltfreundlich unterwegs. Egal ob vom Bahnhof Hinterstoder zur Talstation oder von dort aus auf die Wurzeralm und wieder zurück – das alles ist mit dem Skibus unkompliziert und ohne lange Parkplatzsuche möglich.

Ganz ohne Stress bringen Sie die Linien 431, 432 und 911 während der Betriebszeiten der Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG an Ihr gewünschtes Ziel. Einzige Voraussetzung für die gratis Nutzung des Skibusses ist die Mitnahme Ihrer Wintersportausrüstung oder das Tragen von entsprechender Kleidung sowie das kostenlose Skibus-Ticket.

Dieses Gratis-Ticket kann ganz einfach auf der Website des Skigebiets runtergeladen und anschließend zu Hause ausgedruckt werden oder auch bei allen Tourismusbüros in der Pyhrn-Priel Region abgeholt werden. Kurzentschlossene erhalten das Skibus-Ticket auch direkt bei den Buslenkern und Buslenkerinnen.

Damit Sie sich schon vorab informieren können, wann und wohin der Skibus genau fährt, finden Sie hier die Links zu den Fahrplänen:


•    Hinterstoder Bhf – Hinterstoder Ort – Windischgarsten – Wurzeralm 

•    Wurzeralm – Windischgarsten – Hinterstoder Ort – Hinterstoder Bhf 

•    Hinterstoder – Dietlgut – Baumschlagerreith 

•    Baumschlagerreith – Dietlgut – Hinterstoder 

Also – auf die Piste, fertig, los! 

SNOW & ACTION DAYS

Die Snow & Action Days gehen in diesem Jahr in die dritte Runde! Am 18. und 19. Jänner erwartet Kinder und Jugendliche in Hinterstoder ein ganz besonderes Highlight: Skiticket um nur 22 Euro pro Tag, ein abwechslungsreiches Programm und viele coole Preise.

Mehr Information zu den den Snow & Actions Days erhalten Sie hier zum Download, aber auch auf der Hinterstoder wie auch auf der Mag4you Website. 

Gewinnspiel: 2 x 2 Tagesskipässe

Als Zuckerl verlosen wir - der OÖVV - 2 x 2 Tagesskipässe. So einfach könnt ihr beim Gewinnspiel mitmachen: Zeigt uns auf Instagram euer schönstes Wintersport-Foto. Vertaggt das Bild mit unserem Account @ooeverkehrsverbund und gebt dem Bild den Hashtag - #oövv

Teilnahmeschluss ist der 10.01.2020. Der oder die GewinnerIn wird via Instagram verständigt. 

LANGE ADVENT-SAMSTAGE 2019

Entspannt und kostenlos mit den Gmundner Citybussen und der Traunseetram an allen Advent-Samstagen fahren.

Traunseetram: An allen 4 Samstagen im Advent können Sie – ausgenommen Nostalgiefahrten - kostenlos fahren. Die Traunseetram fährt von Vorchdorf nach Gmunden.

Die An- und Abfahrtszeiten sowie die Fahrpläne für die Traunseetram und die Citybusse finden Sie auf unserer Website oder über unsere OÖVV Info App. Somit sollte Ihrem Adventausflug nichts mehr im Wege stehen.

ADVENTMÄRKTE MIT DER S-BAHN OÖAdventmärkte besuchen mit der S-Bahn OÖ

Stimmungsvoll geschmückte Plätze, kulinarische Köstlichkeiten, liebevoll gefertigte Handarbeit und weihnachtliche Geräuschkulissen – wer bekommt bei dieser Vorstellung nicht Lust, einen der vielen Adventmärkte in Oberösterreich zu besuchen? Mit der S-Bahn OÖ ist das ganz unkompliziert und noch dazu umweltfreundlich möglich. Steigen Sie ein und erfahren Sie den oberösterreichischen Advent mit der S-Bahn OÖ.

Schauen Sie mal! Wir haben den Linien-Netz Plan der S-Bahn OÖ für Sie zum Download um Weihnachts-, Christkindl- und Adventmärkte ergänzt.

Download: Weihnachts-, Christkindl- und Adventmarkt-Linien-Netz Plan der S-Bahn OÖ

Der adaptierte Linien-Netz Plan der S-Bahn OÖ bietet Ihnen einen Überblick, wo Sie weihnachtliche Märkte entlang der S-Bahn Linien finden können. Wie weit diese tatsächlich von der S-Bahn Haltestelle entfernt sind, sehen Sie in unserer OÖVV INFO App.

Adventmärkte der Christkindl Region

Egal ob Sie den Adventmarkt in der Steyrer Altstadt, den Garstner Adventmarkt oder den Christkindlmarkt der Promenade Steyr besuchen möchten – die S1 bringt Sie zu all diesen Märkten. Verlinkung: Weitere Infos zu den Steyrer Adventmärkten

Eferdinger Schlossadvent

Mit der S5 können Sie ganz einfach ein weiteres Advent-Highlight erreichen: den Eferdinger Schlossadvent. Ein spezielles Kinderprogramm begeistert auch die jüngsten Besucherinnen und Besucher. Verlinkung: Weitere Hinweise zu den Eferdinger Advent-Highlights

Kirchdorfer Adventzauber

Auch entlang der Strecke der S4 fehlt es nicht an vorweihnachtlichem Ambiente. Der Adventzauber in Kirchdorf bietet neben allerlei Schmankerln und Handwerkskunst auch Geschenksideen und ein Kinderprogramm. Verlinkung: Informationen zum Kirchdorfer Advent

BAUSTELLENFAHRPLANZwischen Grünau im Almtal - Scharnstein - St. Konrad - Gmunden von 18.11.2019 bis einschließlich 20.12.2019

Für die Linie 533 zwischen Grünau im Almtal - Scharnstein - St. Konrad - Gmunden gibt es ab 18. November 2019 bis einschließlich 20. Dezember 2019 einen Baustellenfahrplan.

Da die Arbeiten der Baustelle auf der B120 noch nicht abgeschlossen sind und die derzeitige Ersatzroute im Winter aus Sicherheitsgründen mit Schwerfahrzeugen – Standardlinienbus – nicht befahrbar ist, wurden Maßnahmen getroffen, um trotzdem Fahrten mit der Linie 533 zu ermöglichen.

Es wird eine kurze Strecke über den Berg für den Pendelverkehr mit Kleinbussen realisiert, um so den Reisenden einen Umweg von etwa 25 km zu ersparen. Von Montag bis Freitag kommen die Kleinbusse nur im Baustellenbereich zwischen St. Konrad und Scharnstein zum Einsatz. Am Wochenende fahren die Kleinbusse die gesamte Strecke der Linie. Zusätzlich werden zwischen Gmunden und Scharnstein einzelne Kurse im Umleitungsverkehr über Vorchdorf angeboten.

Wir bitten Sie Folgendes zu beachten:

  • Auf Grund der Kleinbusse kann nur eingeschränkt Reisegepäck befördert werden. Für Wintersportgeräte ist keine Beförderung möglich.
  • Werden die einzelnen Kurse im Umleitungsverkehr genutzt, zum Beispiel der Umstieg in Vorchdorf auf die Traunseetram nach Gmunden, ist der Fahrschein mit der Strecke Scharnstein bis Gmunden auch für die Strecke mit der Traunseetram gültig.
  • Veränderte An- und Abfahrtszeiten der Kurse auf der gesamten Linien 533 in beiden Richtungen.

Weitere Informationen im Detail erhalten Sie im Baustellenfahrplan. 

! Bitte beachten Sie, wir haben den Baustellen-Fahrplan adaptiert.

Den aktuellen Baustellenfahrplan finden Sie HIER.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die geänderten An- und Abfahrtszeiten!

FAHRPLANWECHSEL 2019Der Fahrplanwechsel könnte auch Sie betreffen. Informieren Sie sich bitte rechtzeitig!

Werfen Sie in den kommenden Tagen und Wochen unbedingt einen Blick auf den Fahrplan, denn bald ist es wieder so weit - die öffentlichen Verkehrsmittel fahren nach neuen Fahrplänen.

Die Fahrpläne und Verbindungen können Sie über folgende Möglichkeiten abrufen:

 OÖVV Info App - Mobile Fahrplanauskunft

 Fahrplandownload

 Elektronische Fahrplanauskunft

Selbstverständlich informieren wir Sie gerne über die konkreten Veränderungen und Neuerungen im Fahrangebot zum Fahrplanwechsel 2019.

Unter anderem mit Hilfe unseres Newsletters informieren wir Sie und halten Sie generell mit OÖVV Themen am Laufenden. Haben Sie unseren Newsletter schon abonniert? Wenn nicht, dann melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Auch auf unseren Social-Media-Kanälen 

Facebook

Instagram

informieren wir regelmäßig und freuen uns über Ihr Like!

Fahrplanwechsel - Warum?

Es ist so, dass das gesamte Angebot des Öffentlichen Verkehrs laufend evaluiert und auf die aktuellen Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt werden.

Der überregionale Schienenverkehr führt diesen Prozess an, dieser muss auf internationale Verbindungen Rücksicht nehmen. Das Verkehrsangebot in OÖ orientiert sich ebenso am überregionalen Schienenverkehr. Alle Kurse müssen so aufeinander abgestimmt werden, dass die Wartezeiten sehr gering sind. 

TRAUNSEETRAMPositive Bilanz nach dem ersten Betriebsjahr

Im ersten Betriebsjahr von 01. September 2018 bis zum 31. August 2019 sind insgesamt rund 713.000* Personen mit der Traunseetram gefahren.

Ein Jahr zuvor, also im Zeitraum von 01. September 2017 bis zum 31. August 2018, verzeichneten die Lokalbahn Gmunden-Vorchdorf und die Gmundner Straßenbahn zusammen insgesamt knapp rund 446.000 Fahrgäste. Somit haben der Zusammenschluss der beiden Bahnen und die daraus entstandene direkte Verbindung der Traunseetram von Vorchdorf bis zum Gmundner Hauptbahnhof eine Steigerung der Fahrgastzahlen von rund 60 Prozent bewirkt. Seit Beginn der baulichen Erweiterungsmaßnahmen Ende 2014 sind die Nutzungszahlen sogar um knapp 100 Prozent gestiegen. Die Entwicklung der Fahrgastzahlen nach dem ersten Betriebsjahr der Traunseetram ist demnach mehr als positiv.

Am 01. September 2018 wurde die neue Strecke der Traunseetram nach 4 Jahren Bauzeit feierlich eröffnet und eine der modernsten Bahnen Europas überquerte zum ersten Mal die Traunbrücke in Gmunden. Durch den Zusammenschluss der Lokalbahn Gmunden-Vorchdorf (Traunseebahn) und der Gmundner Straßenbahn ist es gelungen, eine Lücke im öffentlichen Verkehrsnetz in der Region zu schließen. Nun können Bewohnerinnen und Bewohner aber auch Touristinnen und Touristen von Vorchdorf über Kirchham und Gschwandt direkt ins Gmundner Zentrum, zum Einkaufspark SEP oder zum Gmundner Hauptbahnhof fahren und sind damit mit dem überregionalen Schienennetz verbunden. Die nun vorhandene direkte Bahnverbindung wertet den Lebens- und Wirtschaftsraum Gmunden deutlich auf und macht ihn für Menschen, die sich nachhaltig und umweltfreundlich fortbewegen wollen, noch interessanter.

*Da im Einführungsmonat September 2018 die Fahrt mit der Traunseetram kostenlos war, ist der tatsächlich erhobene Wert von rund 105.000 Fahrgästen nicht repräsentativ und wurde mit dem Durchschnittswert der nachfolgenden 12 Monate von rund 60.000 ersetzt.

Bildcredits: Stern & Hafferl

Weitere Informationen: Pressemitteilung

ZEITUMSTELLUNG 27. OKTOBER 2019

Auswirkungen der Zeitumstellung am 27. Oktober 2019 auf den Fahrplan im Regionalbusverkehr

 

Am 27. Oktober 2019 wird wieder an der Uhr gedreht.

Zeitumstellung in ganz Österreich. Die Uhr wird eine Stunde zurück gestellt.


Inwieweit betrifft die Zeitumstellung den Öffentlichen Verkehr in OÖ?

 

  • Betrifft in OÖ nur die Linie 563 (Nachtschwärmer).
  • Die Zeitumstellung wird im Fahrplan in der Nacht der Umstellung sowohl bei Sommer- als auch Winterzeit bis zum Betriebsende nicht berücksichtigt.
    Der Bus fährt in der betreffenden Nacht also nach der alten und nicht nach der neuen Zeit.

WIR PRÄSENTIEREN: DAS MAGAZIN "UNTERWEGS" - ALS NEUEN DIGITALEN NEWSLETTER!

Nach 24 Jahren, 105 produzierten Ausgaben und insgesamt 1,2 Millionen gedruckten Exemplaren wird das Magazin „unterwegs“ nun als „umweltschonender“ digitaler Newsletter weitergeführt.

„unterwegs in OÖ“-Newsletter

Wir freuen uns sehr, weil heute ist es soweit!

Der erste „unterwegs in OÖ“ Newsletter wurde versandt. Sie sind bereits Abonnentin bzw. Abonnent des Newsletters, dann haben Sie ihn eben gerade als E-Mail erhalten und wir hoffen, er gefällt Ihnen! Wenn Sie den Newsletter noch nicht abonniert haben, können Sie sich jederzeit für den Newsletter anmelden.

Klicken Sie auf den Link - NEWSLETTER ANMELDEN - dort ist die Anmeldung möglich. 

Der neue „unterwegs in OÖ“-Newsletter fasst überblicksmäßig die aktuellsten Themen zum Öffentlichen Verkehr in OÖ, als Beiträge mit Verlinkungen, zusammen. Durch einen Klick auf den jeweiligen Beitrag gelangen Sie zum ausführlichen Bericht auf unserer Website. Somit können Sie, falls Sie ein Thema im Detail interessiert, genauer nachlesen.

OÖVV Social Media

Wir verweisen in unserem neuem „unterwegs in OÖ“-Newsletter auch auf unsere „neuen“ Social-Media-Kanäle. Dort wird es in Zukunft Informationen sowie Gewinnspiele zum Thema Öffentlicher Verkehr in OÖ geben. Wir freuen uns auf Ihren Like!

Somit eröffnen wir mit Ihnen ein neues Kapitel der digitalen Kommunikation beim OÖ Verkehrsverbund! Ein aufregendes Kapitel – finden Sie nicht auch? Uns ist es ein Anliegen, dass Sie noch näher am Geschehen und immer topaktuell informiert sind. Mit diesen ersten Schritten, digitaler Newsletter, Social Media-Kanäle, wollen wir für Sie und mit Ihnen eine neue Form der gemeinsamen Kommunikation schaffen.

Seien Sie mit uns digital „unterwegs in OÖ“!

STATUS QUO: 90.000 SCHÜLER- UND LEHRLINGSFREIFAHRTEN SIND BEREITS BESTELLT

Es kann eine positive Zwischenbilanz gezogen werden. Seit 03. Juni haben schon 90.000 Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge ihre Freifahrt-Tickets bestellt. 94 Prozent davon haben die Bestellung über den OÖVV Ticketshop abgewickelt und nur 6 Prozent stellten bisher den Antrag auf Papier.

Der OÖVV hat auch in diesem Jahr weitere Verbesserungen im Bestellprozess vorgenommen:

  • Weiterentwicklung des Online-Ticketshops für noch einfachere Bedienung.
  • Automatische Benachrichtigung der Kundinnen und Kunden über den Bestellstatus.
  • Digitaler Bestell-Leitfaden (inkl. FAQs) um Fragen vorzubeugen.
  • Beschleunigung des Druckprozesses und Verbesserung der Kartenqualität.

Rund 82.000 der bestellten Tickets im hochwertigen Scheckkartenformat wurden auch bereits produziert und an die Kundinnen und Kunden zugestellt. Die Tickets werden durchschnittlich drei Werktage nach erfolgter Zahlung zugestellt und können dann von den jungen Fahrgästen verwendet werden. Um den Zeitraum zwischen Ticketbestellung und Zustellung zu überbrücken, erhalten Online-Bestellerinnen und -Besteller sofort einen vorläufigen Fahrschein per E-Mail zugesendet, der dann ausgedruckt als provisorische Fahrberechtigung dient. Wer mittels Papierantrag bestellt, bekommt nach der Ticketerfassung mit der Zahlungsaufforderung einen vorläufigen Fahrschein per Post zugestellt.

Außerdem haben bereits knapp 67 Prozent aller Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge eine Jahres-Netzkarte anstatt der streckenbezogenen Freifahrt bestellt und können somit nicht nur am Weg zur Schule oder Lehrstelle sondern auch in ihrer Freizeit alle öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Oberösterreich nutzen!

DAS WAR DER S-BAHN TAG OÖ!

Am 21. September 2019 fand der S-Bahn OÖ Tag statt. Über 52.000 Fahrgäste nahmen die Möglichkeit - kostenlos mit allen fünf S-Bahn Linien in OÖ fahren – in Anspruch.

Seit dem 11. Dezember 2016 reisen die Menschen im oberösterreichischen Zentralraum mit der S-Bahn. Alle fünf Linien führen zum zentralen Knotenpunkt, dem Linzer Hauptbahnhof. Im Zuge der Mobilitätswoche fand heuer der oberösterreichische S-Bahn-Tag am 21. September statt. Die Nutzung der S-Bahn OÖ war an diesem Tag gratis. Dadurch hatten Fahrgäste die Möglichkeit, an jeder beliebigen Haltestelle der fünf S-Bahn Linien völlig kostenlos ein- bzw. auszusteigen und sich somit von den Vorzügen des Öffentlichen Verkehrs zu überzeugen.

Auch heuer führte der S-Bahn Tag wieder zu einem deutlichen Anstieg der Fahrgastzahlen im Vergleich zu einem gewöhnlichen Samstag. Laut Hochrechnungen der ÖBB waren auf den Linien S1 (Linz – Garsten), S2 (Linz – Wels), S3 (Linz - Pregarten), S4 (Linz – Kirchdorf) über 50.000 Fahrgäste unterwegs. Auf der von Stern-Hafferl bedienten Strecke der S5 (Linz – Eferding) nahmen 2.258 Fahrgäste die Freifahrt wahr.

Der fixe Takt ist die Basis des einfachen Service-Konzepts. In gleichen Intervallen verkehren die Nahverkehrszüge der fünf Linien und räumen den Fahrgästen somit ein hohes Maß an individueller Flexibilität ein. Aufwendige Recherchen nach Ankunfts- und Abfahrtszeiten oder lästiges Parkplatzsuchen entfallen mit der entspannten S-Bahn-Reise.

Wir möchten uns bei allen bedanken die den Tag für einen Ausflug mit der S-Bahn genutzt haben.

OÖVV SEMESTERKARTE – JETZT ONLINE BESTELLEN!

Auch heuer gibt es wieder die OÖVV Semesterkarte für Studierende mit Wohn- und Studienort in Oberösterreich. Sie berechtigt für Fahrten auf der Strecke zwischen dem Wohn- und Studienort und ist für 5 Monate gültig.

Studentinnen und Studenten dürfen am 1. Tag der Gültigkeit der Semesterkarte das 26. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Die OÖVV Semesterkarte kann entweder in unserem Ticketshop unter https://bit.ly/2mhOyVc oder persönlich im OÖVV Kundencenter beantragt werden. Folgende Unterlagen sind dazu notwendig:
•    Meldebestätigung
•    Inskriptions-/Studienbestätigung als ordentliche/r Studierende/r
•    Altersnachweis
•    1 Passfoto

Für Studierende mit Wohn- und Studienort innerhalb der Kernzone Linz oder Steyr sind Semesterkarten der jeweiligen Kernzone zu beantragen.
 

VCÖ-MOBILITÄTSPREIS 2019: DIE BESTEN MOBILITÄTSPROJEKTE

Am Dienstag fand die Preisverleihung für den VCÖ-Mobilitätspreis statt. „Mobilitätswende voranbringen“ lautet das Motto des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises Oberösterreich, der vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Oberösterreich und den ÖBB durchgeführt und vom OÖ Verkehrsverbund unterstützt wird.

"Den Verkehr auf Klimakurs zu bringen, ist eine besonders große Herausforderung. Eine Herausforderung, die nur mit gemeinsamer Anstrengung, Innovationsgeist und Einsatz aller Akteure zu bewältigen ist“, stellt VCÖ Sprecher Christian Gratzer fest. Dass es viel Innovationsgeist in Oberösterreich gibt, zeigt sich auch daran, dass heuer 45 Projekte beim VCÖ-Mobilitätspreis eingereicht wurden.

„Mobilität ist mehr als Verkehr. Mobilität ist Bewegung, die Voraussetzung für Lebensqualität und eine zukunftsfähige Wirtschaft. Mobilität verändert sich ständig und neue Entwicklungen fordern neue Lösungen. Die heute prämierten Projekte verdeutlichen eindrucksvoll, welche innovative Kraft, clevere Überlegungen und wieviel technisches Know-How unser Bundesland zu bieten hat. Jedes eingebrachte Engagement und jeder Gedankenprozess, der sich mit dem Thema zukunftsfähige Mobilität befasst, ist eine Unterstützung, Mobilität neu zu denken. Um das persönliche Mobilitätsverhalten zu hinterfragen und zu ändern, benötigt es die Schaffung von Strukturen und begleitende Bewusstseinsbildungsprozesse“, lobt Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner das Engagement und die Kreativität der Preisträger.

TIM

Der erste Platz des VCÖ-Mobilitätspreises wurde den Linz Linien überreicht. Seit Anfang September sind auf zwei Standorten (vor der Kunstuniversität am Hauptplatz und beim Linz AG-Center in der Wiener Straße) die Mobilitätsknoten in Betrieb. Sie verknüpfen den Öffentlichen Verkehr mit E-Carsharing für kürzere Strecken, einem Mietwagen Angebot für längere Fahrten, auch Taxis stehen zur Verfügung und es gibt Fahrradabstellplätze und eine E-Ladesäule. „täglich intelligent mobil“, kurz tim ist Name und Motto der Mobilitätsstation. Drei weitere Standorte werden bis Ende 2020 folgen. Linz baut auf den Erfahrungen von Graz auf, wo tim im Herbst 2016 von der Holding Graz gestartet wurde. www.linzag.at 

CARPLOYEE

Der Mobilitätspreis wurde auch den Gründern und Entwicklern des Linzer Start-Ups „Carployee“ - Albert Vogl-Bader, Gernot Panholzer und Moritz Wenko -übergeben. Mit ihrer Pendler-Mitfahr-App schaffen sie eine Möglichkeit, damit die Zahl der Autofahrten reduziert wird. Carployee richtet sich an Unternehmen und Businessparks, um die Fahrgemeinschaften im Pendlerverkehr zu erhöhen. Die App liefert zudem auch Informationen darüber, wie viel Sprit und Spritkosten gespart wurden und für die betriebliche CSR-Bilanz wie viel CO2 vermieden und wie viele Parkplatzflächen eingespart werden. www.carployee.com

DIGITALES BUCHUNGSSYSTEM FÜR FAHRTENDIENSTE

Auch ein Projekt der HTL-Leonding wurde mit dem Mobilitätspreis ausgezeichnet. Schülerinnen und Schüler der HTL Leonding haben unter der Leitung von Professor Dipl.-Ing. Manfred Wiedmann für die Klima- und Energiemodellregion Eferding ein digitales Buchungssystem für Fahrtendienste entwickelt. In den 13 Gemeinden der Region sollen individuelle Mobilitätsangebote als Ergänzung zum Linienverkehr eingeführt werden. Dafür wurde ein Buchungssystem mit flexiblem Haltestellenmanagement entwickelt. Mit Hilfe der Software können zwischen definierten Haltestellen unter Angabe der gewünschten Ankunftszeit Fahrten gebucht werden und der Fahrer bzw die Fahrerin kann wiederum Buchungen bündeln und zusammenfassen, wodurch die Auslastung erhöht wird. Die Idee dahinter: Möglichst viele Personen mit möglichst wenigen Fahrten und wenig Umweltbelastung von A nach B bringen. 

Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Projekten: www.vcoe.at

Fotocredit: Land OÖ / Kauder: Ing. Werner Baltram, Geschäftsbereichsleiter Asset Management bei ÖBB Infrastruktur | Mag. Christian Gratzer, VCÖ | Landesrat Mag. Günther Steinkellner

TOLERANZFRIST - SICHER ANKOMMEN AUCH OHNE AUSWEIS!

Die gesetzliche Toleranzfrist für SchülerInnen im Rahmen der Schüler-/Lehrlingstickets im OÖVV beträgt vier Wochen ab Schulbeginn. Das heißt, auch wenn ihr Kind noch kein gültiges Ticket besitzt, wird es vom 9. September 2019 bis zum 4. Oktober 2019 zur Schule hin- und wieder zurückbefördert.

Fahrten außerhalb des Weges von und zur Schule sind von der Toleranzfrist nicht betroffen und erfordern die Vorlage eines gültigen Fahrscheins.

Berufsschüler

Für BerufsschülerInnen besteht eine Toleranzfrist von vier Wochen ab Schulbeginn bzw. 2 Wochen unterjährig.

Lehrlinge

Von der Toleranzfrist ausgenommen sind Lehrlinge, KrankenpflegeschülerInnen, TeilnehmerInnen am freiwilligen Sozialjahr, ZahnarztassistentInnen, PflegeassistentInnen und TeilnehmerInnen an einer beruflichen Qualifizierung.

Vorläufiger Fahrschein

Die Toleranzfrist entbindet die LenkerInnen nicht von der Pflicht Fahrscheinkontrollen durchzuführen. Alle SchülerInnen und Lehrlinge erhalten nach ihrer Schüler-/Lehrlings-Ticket-Bestellung einen vorläufigen Fahrschein. Dieser wird in ausgedruckter Form vom Lenker akzeptiert. Bitte diesen vorläufigen Fahrschein ausdrucken und mitnehmen.

MOBILITÄTSWOCHE 2019: FREIE FAHRT FÜR SIE!

An speziellen Tagen können Sie kostenlos mit ausgewählten Stadt- bzw City-Bussen fahren. Innerhalb der Europäischen Mobilitätswoche - vom 16. - 22. September 2019 - bietet der Oberösterreichische Verkehrsverbund zusammen mit einigen Gemeinden und Städten Freifahrten in den OÖVV Stadtverkehren an.

Nutzen Sie die Gelegenheit und steigen Sie ein! Sie können mit folgenden Verkehrsmitteln, an den jeweiligen Tagen, so oft und so lange - kostenlos - fahren wie Sie wollen.

  • 18.09.2019: Citybus Braunau
  • 20.09.2019: Citybus Traun
  • 20.09.2019: Citybus Ried
  • 20.09.2019 und 21.09.2019: Citybus Attnang-Puchheim
  • 21.09.2019: Stadtbus/Linie 1 Regau
  • 21.09.2019: Stadbus Redlham
  • 21.09.2019: Stadbus Vöcklabruck
  • 21.09.2019: Stadtverkehr Gmunden

FAHRPLANANPASSUNGEN MIT 08. SEPTEMBER 2019

Der aktuelle Fahrplan wird mit Sonntag den 08. September 2019 angepasst.

Über die Auswahl der Region finden Sie die neuen Linienfolder und daneben eine kurze Information über die vorgenommenen Änderungen.

Die Abfrage der neuen Fahrzeiten ist auch über unsere Fahrplanauskunft bzw OÖVV-INFO-App möglich.

  Fahrplananpassungen mit 08. September 2019

GRATIS MIT DER S-BAHN OÖ FAHREN

Am Samstag, den 21. September ist der S-Bahn Tag. An diesem Tag fahren Sie in ganz OÖ GRATIS mit allen 5 S-Bahn Linien. Nutzen Sie den Tag zum Beispiel für einen Ausflug nach Linz zum Bummeln oder zum Wandern nach Kirchdorf! Seit 2016 fahren die S-Bahn Linien von Linz nach Garsten/Steyr, Wels, Kirchdorf, Pregarten, Eferding und wieder zurück. Probieren Sie die S-Bahn am 21. September aus!

Erfahren Sie mehr über die S-Bahn Linien OÖ. Klicken Sie auf den LINK!

SONDERFAHRPLAN FÜR DIE RUDER-WM IN OTTENSHEIMWir verstärken die Fahrten der Regionalbuslinie 200 am Wochenende

Für die Ruder-WM in Ottensheim fahren die Regionalbuslinie 200, 201 von Linz nach Ottensheim vom 25. August bis 1. September im Stundentakt – sonst, gerade an den Wochenenden, im Zweistundentakt. 

Wochentags ist die planmäßige Abfahrt von der Haltestelle Linz Hauptbahnhof (Linz Hbf), Busterminal Steig B4, immer stündlich zur Minute 23 von 06:23 Uhr bis 20:23 Uhr nach Ottensheim Marktplatz. Am Samstag stündlich von 07:23 Uhr bis 17:23 Uhr. Die letzte Abfahrt ist um 19:23 Uhr. Am Sonntag fahren die Regionalbusse stündlich von 07:23 Uhr bis 18:23 Uhr. Zustiege im Linzer Stadtgebiet sind am Hessenplatz (Schubertstraße), an der Unteren Donaulände sowie am Hinsenkampplatz (Donautor) möglich. Die letzte Rückfahrt ab Ottensheim Marktplatz nach Linz Hautpbahnhof ist an Wochentagen um 20:00 Uhr und am Samstag und Sonntag um 19:00 Uhr. Die Ruder-WM ist von der Haltestelle Ottensheim Marktplatz in wenigen Gehminuten erreichbar. 

Auch mit der Mühlkreisbahn oder mit den Regionalbuslinien 230 und 231 ist eine Anreise zum Ottensheim Bahnhof zur Ruder-WM möglich. Informationen über die genauen Abfahrtszeiten, Haltestellen, wie auch über unser gesamtes ÖV-Angebot finden Sie auf unserer WEBSITE und in unserer OÖVV-INFO-App.

Sie möchten noch mehr Informationen zur Ruder-WM in Ottensheim? Dann klicken Sie HIER! Der Link führt Sie zur Website der Ruder-WM.

FAHRPLAN RUDER-WM (zum Download)

TEILSPERRE LINZ HBF: EINSCHRÄNKUNGEN AM LINZER HAUPTBAHNHOF VON 9. BIS 18. AUGUST 2019

Die Aufnahme eines neuen Stellwerkes Linz der ÖBB bringt Einschränkungen auf der Summerauer,- Pyhrn,- Donauufer- und Salzkammergutbahn sowie auf der Weststrecke.

Die ÖBB-Infrastruktur AG hat am Hauptbahnhof in Linz ein neues Stellwerk errichtet, welches im Zeitraum von Freitag, 9. bis Sonntag, 18. August 2019 ins Netz aufgenommen wird. Für diese sehr umfangreiche Inbetriebnahme muss der Zugverkehr auf Bahnstrecken rund um Linz sowie im Linzer Hauptbahnhof für einige Tage eingeschränkt werden.

Was bedeutet die Einbindung des Linzer Stellwerks ins ÖBB-Netz und die damit verbundene Teilsperre von Linz Hauptbahnhof für die Fahrgäste?

  • Summerauerbahn: Fr. 9.8., 8:00 Uhr – So. 18.8.2019, 19:00 Uhr
    Schienenersatzverkehr
    Für S-Bahnen: zwischen Linz Hbf. und Linz Franckstraße
    Für REX nach Prag: teilweise zwischen Linz Hbf. und Pregarten
     
  • Pyhrnbahn: Do. 15.8., 20:00 Uhr – So. 18.8.2019, 19:00 Uhr
    Schienenersatzverkehr
    Für S-Bahnen: zwischen Linz Hbf. und Linz Wegscheid
    Für REX und IC: zwischen Linz Hbf. und Traun
     
  • Donauuferbahn:
    Sa. 10.08.2019, 8:00 Uhr – So. 11.08.2019, 8:00 Uhr
    Züge der Donauuferbahn enden in St. Valentin. Zwischen St. Valentin und Linz Hbf. ist die Weiterfahrt mit Zügen auf der Weststrecke möglich.
     
  • Salzkammergutbahn:
    Do. 15.8., 20:00h – So. 18.8.2019, 19:00 Uhr 
    Züge der Strecke Attnang-Puchheim – Stainach-Irdning (Salzkammergutbahn) enden in Attnang-Puchheim. Zwischen Attnang-Puchheim und Linz Hbf. ist die Weiterfahrt mit Zügen auf der Weststrecke möglich.
     
  • Weststrecke Wien-Linz: 
    Fr. 9.8. – So. 18.8.2019
    Einzelne Fernverkehrszüge (Züge D626, D720, D722, D723, D729), die auf der Weststrecke zwischen Wien und Linz Hbf. fahren, beginnen/enden in St. Valentin. Zwischen St. Valentin und Linz Hbf. ist die Weiterfahrt mit Zügen auf der Weststrecke möglich.
     
  • Weststrecke Wien-Salzburg:
    Sa. 10.8.2019 
    Die Züge RJ 540, RJ 542, RJ 662, RJ 569, RJ 548, RJ 640, RJ 642, RJ 644, RJ 646, RJ 698, RJ 740, RJ 742, RJ 744, RJ 746, RJ 748 und RJ 840 können in Neumarkt-Köstendorf nicht halten. Für RJ 746 und RJ 840 wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Vöcklabruck und Salzburg Hbf eingerichtet. Für die anderen Züge bitten die ÖBB, auf den nächsten fahrplanmäßigen Zug ausweichen.
     
  • Linzer Lokalbahn (Lilo)
    Do. 15.8.2019 – So. 18.8.2019 ganztägig
    Schienenersatzverkehr

Der Schienenersatzverkehr erfolgt mit Bussen. Die Kundeninformation zum Schienenersatzverkehr erfolgt an den Bahnhöfen (Plakate, Informationen auf Monitoren) und im Zug durch Durchsagen sowie mittels Sonderfahrplänen. Anschlüsse am Hbf. Linz können nicht gewährleistet werden. Bitte planen Sie Zeitreserven ein. Die ÖBB bitten Ihre Kundinnen und Kunden, sich rechtzeitig vor Fahrtantritt über die gewünschte Verbindung online unter oebb.at, mittels SCOTTY mobil oder telefonisch beim ÖBB Kundenservice unter 05-1717 zu informieren.

Nur eingeschränkt Durchsagen am Hauptbahnhof Linz möglich

In der Zeit von 9. August bis 18. August 2019 sind aufgrund der Arbeiten Durchsagen am Hauptbahnhof Linz nur eingeschränkt möglich. Fahrgäste erhalten Informationen zu Abfahrtszeiten, Anschlusszügen und Bahnsteigen im Zug sowie auf den Monitoren am Bahnhof. Zum Teil können die Haltepunkte bei Rolltreppen bzw. Liftanlagen nicht gewährleistet werden. Dadurch ist mit teils längeren Wegstrecken zu rechnen. Die ÖBB bitten Ihre Fahrgäste, sich im Vorfeld rechtzeitig über etwaige Änderungen zu informieren.

Aufwendige Einbindung ins ÖBB-Netz

Die Einschränkungen sind nötig, weil das neue elektronische Stellwerk ins Netz eingebunden wird. Diese Einbindung erfolgt innerhalb von zehn Tagen in 16 Teilphasen. Durch die Aufteilung der Arbeiten in Teilphasen werden die Auswirkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich gehalten und es wird eine komplette Sperre des Hauptbahnhofs Linz vermieden. In den Einbindungsphasen wird immer ein Teil des Bahnhofes für Zugfahrten gesperrt. Insgesamt werden 232 Weichen, 127 Signale für Zugfahrten, 257 Signale für Verschubfahrten, 434 Gleisfreimeldeabschnitte und 294 sonstige Signale umgebaut und in die Betriebsführungszentrale (BFZ) eingebunden. An diesem komplexen Vorhaben wirken in Summe rund 150 Personen mit.

Neues Stellwerk Voraussetzung für viergleisigen Ausbau der Weststrecke

Das neue elektronische Stellwerk wurde am Hauptbahnhof Linz zwischen 2017 und 2019 errichtet. Mit dem neuen Stellwerk wird es dank modernster digitaler Technik möglich, den stetig wachsenden Zugverkehr auf der Weststrecke im Großraum Linz weiterhin reibungslos und sicher abwickeln zu können. Fahrgäste profitieren von pünktlicheren Zügen und Informationen zu ihren Zugzeiten in Echtzeit. Die neue Anlage dient zugleich als Basis für den Ausbau der viergleisigen Weststrecke Richtung Salzburg.

251 Millionen Investitionen für Ausbau Westseite Linz Hbf.

Der viergleisige Ausbau der Weststrecke zwischen Linz und Wels startet am 2. September mit dem Ausbau der Westseite des Linzer Hauptbahnhofs, in den 250,6 Mio. € investiert werden. Das neue Stellwerk am Linzer Hbf. ist Teil dieses Projekts. Die vier Gleise werden für mehr und pünktlichere Züge (Verdichtung der S-Bahn) im oberösterreichischen Zentralraum sowie auf der ganzen Achse benötigt. Zwischen Wien und Linz/Kleinmünchen ist die Weststrecke viergleisig fertig, der Abschnitt von Linz nach Wels fehlt noch für die durchgängige Leistungsfähigkeit.

Mehr Kapazitäten für klimaschonendes Reisen auf der Weststrecke

Mit dem viergleisigen Ausbau der Weststrecke schaffen die ÖBB die nötigen Kapazitäten, um den ständig wachsenden Personen- und Güterverkehr auf dieser Strecke sicher und effizient abwickeln zu können. Insgesamt werden für den viergleisigen Ausbau der Weststrecke zwischen Linz und Wels (inklusive Westseite Linz Hbf.) bis zur Fertigstellung rund 1,3 Milliarden € investiert. Nur durch diesen Ausbau wird es möglich, dass künftig noch mehr Bahnreisende und Güter klimaschonend ihr Ziel erreichen.

OÖVV FAHRPLANAUSKUNFT MIT LIVE-INFORMATIONEN FÜR UNTERWEGS

Aktuelle und zeitnahe Informationen im Öffentlichen Verkehr sind für Sie als Fahrgast wichtig. Deshalb verbessert der OÖVV die Fahrgastauskunft durch Echtzeitinformationen. Die OÖVV INFO App, der QR–Code auf den Fahrplänen an allen Haltestellen, die Abfahrtsmonitore und ab sofort auch die Homepage liefern Ihnen für den Regionalbusverkehr in ganz Oberösterreich die Fahrpläne in Echtzeit.
 

OÖVV Homepage mit Echtzeit-Informationen

Die OÖVV Homepage liefert Ihnen nicht nur eine Fahrplanauskunft mit LIVE-Informationen über die nächsten Abfahrten, sondern auch Echtzeitinformationen zu der von Ihnen am Plan angeklickten Regionalbushaltestelle.

Für die optimale Darstellung der OÖVV Fahrplanauskunft werden die Inhalte nun automatisch auf die Bildschirmgröße Ihres Gerätes (PC, Laptop, Tablet oder Smartphone) angepasst.

Da über 70 Prozent von Ihnen unsere Homepage über Ihr Smartphone abrufen, haben wir noch weitere Optimierungen vorgenommen, um die Darstellung der Inhalte für Sie zu verbessern!


OÖVV INFO App mit Echtzeit-Informationen für unterwegs

Die Busse senden mit Hilfe von GPS ständig ihren aktuellen Standort, woraus die nächsten Abfahrten live berechnet und angezeigt werden können.

Die OÖVV INFO App können Sie hier kostenlos downloaden:

QR-Code mit Echtzeit-Abfahrten an Bushaltestellen

Beinahe alle Regionalbushaltestellen in Oberösterreich sind mit einem QR-Code ausgerüstet. Nachdem Sie den QR-Code mit Ihrem Smartphone gescannt haben, werden Ihnen für die Standort-Haltestelle die nächsten Busabfahrten automatisch angezeigt. Die Abfahrtszeiten werden dabei in Echtzeit dargestellt. Für die Benutzung des QR-Codes muss auf Ihrem Smartphone ein QR-Code-Scanner installiert sein.

Echtzeit auf dem Abfahrtsmonitor

Der Abfahrtsmonitor an größeren Haltestellen informiert Sie über die Abfahrten der nächsten Linien in Echtzeit. Auf diesen Monitoren wird die pünktliche Abfahrt oder eine zu erwartende Verspätung angezeigt.

FAHRPLANANPASSUNGEN MIT 7. JULI 2019

Mit Sonntag, den 07. Juli 2019 kommt es auf einigen Buslinien in den Regionen

- Oberes Mühlviertel

- Gusen/Aist/Naarn

- Donauraum Perg

- Wels/Grieskirchen/Eferding

- Steyr-/Ennstal

- Braunau

- Gmunden/Vöcklabruck

zu Anpassungen in den Fahrplänen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des OÖ Verkehrsverbundes evaluieren laufend das Angebot und werten die Anregungen und das Feedback der Fahrgäste aus. Die Erkenntnisse daraus führen nun zu den Anpassungen der Fahrpläne, die ab 07. Juli 2019 gültig sein werden.

Über diesen Link und die anschließende Auswahl der Region finden Sie die neuen Linienfolder und daneben eine kurze Information über die vorgenommenen Änderungen. Die Abfrage der neuen Fahrzeiten ist auch bereits über unsere Fahrplanauskunft möglich.

  Fahrplananpassungen mit 07. Juli 2019

OÖVV SCHÜLER- UND LEHRLINGS - TICKET BESTELLUNG FÜR 2019/20

Ab sofort können Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge ihre Freifahrt-Tickets für das Schuljahr 2019/20 online bestellen.

Das ist neu: ein Bestell-Leitfaden unterstützt Sie bei der Bestellung, es gibt mehr Eingabemöglichkeiten im Bereich Startadresse, Starthaltestelle und Startuhrzeit sowie Verbesserungen bei Druckqualität und Zustellung der Tickets.

Zur Schüler- und Lehrlingsfreifahrt berechtigte Jugendliche in Oberösterreich können mit dem Jugendticket-Netz das öffentliche Verkehrsnetz des OÖVV im gesamten Bundesland um nur 70 Euro pro Jahr nutzen. Es ist im österreichweiten Vergleich das günstigste Jahresnetzticket für mobile junge Menschen.

Wer pünktlich zu Schulbeginn bzw. am ersten Tag des Lehrjahres mit einem neuen Schüler- oder Lehrlings-Ticket des OÖVV ausgestattet sein möchte, sollte rechtzeitig bestellen. Darum startet der OÖ Verkehrsverbund die Online-Bestellung auch heuer wieder bereits drei Monate vor Beginn des neuen Schuljahres.

Auf www.slf.ooevv.at gibt es den Online-Ticketshop, wo Sie die Schüler- bzw. Lehrlingsfreifahrt mit einem Selbstbehalt von 19,60 Euro bestellen können.

Die Bestellung ist auch mit einem Papierantrag möglich.

Bequem haben es diejenigen, die schon in den vergangenen Jahren ein Ticket im Online-Ticketshop bestellt haben: die Daten aus dem Vorjahr können ganz einfach übernommen werden.

Doch auch neue Nutzerinnen und Nutzer profitieren von den Vorteilen des Online-Ticketshops: die Tickets können ganz einfach rund um die Uhr von zuhause aus bestellt werden. Der OÖVV sendet die Bestell-Codes rechtzeitig an die Schulen, die diese an die Schülerinnen und Schüler weitergeben.

Die Lehrlinge können mit ihrer Lehrvertragsnummer bestellen. In nur wenigen Schritten kann man die Daten im Bestellsystem eingeben. Unmittelbar nach der Beantragung erhält man einen vorläufigen Fahrschein per E-Mail. Sobald die Zahlung beim OÖ Verkehrsverbund eingegangen ist, wird das Ticket postalisch an die Adresse der Bestellerin/des Bestellers verschickt.

Auf der Unterseite "Schüler & Lehrlinge" auf www.ooevv.at finden Sie alle Infos rund um die Bestellung der Tickets.

Bei Fragen können Sie sich telefonisch, per E-Mail oder direkt vor Ort beim OÖVV Kundencenter informieren:

Tel.: 0732 66 10 10 66
E-Mail: kundencenter@ooevv.at
Web: www.ooevv.at
Volksgartenstraße 23
4020 Linz

Zum Ticketshop: Hier klicken

FAHRPLANANPASSUNGEN IM MÜHLVIERTEL MIT 21. APRIL 2019

mit Sonntag, den 21. April 2019 kommt es auf einigen Buslinien im Mühlviertel zu Anpassungen in den Fahrplänen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des OÖ Verkehrsverbundes evaluieren laufend das Angebot und werten die Anregungen und das Feedback der Fahrgäste aus. Die Erkenntnisse daraus führen nun zu den Anpassungen der Fahrpläne, die ab 21. April gültig sein werden.


In der Liste finden Sie die neuen Linienfolder und daneben eine kurze Information über die vorgenommenen Änderungen. Die Abfrage der neuen Fahrzeiten ist auch bereits über unsere Fahrplanauskunft möglich.
 


 

Linie

Fahrplan Fahrgastinfo
211    
216    
220,222    
221    
233    
237    
238    
239    
240    
241    
249    
282    
284    
310,311,312    
KO312,314,315,339    
319    
332,333    

Fahrplanänderungen ab 9.12.Der Fahrplanwechsel könnte auch Sie betreffen. Informieren Sie sich! Jetzt!

Werfen Sie in den kommenden Tagen unbedingt einen Blick auf den Fahrplan, denn am 9. Dezember 2018 ist es wieder so weit - Züge und Busse fahren nach neuen Fahrplänen.

Sie werden vielleicht fragen, warum denn die Fahrpläne jedes Jahr mit einem Paukenschlag umgestellt werden müssen und sich - wieder einmal, und vielleicht auch für Sie - alles ändert?

Der Grund liegt im Bemühen um eine laufende Verbesserung des Angebotes.

Das gesamte Angebot des öffentlichen Verkehrs wird dazu einmal im Jahr überprüft und auf die aktuellen Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt.

Die Bahn führt diesen Prozess an, denn sie muss auch auf internationale Verbindungen Rücksicht nehmen. Die Busse im OÖVV orientieren sich an den Bahnen. Alle Kurse müssen so aufeinander abgestimmt werden, dass die Wartezeiten sehr gering sind.
Es muss nicht sein, dass sich am 9. Dezember 2018 für Sie etwas ändert, aber es ist möglich. Schauen Sie gleich nach!
 
 

 OÖVV Info App - Mobile Fahrplanauskunft

 Fahrplandownload

 Elektronische Fahrplanauskunft


Am 09.12.2018 wechselt der OÖ Verkehrsverbund auf die neuen Fahrpläne. Neue Busse, eine bessere Abstimmung zwischen Bus- und Schienenverkehr und eine Erweiterung des Angebots sollen die Zahl der Fahrgäste im Öffentlichen Verkehr steigern.


Mit Fahrplanwechsel gehen die neuen Verkehrskonzepte in den beiden Ausschreibungsgebieten Oberes Mühlviertel und Innviertel in Betrieb.


Am 01. Jänner 2019 passt der OÖ Verkehrsverbund wie jedes Jahr seine Tarife an.


Der 09.12.2018 ist heuer der Stichtag, an dem im Zuge des europaweiten Fahrplanwechsels der Eisenbahnen auch die bis dahin gültigen Fahrpläne des OÖVV gegen neue adaptierte getauscht werden. Bereits vor diesem Tag können Kundinnen und Kunden die neuen Fahrpläne im Kundencenter des OÖVV und bei seinen Partnerunternehmen abholen, oder auf der OÖVV-Homepage downloaden. Zudem werden auch alle Haltestellen und Busse mit den neuen Informationen ausgestattet. Am einfachsten können sich die Fahrgäste aber mit der OÖVV Info App über ihre nächste Fahrt informieren. Hier erhalten Kundinnen und Kunden alle Informationen über das Angebot im Öffentlichen Verkehr auf einen Blick und haben sie immer auf ihrem Handy mit dabei.


„Wir produzieren jährlich über 250.000 Fahrpläne für rund 300 Linien. Alle darin enthaltenen Verbindungen, Abfahrtszeiten und Haltestellen finden unsere Fahrgäste gesammelt in der OÖVV Info App. Neben dem Vorteil der Fahrgäste, zu jeder Zeit und überall auf alle Informationen des Öffentlichen Verkehrs zugreifen zu können, tun sie auch noch Gutes, da sie sich umweltschonend informieren“, appelliert Herbert Kubasta, Geschäftsführer des OÖ Verkehrsverbundes für die Nutzung der OÖVV Info App anstatt der gedruckten Fahrpläne.


Der OÖ Verkehrsverbund nutzt den heurigen Fahrplanwechsel für zahlreiche Verbesserungen für die Fahrgäste. Dies liegt vor allem auch daran, dass die Regionalbusverkehrsdienste in den Gebieten „Oberes Mühlviertel“ und „Innviertel“ neu vergeben wurden. Die neu beauftragten Verkehrsunternehmen beginnen mit 09.12.2018 mit der Umsetzung der Leistungen.


Der OÖVV stärkt im gesamten Bundesland die Hauptverkehrsrouten und erhält die Angebote in schwach besiedelten Gebieten überwiegend aufrecht. Zu den zwei wichtigsten Nutzergruppen zählen vor allem die Pendlerinnen und Pendler und natürlich auch die Schülerinnen und Schüler. Daher wurde vor allem für diese beiden Gruppen das Angebot erweitert. „Wir können die Situation in den zentralen Ballungsräumen nur dann verbessern, wenn wir Stück für Stück die Mosaiksteine zusammensetzen. Dafür müssen wir neben vielen anderen Maßnahmen das Angebot im Öffentlichen Verkehr laufend ausbauen und erweitern“, erklärt Landesrat Günther Steinkellner.


Damit die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher den Öffentlichen Verkehr nicht nur auf dem Weg zur Arbeit oder Schule nutzen, erweitert der OÖVV punktuell sein Angebot auch außerhalb der Hauptverkehrszeiten. Es wird neue Kurse am Abend und an den Wochenenden ins obere Mühlviertel geben und im Innviertel wird der Fahrbetrieb von Linien, die überwiegend von Schülerinnen und Schülern genutzt werden, auch an schulfreien Tagen durchgeführt. Ne-ben zahlreichen kleineren Fahrplanpassungen, wird es die stärksten Veränderungen im Regi-onalbusverkehr im Oberen Mühlviertel und Innviertel geben.


Umfangreiche Ausweitung des Angebots im Oberen Mühlviertel
51 neue, abgasarme und barrierefreie Linienbusse und eine Erweiterung des Verkehrsnetzes um ca. 15%


Aufgrund des noch eher geringen Angebots im Schienenverkehr, ist der Regionalbus im Obe-ren Mühlviertel das wichtigste Beförderungsmittel im Öffentlichen Verkehr. Dementsprechend umfangreich sind hier die Erweiterung des OÖVV Angebots. In dieser Region werden 2019 ca. 2,5 Mio. Fahrgäste ein Verkehrsnetz von 3,5 Mio. Fahrplankilometern (Erweiterung von ca. 15%) nutzen. Die Kosten für dieses Angebot werden jährlich rund 7,5 Millionen Euro betragen.
Nach einem Ausschreibungsverfahren wurden die Verkehrsdienste an die Firmen Dr. Richard Linien GmbH & Co KG, Adelheid Leitner GmbH und sabtours Touristik GmbH vergeben. Mit 09.12. startet die Umsetzung mit insgesamt 51 neuen, klimatisierten, barrierefreien und ab-gasarmen Linienbussen. Die strategischen Ziele bei der Planung des OÖ Verkehrsverbundes waren vor allem der Ausbau der Hauptverbindungen nach Linz, die Sicherung des Angebots im Zubringerverkehr und die Verbesserung des Angebots für Schülerinnen und Schüler.


Die konkreten Erweiterungen im Oberen Mühlviertel im Überblick:

  • Verlängerung der Hauptlinie Linz – Rohrbach bis Ulrichsberg. Somit sind Aigen-Schlägl und Ulrichsberg nun 13x täglich, umsteigefrei mit Linz verbunden.
  • Erhöhung der Verbindungsfrequenz vor allem zur Hauptverkehrszeit.
  • Zusätzliche Verbindungen am Abend und an Wochenenden.
  • Vier „Eilbusse“ (Schnellkurspaare) zur Hauptverkehrszeit zwischen Linz und Rohrbach, die nur an den wichtigsten Haltestellen (Verkehrsknoten und Park&Ride Anlagen) halten.
  • Weitere Stärkung der Achse Lembach – Linz (18 statt bisher 12 Verbindungen an Werktagen).

Erweiterungen im Innviertel (Schärding, Ried und Braunau)
Jetzt kommt das Innviertel zum Zug


"Die Verbesserung des öffentlichen Verkehrs ist mir ein wichtiges Anliegen. Nach fast 20-jähriger Diskussion freut es mich besonders, dass wir für das Innviertel Verbesserungen erzielen können. Hier laufen die regionalen Kraftfahrlinienkonzessionen mit 09. Dezember 2018 aus. Die Ausweitungen des Angebots stärken die wirtschaftliche Entwicklung der Region und das Mobilitätsangebot für die Bürgerinnen und Bürger", so Landesrat Steinkellner abschließend.
 

87 neue, abgasarme und barrierefreie Linienbusse und eine Erweiterung des Verkehrs-netzes um ca. 19%


Im Innviertel gibt es beim Angebot im Öffentlichen Verkehr teilweise Unterschiede aufgrund der regionalen Verteilung der Hauptverkehrsknoten. Der Bezirk Ried hat im Vergleich zu Schärding und Braunau den Vorteil, dass die Bezirkshauptstadt sehr zentral liegt. Insgesamt werden 2019 voraussichtlich ca. 1,1 Mio. Fahrgäste das OÖVV Verkehrsnetz von 3,7 Mio. Fahrplan Kilometern (ein Erweiterung von ca. 19%) im Innviertel nutzen. Die Kosten dafür werden bei rund 9,1 Millionen Euro jährlich liegen. In einigen Regionen ist dabei der Schie-nenverkehr bedeutsamer als das Regionalbusangebot.


Die Verkehrsplanerinnen und -planer des OÖ Verkehrsverbundes haben sich vorrangig auf eine grundsätzliche Sicherung des bestehenden Angebots und eine Erweiterung bei den Schülerverkehren konzentriert. Zudem wurden die Bus- und Zugverbindungen besser auf ei-nander abgestimmt und das Angebot an schulfreien Tagen wurde erweitert. Der OÖVV möchte dadurch mehr Schülerinnen und Schüler vom Jugendticket-Netz überzeugen, damit die Ju-gendlichen den Öffentlichen Verkehr auch in ihrer Freizeit nutzen. Mit diesem Ticket können sie das gesamte öffentliche Verkehrsnetz in Oberösterreich in Anspruch nehmen. Zudem soll diese Erweiterung einen Anreiz für Pendlerinnen und Pendler schaffen, für den täglichen Weg in die Arbeit nicht den PKW sondern den Öffentlichen Verkehr zu nutzen. „Wir rechnen bei den Pendlerinnen und Pendlern im Innviertel mittelfristig mit kontinuierlichen Wachstumsraten. Jede Person, die zumindest an manchen Tagen mit dem Bus oder dem Zug zur Arbeit fährt, ist ein großer Schritt in die richtige Richtung“, ergänzt Herbert Kubasta, Geschäftsführer der OÖ Verkehrsverbund Gesellschaft.


Die konkreten Erweiterungen im Innviertel im Überblick:
Schärding:

  • Für den für Schülerverkehr wird der „Sauwaldsprinter“ zwischen Kopfing – Andorf – Ried bzw. Münzkirchen – Andorf – Ried eingeführt.
  • Eine neue Linie zwischen Andorf – Raab und Peuerbach verbessert die Anbindung der HTL Andorf.
  • Die Passauer Bahn wird in Taufkirchen (Richtung Kopfing) und Schärding (Richtung Sauwald) besser an den Regionalbusverkehr angebunden und verknüpft.
  • Punktuell wird das Angebot erweitert und die Frequenz der Fahrten erhöht.

Ried:

  • Verbindungen am Nachmittag und an schulfreien Tagen werden bei fast allen Linien erweitert damit werden insbesondere Arbeitspendlerinnen und -pendler angesprochen.
  • Damit die Fahrgäste den Bahnhof besser erreichen können, wird innerhalb der Stadt Ried die Linienführung verändert und verlängert.
  • Im gesamten Bezirk Ried wird die Linienführung vereinheitlicht, um die Hauptstrecken zu stärken.
  • Die Frequenz der Fahrten am „Innkorridor“ zwischen Antiesenhofen und Altheim wird erhöht.
  • Mit dem neuen Busterminal in Ried wird das Umsteigen zwischen den Regionalbuslinien und der Bahn erleichtert.

Braunau:

  • Die Regionalbusanschlüsse werden an die Mattigtalbahn in Mattighofen und Friedburg, an die Innkreisbahn in Braunau/Inn, an die Salzburger Lokalbahn in Ostermiething, Lamprechtshausen und Oberndorf und an die Westbahn in Neumarkt-Köstendorf verbessert.
  • Die wichtige Achse Braunau/Inn – Eggelsberg – Oberndorf und die Linien im südlichen Mattigtal werden gestärkt.
  •  Punktuell wird das Angebot erweitert und die Frequenz der Fahrten erhöht.
  • Teilweise werden Schülerlinien auch an schulfreien Tagen weitergeführt, um Arbeits-pendlerinnen und -pendler für den Öffentlichen Verkehr zu gewinnen.
  • Zusätzliche Erweiterungen des OÖVV Angebots in anderen Regionen
  • Ab 9.12. wird die Westbahn jede halbe Stunde auch in Vöcklabruck in beide Fahrtrich-tungen (Salzburg, Wien) halten. Den OÖVV Fahrgästen werden dadurch viele neue Verbindungen und Umsteigemöglichkeiten geboten.

Zusätzliche Erweiterungen des OÖVV Angebots in anderen Regionen

  • Ab 9.12. wird die Westbahn jede halbe Stunde auch in Vöcklabruck in beide Fahrtrich-tungen (Salzburg, Wien) halten. Den OÖVV Fahrgästen werden dadurch viele neue Verbindungen und Umsteigemöglichkeiten geboten.
  • Die Linie 595 in der Region Mondsee wird um vier neue Kurse erweitert. Daraus ergibt sich ein deutlich besseres Angebot an Ferientagen.
  • Ab Straß im Attergau wird mit Fahrplanwechsel eine neue Frühverbindung ab 06:33 Uhr eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler erreichen Vöcklabruck nun ohne umsteigen.
  • Die Linie 520 von Ohlsdorf nach Gmunden wird verstärkt. Es gibt nun stündlich Fahrten von und nach Gmunden. Es wird nun auch Verbindungen an Feiertagen geben
  • S-Bahn Linie 5 (LILO):
    • Ein zusätzlicher Abendkurs an Werktagen außer Samstag von Linz nach Eferding (20:18 Uhr Abfahrt in Linz Hbf. – 20:58 Uhr Ankunft Eferding)
    • Ein zusätzlicher Abendkurs an Werktagen außer Samstag von Eferding nach Linz (20:02 Uhr Abfahrt in Eferding – 20:42 Uhr Ankunft in Linz Hbf.)


Anpassung des OÖVV Tarifs mit 01. Jänner 2019
Wie jedes Jahr passt der OÖ Verkehrsverbund ab 01. Jänner 2019 seine Tarife an.
Der Öffentliche Personennah- und Regionalverkehr ist kein profitables Geschäft. Die Kosten können nur zum Teil durch die Erlöse gedeckt werden. Die Hauptlast der Finanzierung tragen die Gebietskörperschaften. Die Anpassung erfolgt somit nicht, um Gewinne zu erwirtschaften, sondern um die Finanzierung des Angebotes abzusichern. Die Tarifanpassung orientiert sich an den aktuellen Steigerungen der Lohn- und Sachkosten im Öffentlichen Verkehr. Diese sind im allgemeinen Tariflohn- und Verbraucherindex öffentlich einsehbar.


Die Anpassungen im Überblick:
Regionalbusverkehr:
Der OÖVV erhöht seine Kartenpreise um durchschnittlich 1,77%. Durch die kleinste im OÖVV eingesetzte Währungseinheit von 10 Cent können sich bei sehr niedrigen Absolutbeträgen teilweise höhere prozentuelle Werte ergeben. Bei den ermäßigten Einzel- und Tageskarten kommt es bei Fahrten bis zu 3 Zonen zu keiner Erhöhung.
Kernzone Linz:
Die Tarife der Einzel- und Tageskarten (sowohl bei den Kernzonenfahrpreisen als auch den Kernzonenaufpreisen) werden nicht erhöht. Die Kernzonenfahrpreise und -aufpreise bei den Zeitkarten (Wochen-, Monats-, Jahreskarten) werden zwischen 0,23% und 1,69% angehoben.
Kernzonen Steyr und Wels:
Auch in den Städten Steyr und Wels bleiben die Kernzonenaufpreise bei den Einzel- und Ta-geskarten unverändert. Die Kernzonenfahrpreise werden bei Einzel- und Tageskarten um 10 Cent Sprünge angehoben, was wegen der geringen Absolutbeträge prozentuelle Steigerungen zwischen 5 und 10% ausmacht. Sowohl Fahr- als auch Aufpreise werden bei den Zeitkar-ten um 1,53% bis 1,82% erhöht.

PARKDECK AM HAUPTBAHNHOF WELS

Im Parkdeck Wels stehen Kundinnen und Kunden des Öffentlichen Verkehrs 545 Parkplätze bis auf Widerruf kostenlos zur Verfügung. Voraussetzung ist ein gültiges Bahn- oder OÖVV-Ticket mit Ein- bzw. Ausstiegszone Wels. Fahrscheine von innerstädtischen Buslinien berechtigen nicht zum kostenlosen Parken.

Um sicherzustellen, dass Ihnen als Fahrgast ein unverbindlicher kostenloser Parkplatz zur Verfügung stehen kann, wurde am 09. Jänner 2019 ein Zufahrtssystem aktiviert.

Das System funktioniert auf Basis von QR-Codes. Über den Code prüft das Zufahrtssystem die Gültigkeit Ihres Bahn-/OÖVV-Tickets bei der Ein-/Ausfahrt aus dem Parkdeck. (Foto von einem QR-Code)

Wie erhalten Sie ein gültiges Parkticket?

Sie kaufen ein Bahn- oder OÖVV-Ticket und erhalten dazu ein Parkticket mit gültigem QR-Code für die Ein- und Ausfahrt aus dem Parkdeck Wels. Achten Sie darauf, dass Sie beim Kauf das Parkticket extra anfordern.

Einzel-, Tages-, Wochen- und Monatskarten inklusive Parktickets erhalten Sie bei den unten genannten Vertriebsstellen der ÖBB-Personenverkehr AG:

• beim Ticketkauf online/mobile:
wählen Sie unter Extras die Zusatzoption „Ticket Parkdeck Wels“ aus
• beim Ticketkauf am Ticketautomaten:
wählen Sie unter Extras die Zusatzoption „Ticket Parkdeck Wels“ aus
• am ÖBB Ticketschalter im Reisezentrum:
fragen Sie nach dem Parkticket mit QR-Code beim Ticketkauf

Die Ausstellung von Parktickets im Bus ist leider nicht möglich.

OÖVV Jahres- und Semesterkarten (mit Einstieg- oder Aussteigszone Wels) inklusive Parktickets erhalten Sie direkt vom OÖVV.

OÖVV Schüler-, Lehrlings - Tickets und das Jugendticket Netz berechtigt nicht zur kostenlosen Nutzung des Parkdecks Wels.

Bitte beachten Sie:

Wenn Sie kein öffentliches Verkehrsmittel nutzen oder ein Parkticket mit ungültigem QR-Code haben, wird eine Gebühr von 50 Euro pro angefangenem Tag fällig. Diese ist am Kassenautomat, direkt neben der Ausfahrt aus dem Parkdeck, in bar zu entrichten.

Sie wollen nur schnell jemanden zum Zug/Bus bringen?

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten das Parkdeck wieder verlassen, fällt keine Gebühr an. Nutzen Sie für die Ausfahrt das Ticket, das Sie bei der Einfahrt am Schranken gezogen haben.
 

Klicken Sie auf folgenden Link für weitere Informationen: https://www.ooevv.at/?seite=fahrkarten&sprache=DE

TRAUNSEETRAMDurchgehende Verbindung vom Gmundner Bahnhof zum Bahnhof Vorchdorf!

Mit 1. September 2018 hat die Traunseetram ihren Betrieb aufgenommen. Damit ist ein durchgehende Verbindung vom Gmundner Bahnhof über den Franz Josef Platz, die Traunbrücke, den Seebahnhof und den Gemeinden Gschwandt sowie Kirchham zum Bahnhof Vorchdorf gegeben. 

Eine Übersicht der Streckenführung finden Sie HIER

Der Traunsee-Tram-Folder zeigt viele Nutzungsmöglichkeiten entlang der Bahnstrecke auf. 

Es gibt auch was zu gewinnen – im Traunsee-Tram-Folder ist ein Gewinnspiel verpackt. Hauptpreis ist eine Jahreskarte des OÖVV. 

 

OÖVV INFO APPIhre mobile Fahrplanauskunft

Die OÖVV INFO App findet für Sie österreichweit immer den besten Weg: mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto. Außerdem kann die OÖVV INFO App auch alle Verkehrsmittel miteinander kombinieren: mit den Funktionen Bike & Ride, Fahrradmitnahme, Park & Ride, Kiss & Ride und Autoreisezug.

Auf Basis der Verkehrsauskunft Österreich (VAO) wird somit das gesamte Verkehrsgeschehen abgedeckt.
 

Die OÖVV INFO App nutzt immer die neuesten Daten und zeigt neben der aktuellen Verkehrslage und Verkehrskameras auch alle Baustellen, Staus, Verspätungen, Umleitungen und Änderungen im Verkehrsnetz. Die Informationen fließen in das Routing mit ein und liefern somit aktuelle Verbindungen für Ihre Abfrage.

Durch die GPS-Ortung wird der aktuelle Standort und die nächstgelegene Haltestelle als Ausgangsort verwendet. Sie können die gewünschte Start- und Zieladresse, einen Straßennamen oder einen Point of Interest selbstverständlich auch manuell erfassen.
 
Start oder Zielhaltestellen können auch bequem über die Karte ausgewählt werden.
 
OÖVV INFO App mit Echtzeit-Informationen für unterwegs

Die OÖVV INFO App liefert Ihnen für den Regionalverkehr in Oberösterreich Fahrpläne in Echtzeit. Das heißt, die Busse senden mit Hilfe von GPS ständig ihren aktuellen Standort, woraus die nächsten Abfahrten live berechnet und angezeigt werden können. So werden beispielsweise Verspätungen wegen Baustellen oder Verkehrsüberlastung berücksichtigt. Dadurch wird die Reiseplanung für Sie zuverlässiger.
 
Die OÖVV INFO App ermöglicht eine schnelle, unkomplizierte Auskunft die einen realistischen Vergleich der Reisezeiten verschiedener Modalitäten ermöglicht, übersichtliches Kartenmaterial zur Orientierung bietet und mit einem modernen Design besticht. Favoritenauswahl, Versand der Verbindung und Infos via E-Mail oder SMS, Speicherung der Abfahrts- und Ankunftszeiten im Kalender sind weitere nützliche Features.
 
Übersicht der Funktionen der OÖVV INFO App:
 
·       Haltestellensuche via GPS
·       Fahrtenvorschläge inkl. Zeitaufwand
·       Verbindungsversand via E-Mail oder SMS
·       Speichermöglichkeit mit Erinnerungsfunktion im Kalender
·       Übersichtliche Kartendarstellung durch hochauflösende Karte
·       Favoritendefinition
·       Intermodaler Vergleich zw. Öffiverbindungen, Fuß-/ Rad- und Autorouten und des Zeitaufwandes
·       Monitoranzeige für eine gewählte Haltestelle
·       Echtzeitinformationen für den Regionalverkehr
 
Hier kostenlos downloaden und testen: